Reiserückblick

Reiserückblick

Nachdem es gestern schon den Blogrückblick gab und wieder ein paar Reisen gefallen sind, könnt ihr heute den Reiserückblick euch anschauen. Dieses Jahr fielen die Reisen deutlich dürftiger aus als in den Jahren zuvor. Privat war ich im Sommer in Krumau und in Weltenburg. Anschließend ging es beruflich nach Vancouver. Privat bewunderte ich die Stadt selbst und die Gegend um Marrakesch.   In der Lutherstadt Wittenberg war ich, unabhängig von der Reformation, ebenfalls, genauso wie im Spreewald. Ziemlich langweilig im Vergleich zu den letzten Jahren, nicht wahr? Welche Reise hat mir am besten gefallen? Marrakesch fand ich von der Umgebung reizvoll, nachdem ich die Stadt bereits kannte. Wunderschöne Gegend, egal ob Atlas, Wüste oder Küste, und dazu köstliches Essen und freundliche Leute! In Vancouver wäre ich am liebsten weiter gereist, am besten mit nem Camper und Mitreisenden. Die Stadt hat es mir angetan, aber nachdem ich beruflich unterwegs war, schaffte ich es nicht mir alles anzuschauen, was ich machen wollte. Welche Reise hat mir am wenigsten gefallen?  Die, die ich nicht im Blog beschrieben habe. Wenn ich beruflich unterwegs bin, dann fliege oder fahre ich in der Früh hin und nach der Veranstaltung wieder zurück. Von der Stadt oder der […]

Weiterlesen

Jahresrückblick

Jahresrückblick

Das Jahr 2017 neigt sich dem Ende zu und vermutlich seid ihr schon mit den Vorbereitungen für Silvester vollbeschäftigt. Den Tag vor dem Spülmaschinenchaos möchte ich nutzen, um das Jahr im Revue passieren zu lassen. Bereits die letzten Jahre habe ich eine Bilanz geschrieben und Sabine Schlimm von Schmeckt nach mehr übernimmt diesmal wieder den Staffelstab für #foodblogbilanz17. Genug geredet, jetzt gehts los! Was war 2017 dein erfolgreichster Blogartikel? Allgemein sind wieder einmal die Blogartikel am erfolgreichsten, die in Aktionen mit anderen Bloggern entstanden sind, wie die Beiträge mit der Rettungstruppe. Es macht Spaß gemeinsam was zu Retten, darüber zu Bloggen und natürlich auch bei den anderen Teilnehmern zu lesen, was sie gemacht haben. Leider hatte ich dieses Jahr auf Grund von Umzug, Stress in der Arbeit und ähnlichem viel zu selten Zeit mitzumachen. Ich hoffe das ändert sich im neuen Jahr. Als Beispiele für meine Beteiligung möchte ich Barmbrack, Leinsamen und den Chili-Cheese-Burger nennen. Welche drei deiner eigenen Blogartikel aus diesem Jahr haben dir persönlich am meisten bedeutet? Wie auch im letzten Jahr hatte ich viel zu wenig Zeit für die Dinge, die ich machen wollte. Anfang 2017 habe ich mit einer Challenge angefangen, die ich leider aus zeitlichen […]

Weiterlesen

Käse

Käse

Liebt ihr Käse auch so wie ich? Ich könnte Käse zu fast allem essen und besonder geschmolzen schmeckt er mir. Jetzt, wo es kühler ist, könnte ich mich erst recht reinlegen. Wenn dann nur die Figur nicht wäre… Aber gut, an die wollen wir heute nicht denken, sondern wie gut Käse für die Seele ist. Damit ihr auch eine reichhaltige Auswahl an Käse-Gerichten habt, habe ich euch alle Rezepte in meinem Blog zusammengestellt. Vor nicht allzu langer Zeit habe ich über Milch und Käse in Bayern geschrieben. Aus bayerischem Käse, aber auch wo anders hergestelltem Käse lässt sich einiges machen. Besonders für den Herbst geeignet sind folgende eher herzhaften, käse-reichhaltigen Gerichte, die garantiert die Seele schmeicheln: Panierte Cervelat mit Käse-Hörnli Käse-Bier-Suppe Kürbisspätzle mit Käse Vacherin Ofenkäse Folienkartoffeln mit Blauschimmelkäse Chili Cheese Fries Chili Cheese Burger Bloomin Onion Bread Frankenballs Kürbispizza Kartoffelpizza mit Speck Cheesesandwich deluxe Herbstliche Polentaschnitten Camembert mit Cranberries Überbackene Maultaschen Blaukrautauflauf Etwas leichter und vermeintlich gesünder sind folgende Gerichte, die ebenfalls Käse enthalten: Käsepfannkuchen und in Varianten 2 und 3 Salat mit gebratenem Weichkäse Steaksandwich Gefüllte Papaya Cevapcici-Burger Parmesan-Chips Vegetarisch gefüllte Arepas Pfannentoast Für die Feinschmecker unter euch habe ich zudem ein paar Gerichte mit Ziegenkäse. Die Frühlingsvarianten mit […]

