Jahresrückblick

Das Jahr 2017 neigt sich dem Ende zu und vermutlich seid ihr schon mit den Vorbereitungen für Silvester vollbeschäftigt. Den Tag vor dem Spülmaschinenchaos möchte ich nutzen, um das Jahr im Revue passieren zu lassen. Bereits die letzten Jahre habe ich eine Bilanz geschrieben und Sabine Schlimm von Schmeckt nach mehr übernimmt diesmal wieder den Staffelstab für #foodblogbilanz17. Genug geredet, jetzt gehts los!

Was war 2017 dein erfolgreichster Blogartikel?

Allgemein sind wieder einmal die Blogartikel am erfolgreichsten, die in Aktionen mit anderen Bloggern entstanden sind, wie die Beiträge mit der Rettungstruppe. Es macht Spaß gemeinsam was zu Retten, darüber zu Bloggen und natürlich auch bei den anderen Teilnehmern zu lesen, was sie gemacht haben. Leider hatte ich dieses Jahr auf Grund von Umzug, Stress in der Arbeit und ähnlichem viel zu selten Zeit mitzumachen. Ich hoffe das ändert sich im neuen Jahr. Als Beispiele für meine Beteiligung möchte ich Barmbrack, Leinsamen und den Chili-Cheese-Burger nennen.

Jahresrückblick

Welche drei deiner eigenen Blogartikel aus diesem Jahr haben dir persönlich am meisten bedeutet?

Wie auch im letzten Jahr hatte ich viel zu wenig Zeit für die Dinge, die ich machen wollte. Anfang 2017 habe ich mit einer Challenge angefangen, die ich leider aus zeitlichen Gründen nicht komplett durchziehen konnte. Trotzdem hat es mir viel Spaß gemacht mich in einem Monat stärker mit einem vorher festgelegten Thema zu beschäftigen und darüber zu schreiben. Als Beispiel möchte ich Bombay Grilled Sandwich anführen. Das habe ich vor paar Jahren in Mumbai probiert und war total begeistert, nur hat die Umsetzung zu Hause viel zu lange gedauert. Das habe ich im Rahmen der Challenge nachgeholt. Genau das möchte ich im nächsten Jahr wieder anfangen und ich habe mir schon ein paar Themen überlegt.

Jahresrückblick

Unter ungewöhnlich und daher wichtig darüber zu berichten verankere ich Pferdesteaks mit Knobibutter und Schwefelporling. Ich esse gerne Pferdefleisch, wobei ich auch erst etwas später auf das Fleisch kam. Schwefelporling kann man als Schnitzel machen und man merkt nicht einmal den Unterschied zu Hähnchen.

Jahresrückblick

Und welche drei aus anderen Blogs haben dich am meisten inspiriert?

Wie auch im letzten und vorletzten Jahr kam ich viel zu selten dazu andere Blogs zu lesen und ich hoffe, dass sich das nächstes Jahr ändern wird. (Diesmal aber wirklich!) Allgemein haben mich alle Blogs um die Rettungsaktion inspiriert und auch mit ihren Rettungsgerichten fasziniert. Ich kam leider nicht häufig dazu mitzumachen, aber aus der Aktion entstanden einige leckere Gerichte, die man leicht selbst machen kann. Ferner möchte ich erneut zum fressn gern. mit all den Nose to tail Gerichten nennen. Ich hoffe ich komme nächstes Jahr dazu (ich meine es ernst :D), ein wenig was davon nachzukochen.

Welches der Rezepte, die du 2017 veröffentlicht hast, hast du selbst am häufigsten gekocht – und warum?

Nun, da gab es keines, was ich zweimal gekocht hätte. Privat, nicht verbloggt, müssten das Käsenudeln, Käsetoast und Gemüsepfanne sein. Sehr einfach, nicht? Ich hoffe ich kann nächstes Jahr deutlich mehr beschreiben.

Welches Koch- oder Blog-Problem hat dich 2017 beschäftigt? Und hast du es gelöst?

The same procedure as last year? The same procedure as every year! Schon wieder einmal fehlte die Zeit all das zu machen, was ich machen wollte. Zumindest ein Problem sollte jetzt gelöst sein: größere Küche mit mehr Platz, so dass ich mir überlegen kann endlich eine Küchenmaschine oder Eismaschine zu kaufen. Auch kenne ich mich inzwischen deutlich besser mit WordPress aus als noch am Anfang des Jahres.

Was war deine größte kulinarische Neuentdeckung dieses Jahres – welches Lebensmittel, welches Rezept, welche Küchentechnik, welcher Geschmack hat dir eine völlig neue Welt eröffnet?

Nachdem Reisen in dem Jahr etwas schmaler als in den letzten Jahren ausfielen, kam von der Seite weniger neues daher, aber die Kombi Poutine mit Pulled Pork ist definitiv eine Neuentdeckung. Aus meinen neuen Büchern fand ich Waldküche äußerst interessant. Durch den Umzug kam ich nicht dazu alles auszuprobieren, was ich für den Herbst geplant hatte, aber wenigstens ein wenig was habe ich getestet. Eher aus dem Bierreich stammen die Sauerbiere, die ich dieses Jahr probiert habe.

Jahresrückblick

Was war der beste (oder lustigste) Suchbegriff, über den Besucher auf dein Blog gekommen sind?

Was ich gefunden habe, ist „amsterdam zentrum schrift“. Keine Ahnung, was damit gemeint ist und wie der Nutzer überhaupt auf meinen Blog kam.

Was wünschst du dir und deinem Blog für 2018?

The same…: „Verständnisvolle Leser, die es mir nicht übel nehmen, wenn ich weniger Zeit habe. Nichtsdestotrotz oder gerade deswegen weiterhin Leser und gute Rezepte, die man leicht nachkochen kann. Ein paar Ideen habe ich schon, also seid gespannt!“ Mit der neuen Küche habe ich zumindest mehr Platz und hoffentlich auch bald das ein oder andere Gerät dazu. Nur das Problem mit der Zeit muss ich noch in Griff kriegen, aber das wird schon noch.  Drückt mir die Daumen und seid gespannt!

Neben mir machen noch andere Blogger bei der Bilanz mit!

Leberkassemmel und mehr
Kathys Küchenkampf
Anna Antonia
Küchenlatein
Lieberlecker
S-Küche
Lapâtisserie
Feines Gemüse
Melanie Kirk-Mechtel
Moeys Kitchen
Nur mal kosten

Du magst vielleicht auch

13 Kommentare

  1. Liebe Daniela!
    Ich bin über die Foodblogbilanz17 auf deinen Blog gestoßen und hab mir direkt mal das Rezept für Bombay Grilled Sandwich gespeichert. Ich liebe die indische Küche sehr und freue mich immer über neue Ideen, ein Sandwich war bisher nicht dabei.
    Das mit dem Zeitmangel kenne ich und lese, dass es anderen wohl ähnlich wie uns geht. Mal sehen, wie es 2018 wird 😉
    Weiterhin viel Erfolg bei deinen kulinarischen Entdeckungen und für deinen Blog!
    Liebe Grüße
    Julia

    1. Liebe Julia,
      das freut mich zu hören 🙂 Soweit ich das verstehe, ist das Sandwich wirklich typisch für Bombay, wird aber sonst nirgendwo gegessen und ist damit glaube ich auch nicht so bekannt bei Ausländern.
      Viel Erfolg bei dir und deinem Zeitmangel! Hauptsache das Bloggen macht trotzdem noch Spaß. Auch sonst viel Erfolg!
      Liebe Grüße
      Daniela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.