Jahresrückblick 2015

Wie war euer (Küchen)Jahr? Habt ihr viel Neues ausprobiert oder war es kulinarisch eher einfach? Genau dieser Frage wollte ich mich stellen. Letztes Jahr habe ich etwas verspätet, aber immerhin mitbekommen, dass Foodblogger eine Bilanz schreiben. Die Idee und insbesondere die Fragen fand ich interessant. Dieses Jahr bin ich natürlich wieder dabei. Diesmal hat die GiftigeBlonde die Planung übernommen. Genug geredet, jetzt gehts los!

Was war 2015 dein erfolgreichster Blogartikel?

Das ist eine gute Frage!
Bei den Rezepten sind der Hot Whisky und der Weihnachtsstollen sind auf jeden Fall vorne mit dabei. Anfang des Jahres hatte ich einen Beitrag über eine Bier-Käse-Suppe, die ebenfalls häufig aufgerufen wurde. Ebenso kamen das Bacon Salt, Rehschlegel mit Spargel und Kartoffeln und Rhabarber-Wraps gut an. Zu meiner Überraschung ist die Bittergurke auch weit oben zu finden. Geschlagen wurden diese Artikel jedoch von Zucchini-Puffer, dicht gefolgt von den Powidl-Teigtaschen.

Jahresrückblick 2015

Wenn ich auch andere Blogartikel betrachte, dann war mein Blogevent Nerd-Food an der Spitze.

Welche drei deiner eigenen Blogartikel aus diesem Jahr haben dir persönlich am meisten bedeutet?

  • Ragout vom Rinderherz in Rotweinsauce war mein erster Beitrag in Richtung mehr Innereien und hierzulande eher als Abfallprodukte betrachtete Körperteile zu Essen. Ich finde es dem Lebensmittel Tier angemessen es soweit es geht zu verspeisen. Danach folgten verschieden Rezepte mit Leber und hier einmal ein Ochsenschwanz.
    Jahresrückblick 2015
  • Postelein sowie andere einheimische Gemüsearten, die eher selten auf dem Teller landen. So haben mich auch diese Sellerieschnitzel überrascht und gleichzeitig überzeugt.
    Jahresrückblick 2015
  • München und seine Biere, um die Biervielfalt in der bayerischen Landeshauptstadt zu zeigen.

Und welche drei aus anderen Blogs haben dich am meisten inspiriert?

Leider kam ich, wie im letzten Jahr, wieder viel zu selten dazu andere Blogbeiträge und somit auch Blogs zu lesen. Ich habs trotzdem versucht und kam zumindest über Instagram etwas mit. Also:

Ich hoffe ich komme nächstes Jahr häufiger zum Lesen, denn es gibt viele interessante Foodblogs, die es eigentlich Wert sind gelesen zu werden.

Welches der Rezepte, die du 2015 veröffentlicht hast, hast du selbst am häufigsten gekocht – und warum?

Am häufigsten kamen bei mir die Eier mit Za’atar auf den Tisch. Ursprünglich habe ich das Rezept deshalb ausgewählt, weil Za’atar und Sumach vorkommen – zwei Gewürze(mischungen), die ich viel zu selten verwende. Das Frühstück ist schnell zubereitet, schmeckt mit verschiedenen Beilagen immer unterschiedlich und ist einfach göttlich! Es eignet sich auch für (unerwarteten) Besuch.

Jahresrückblick 2015

Mehr als einmal gabs auch die Käsepfannkuchen, weil sie einfach zuzubereiten sind und zu jeder Tages- und Nachtzeit schmecken. Meist jedoch wurden sie zum (Sonntags-)frühstück vernichtet.

Welches Koch- oder Blog-Problem hat dich 2015 beschäftigt? Und hast du es gelöst?

Wie auch im letzten Jahr hatte ich 2015 einfach wenig Zeit. Neben den vielen Reisen, wie z.B. nach Toronto, Belgrad und Niederlande, war ich auch sonst gut eingespannt. Gelöst? Nö, und ich befürchte daran wird sich auch im nächsten Jahr nichts ändern. Dafür habe ich morgen einen Jahresrückblick der Reisen für euch!

Jahresrückblick 2015

Ebenso ungelöst ist mein Eismaschinen-„Problem“. Nachdem ich bisher immer mit einer billigen Eismaschine Eis hergestellt hatte, besuchte ich Anfang des Jahres einen Eiskurs bei Ballabeni. Da meine alte Maschine immer gerne davon fliegt, leider im wahrsten Sinne des Wortes, wollte ich sie spätestens nach dem Eiskurs durch eine Vernünftige eintauschen. Nur leider habe ich dafür zu wenig Platz für Eismaschine. Vielleicht versuche ich im Urlaub einmal in der Küche etwas umzuräumen und dabei Platz zu schaffen.

Jahresrückblick 2015

Was war deine größte kulinarische Neuentdeckung dieses Jahres – welches Lebensmittel, welches Rezept, welche Küchentechnik, welcher Geschmack hat dir eine völlig neue Welt eröffnet?

Neben den ganzen kulinarischen Mitbringseln von meinen Reisen, hat mich das Sellerieschnitzel begeistert. Seitdem esse ich häufiger Knollensellerie. Ähnlich überrascht war ich von den Rhabarber-Wraps, da ich normalerweise kein Fan des Obstes bin – und vom Weihnachtsstollen. Meine ersten geglückten Teigtaschen und mein erster selbst gemachter Senf haben ebenso Spuren hinterlassen.

Jahresrückblick 2015

Was war der beste (oder lustigste) Suchbegriff, über den Besucher auf dein Blog gekommen sind?

Manchmal frage ich mich, mit welchen Suchbegriffen Besucher auf meinen Blog kommen.
Oder was haltet ihr von „bitte weine nicht wegen mir“? Ich hoffe ihr müsst nicht beim Anblick meines Blogs weinen 😉

Was wünschst du dir und deinem Blog für 2016?

Verständnisvolle Leser, die es mir nicht übel nehmen, wenn ich weniger Zeit habe. Nichtsdestotrotz oder gerade deswegen weiterhin Leser und gute Rezepte, die man leicht nachkochen kann. Ein paar Ideen habe ich schon, also seid gespannt!

Du magst vielleicht auch

9 Kommentare

  1. Schön dass du Zeit hattest mitzumachen!
    Und ich freu mich schon auf deinen REiserückblick, sowas sollte ich auch machen,..aber irgendwie schrecke ich zurück..es war soviel ggg..wahrscheinlich aber weniger wie bei dir!
    Ich wünsch dir alles Gute für 2016 und für morgen einen guten Rutsch!

  2. Daniela ich wär selber gepsannt hihi,.nachdem wir net feiern den Silvester, überleg ich das vielleicht, wäre wirklich interessant, wo wir so waren dieses Jahr, aber du warst viel mehr unterwegs. deshalb freu ich mich schon, wann kommt er? in der Früh? 🙂

  3. Hallo Sonja,

    durch deine Brotaufstriche ist mir erst einmal aufgefallen, wie langweilig meine Frühstücksbrote sind: Brot mit Frischkäse 😀 Leider habe ich das noch zu selten geändert. Hoffentlich im neuen Jahr.

    Dir ebenfalls einen guten Rutsch!
    Daniela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.