Weiterlesen

Ausprobiert: Leinsamen

Ausprobiert: Leinsamen

Mal ist dieses, mal jenes Superfood in. Früher wars Matcha, dann stürzten sich alle auf Gojibeeren und andere Früchte. Chiasamen wurden natürlich auch nicht ausgelassen, dabei gibt es hier auch leckeres und gesundes. Genau das wollen Sina von Giftige Blonde und Christina, die Apricot Lady zeigen mit ihrem Blogevent Heimisches Superfood, bei dem ich mich natürlich gerne beteilige. Eine finnische Freundin brachte mich vor wenigen Jahren auf Leinsamen. Ihre Frauenärztin hat ihr empfohlen mehr Leinsamen zu essen, wodurch es häufiger ins Frühstück wanderte. Als ich mit dem Brotbacken anfing, kaufte ich mir irgendwann auch Leinsamen. Es passt einfach in Brot und schmeckt auch in Müsli. Lein ist eine einjährige, bis zu 1 Meter hohe Pflanze mit aufrechten Stängeln. Die Blätter sind schmal-nadelförmig und unbehaart. Die hellblauen Blütenkronen öffnen sich nur bei Sonnenschein. Das Gewächs, Flachs genannt, gehört zu den ältesten Kulturpflanzen der Welt. Lein wurde bereits um 5000 v. Chr. angebaut, um u.a. Stoffe herzustellen. Leinen galt bis in s18. Jahrhundert als wichtigster Textilrohstoff, bis er durch Baumwolle und synthetische Fasern abgelöst wurde. Die Früchte bestehen aus hellbraunen Kapseln, in welchen sich mehrere rotbraune Samen befinden. Es gibt Sorten, die nur zur Flachsfasergewinnung oder ausschließlich zur Gewinnung von Leinsamen genutzt […]

Weiterlesen

Fundstücke

Fundstücke

Nachdem ich in letzter Zeit sowohl Sommerpause machte, als auch häufiger unterwegs war, möchte ich euch als Fundstücke ein paar Gerichte zeigen, wie diese thailändisch angehauchte Suppe. Baklava und andere türkische Gebäcke kannte ich bisher nur in ganz süß und mit Nüssen. Hier gab es Engelshaar mit Käse gefüllt, was trotzdem süß war, aber gleichzeitig herzhaft. Obst aus Thailand: Mangosteen, Longkong, Salak und Karambole. Dann habe ich noch einen Kochkurs besucht, praktisch gesagt die Fortsetzung zu meinem ersten afghanischen Kochkurs und es war wieder einmal sehr lecker. Den Pudding werde ich sicherlich einmal nachmachen. Einzelne Beiträge lohnen sich leider nicht, aber ich habe trotzdem gut während der Zeit gespeist und neues entdeckt.

Weiterlesen

Butterbrotsalz

Früher, wenn ich zwischendurch hungrig war, wurde mir einfach ein Butterbrot geschmiert oder ich bekam einen Apfel. Später musste ich selbst ran, aber Butterbrote wurden bei mir immer seltener. Geht es euch ähnlich? Wer von euch hat zuletzt noch ein Butterbrot geschmiert? Meist gibt es eher exotische Varianten oder gleich ein gscheides Essen. Nachdem heute auch der Tag des Butterbrotes ist, möchte ich euch ein kleines Rezept für Butterbrotsalz vorstellen. Wem Butterbrote zu langweilig sind, kann einfach ein paar Kräuter auf die Butter streuen und fertig ist die frische Alternative! Mit Schmalz statt Butter und Paprikapulver und Zwiebeln passt das ganze auch sehr gut zu Wein. Für den Winter liebe ich mein Butterbrotsalz. Die ursprüngliche Version stammt von Chefkoch, aber mir war das ganze zu salzig und zu wenig würzig. Also wurde kurzerhand die Rezeptur ein wenig abgeändert. Butterbrotsalz 1 TL gemahlener Pfeffer 4 TL Kümmel 1 TL Kurkuma 2 TL Petersilie 2 TL Basilikum 4 TL Thymian 4 TL Majoran 1 TL Paprikapulver 1 TL Chilipulver 2 TL getrockneter Knoblauch 50 g feines Salz Alles vermischen, trocken und luftdicht verpackt aufbewahren!

Weiterlesen