Grillkurse

Grillkurse

Muss man wirklich Grillkurse besuchen? Kann man das ned einfach? Fleisch auf den Grill hauen und fertig? Grillen liegt doch im Blut von jedem Mann. Das waren Fragen oder Sprüche, die ich hörte als ich vom Grillkurs sprach. Und das nicht mal bei Weber oder einem anderen Anbieter, sondern bei der Münchner Volkshochschule. Ich konnte zum Glück noch jemanden überreden und gemeinsam gings zu BBQ und Whiskey sowie zum Südafrika-Grillkurs. Also der Whisky versprach schon was gutes. Bevor es los ging, mussten erst einmal die Gerichte vorbereitet werden. Es gab jeweils mehrere Gruppen, die sich um eine Station kümmerten. Der Einstieg war Graved Lachs in 1A Qualität, dann gings mit Lammburger weiter. Zudem gabs Schweinenacken vom Mangalica-Schwein, Entrecote vom irischen Weiderind sowie Törtchen mit gegrilltem Obst und überall war ein wenig Whisky dabei, den wir natürlich auch kosten konnten. Beim Südafrika-Grillkurs war natürlich Straußenfleisch das absolute Highlight. Davor gabs gegrilltes Gemüse mit Haloumi und Garnelen. Ein Topfenschmarrn mit Amarula bildete den grönenden Abschluss. Hier durfte das Fleisch erst einmal entspannen. Die Stückchen auf dem Grill. Und auf dem Teller. Dazu gabs ne leckere Zwiebelmarmelade, die ich sicherlich nachmachen werde, gegrillte Tomaten, Blauschimmelkäse und ein Süßkartoffelpüree. Und ja, Topfenschmarrn kann man […]

Weiterlesen

Jahresrückblick 2015

Jahresrückblick 2015

Wie war euer (Küchen)Jahr? Habt ihr viel Neues ausprobiert oder war es kulinarisch eher einfach? Genau dieser Frage wollte ich mich stellen. Letztes Jahr habe ich etwas verspätet, aber immerhin mitbekommen, dass Foodblogger eine Bilanz schreiben. Die Idee und insbesondere die Fragen fand ich interessant. Dieses Jahr bin ich natürlich wieder dabei. Diesmal hat die GiftigeBlonde die Planung übernommen. Genug geredet, jetzt gehts los! Was war 2015 dein erfolgreichster Blogartikel? Das ist eine gute Frage! Bei den Rezepten sind der Hot Whisky und der Weihnachtsstollen sind auf jeden Fall vorne mit dabei. Anfang des Jahres hatte ich einen Beitrag über eine Bier-Käse-Suppe, die ebenfalls häufig aufgerufen wurde. Ebenso kamen das Bacon Salt, Rehschlegel mit Spargel und Kartoffeln und Rhabarber-Wraps gut an. Zu meiner Überraschung ist die Bittergurke auch weit oben zu finden. Geschlagen wurden diese Artikel jedoch von Zucchini-Puffer, dicht gefolgt von den Powidl-Teigtaschen. Wenn ich auch andere Blogartikel betrachte, dann war mein Blogevent Nerd-Food an der Spitze. Welche drei deiner eigenen Blogartikel aus diesem Jahr haben dir persönlich am meisten bedeutet? Ragout vom Rinderherz in Rotweinsauce war mein erster Beitrag in Richtung mehr Innereien und hierzulande eher als Abfallprodukte betrachtete Körperteile zu Essen. Ich finde es dem Lebensmittel Tier […]

Weiterlesen

Hinter den Kulissen: Messer

Hinter den Kulissen: Messer

Heute Abend möchte ich euch, zwischen all den Plätzerl, Getränken und sonstigen weihnachtlichen Köstlichkeiten, einen Blick hinter die Kulissen gewähren. Genauer gesagt geht es um meine Messer. Zunächst hatte ich ganz einfache, billige Messer, doch nach 2 Monaten war ich schon zu genervt, so dass ich mir bessere wünschte. Es wurde dieser Messerblock, den ich immer noch am häufigsten verwende. Insbesondere das hier. Es liegt gut in der Hand (wichtig) und die Klinge ist lang genug, um fast alles zu schneiden, von Gemüse über Fleisch. Geschnitten wird normalerweise auf Holzbrettern. Alternativ kommen flexible, große oder kleine Kunststoffschneidebretter zum Einsatz. Eigentlich schaue ich, dass ich mit dem Krallengriff meine Finger schütze. Eigentlich… Vor kurzem habe ich mich jedoch beim Parmesan schneiden ordentlich erwischt. Jetzt passe ich zumindest wieder besser auf. Während die oben gezeigten Messer im Messerblock Platz finden, sind die Folgenden entweder mit Leder oder Pappe halbwegs geschützt. Mit einer größeren Küche (irgendwann) hoffe ich, dass ich die Messer besser aufbewahren kann. Besonders stolz bin ich auf die beiden Messer von Marttiini, einem finnischen Messerhersteller. Das Filetiermesser verwende ich ab und zu, jedoch sind mir die beiden Messer häufig zu schade, um sie zu verwenden. Mit dem Filetiermesser kann man, […]

Weiterlesen

Rapsöl Blogger Kochbuch

Rapsöl Blogger Kochbuch

Eigentlich warte ich noch immer auf den „Techniker“, der mein Notebook abholen soll… Leider ist die Hintergrundbeleuchtung des Displays hinüber und das Notebook am Fernseher anschließen macht nicht wirklich viel Spaß. Zum Glück passierte das noch innerhalb der Garantiezeit. Trotzdem ärgerlich und langsam könnte… Um so mehr freute es mich, dass gerade an dem Tag der Woche, wo ich daheim bin, folgendes ins Haus flatterte: Ein Paket mit 10 Exemplaren des Rapsöl Blogger Kochbuchs. Das Kochbuch ist das Ergebnis des Blogevents Rapsölution, welches Peggy Schatz zusammen mit UFOP ins Leben rief. Ausgewählte Rezepte wurden, wenn gewünscht, zusammen mit dem Foodblogger vorgestellt. Ich konnte es kaum erwarten ein Exemplar auszubacken und durch das Buch zu blättern. Denn…. Neben einigen Bloggerkollegen bin auch ich mit meinem Rezept für Chili-Öl vertreten. Das versüßt auch die Warterei. Ihr dürft euch allerdings noch ein wenig gedulden, bis ihr vielleicht auch eines der Exemplare euer Eigen nennen könnt.

Weiterlesen

Paket

Paket

Kaum habe ich die große Tüte bei der Verlosung zur Umfrage zu den Foodbloggercamps gewonnen, schon halte ich das Paket in den Händen. Danke Jan bzw. deinem Vater für den schnellen Versand! Von Wein über Messer, Dosen, Kräuter, Vanille, bis hin zu Seminargutschein und Einkaufsgutschein ist alles dabei! Die Hälfte habe ich garantiert bei der Aufzählung vergessen, aber seht selbst: So könnte jedes Wochenende sein… 😉

Weiterlesen