Rezension: Es geht auch ohne Plastik – 3. Woche

Rezension: Es geht auch ohne Plastik - 3. Woche

Nach der 2 kommt die 3. Willkommen in der dritten Woche bei der Plastik-Challenge! Ein wenig was hat sich tatsächlich außerhalb der 30-Tage-Challenge getan. Inzwischen hängt ein Beutel in der Küche, um Plastikmüll zu sammeln und zum nächsten Plastikbehälter zu gehen, der zumindest in der Nähe des Weg zum Gerätehaus liegt. Zudem hält seit neuestem ein Aufkleber auf dem Briefkasten Werbeprospekte und kostenlose Zeitungen ab. Zugegeben ich habe weiterhin noch ab und zu Salat zum Mittag gekauft, verpackt in ganz schön viel Plastik. Heute geht es ins Bad! Genauer gesagt wird Bad und Kosmetik umgestülpt. Bad ohne Plastik wird in Kapitel 7 behandelt. Dabei werden Alternativen zu Plastikzahnbürsten und Co aufgezeigt. Challenge Wie auch in den bisherigen Wochen gibt es ein paar Einschränkungen durch Feuerwehr und die Arbeit, aber hey, ansonsten wär es ja langweilig und lebensfremd. Folglich habe ich ein paar Challenge-Tage vorgezogen. Grob kann man sagen, dass entweder Bambusalternativen oder selber machen empfohlen wurde. Bambus ist eine Untergruppe der Süßgräser, wächst bis auf Arktis/Antarktis und Europa auf jedem Kontinent. Bambus kann nach 4-6 Jahren geerntet werden, denn er wächst sehr schnell. Bis zu 1 Meter innerhalb von 24 Stunden ist möglich. Bambus ist ein Naturprodukt, wodurch die Entsorgung […]

Weiterlesen

Rezension: Es geht auch ohne Plastik – 2. Woche

Rezension: Es geht auch ohne Plastik - 2. Woche

Nach der 1. Woche der Plastik-Challenge liegt diesmal das Augenmerk – zumindest offiziell auf Küche und Haushalt. Durch Zufall habe ich nun doch noch Plastik- und Dosencontainer in der Nähe entdeckt. Leider nicht beim der nächsten Containerinsel, aber noch im Fußbereich, und werde testen den Abfall stärker zu trennen. Neben den bisherigen Kapiteln wird auf die Inhalte von Kapitel 5 – Unterwegs essen und trinken ohne Plastik eingegangen. Wieder gibt es erst einmal eine Auseinandersetzung mit dem Kapitel, bevor es mit der Challenge weitergeht. Unterwegs braucht man mehr Plastik, als man möchte. Weichmacher in Trinflaschen und Melamin in manchen Bambus-Bechern sind nur zwei der Probleme. Fangen wir mit den Brotzeit- und Lunchboxen an. Sie sind zwar bunt, aber langlebiger sind Boxen aus Edelstahl, wie die Henkelmänner, mehrstöckige Boxen. Ich weiß nicht, meine Boxen habe ich seit 10 bis 20 Jahren und sie schauen noch sehr gut aus. Diese halten sicherlich nochmal so lange. Trinkflaschen muss man nicht auf Plastik zurück greifen. Hier wird im Buch zwischen Trinkflaschen aus Glas oder Edelstahl sowie BPA-frei unterschieden. Für Flugzeugreisen habe ich trotzdem gerne meine rollbare Flasche, da sie wenig Platz wegnimmt. Seit Jahrzehnten verwende ich meine Sigg-Flaschen; eine davon steht immer in der Arbeit […]

Weiterlesen

Rezension: Es geht auch ohne Plastik – 1. Woche

Rezension: Es geht auch ohne Plastik - 1. Woche

Die erste Woche der 30-Tage-Challenge behandelt das Thema Bestandsaufnahme, was wiederum häufig die Küche berücksichtigt. Diese Woche findet sich thematisch ungefähr in den Kapiteln 2 bis 4 sowie 6 wieder. Kapitel 2 kommt allerdings nach zwei Wochen erneut dran. Küche als als Foodblogger ein gutes Startthema und entsprechend gespannt war ich. Der Haushalt besitzt kein Auto und befindet sich am Rand von München, heißt die verpackungslosen Läden sind nicht unbedingt in der Nähe. Es gibt viele Läden, aber manche Spezialitätenläden haben Öffnungszeiten, die einen Einkauf nur am Samstag erlauben – wenn nichts anderes geplant ist. Bei manchen Aspekten der Challenge und des Buchs spielt für mich die Feuerwehr eine Rolle, egal ob bei Kleidung, Zeit oder bei der Essensplanung. Mehr dazu an den passenden Stellen. Zunächst gehe ich thematisch die dazugehörigen Kapitel durch, bevor ich euch von der Challenge erzähle. Kapitel 2 bis 4, 6 Das zweite Kapitel beschäftigt sich mit Plastik und Mülltrennung. In Deutschland gibt es meist eine Papier-, eine Bio-, eine Restmüll- und eine gelbe Tonne. Das Papier aus der Tonne wird verfasert, mit Wasser und Seife zu einem Zellulosebrei vermischt, gesiebt, geschleudert etc., bis alle Druckerfarbe und sonstige Gegenstände entfernt sind. Der Brei wird abschließend zu […]

Weiterlesen

Rezension: Es geht auch ohne Plastik

Rezension: Es geht auch ohne Plastik

Als ich per Rundmail das Buch „Es geht auch ohne Plastik“ angeboten bekam, war ich interessiert und skeptisch zugleich. Wie schaut die 30-Tage-Challenge aus? Was ist umsetzbar und was nicht? Ich bin durch Feuerwehr, Arbeit und Hobbys häufig eingespannt. Kann ich trotzdem plastikfrei einkaufen oder hapert es da schon an der Zeit und der verfügbaren Läden? Welche plastikfreien Alternativen gibt es beispielsweise zu Zahnpasta und Zahnbürste? Das versuche ich in den nächsten Wochen immer Sonntags zu berichten – genauso wie die Challenge bei mir läuft. Wer neugierig geworden ist, es gibt auch eine Leseprobe.

Weiterlesen

Quick and Dirty: Gebratene Nudeln und Challenge Januar

Quick and Dirty: Gebratene Nudeln und Challenge Januar

An Malaysia erinnern mich auch gebratene Nudeln – Curry Nudeln. Ich habe versucht mich an meine Erinnerungen zu stützen und ein einfaches und schnelles Nudelgericht für nach der Arbeit zu zaubern. Bisserl scharf, aber eher würzig, mit Gemüse kam dabei raus. Nix besonderes, aber meiner Meinung nach durchaus lecker. Das wars leider mit der Challenge für den Januar unter dem Motto Malaysia und China. Ich wüsste noch zig Gerichte, aber irgendwie habe ich es mal wieder nicht geschafft mehr auszuprobieren. Aber zwei sind schon einmal besser als keines. Neben diesen Nudeln hier hatte ich eine Curry Laksa. Penang Laksa werde ich demnächst, so habe ich es mir jedenfalls vorgenommen, auch noch ausprobieren. Drucken Curry-Nudeln Gericht Nudeln, Vegetarisch Länder & Regionen Asiatisch, Malayisch Vorbereitungszeit 5 Minuten Zubereitungszeit 15 Minuten Arbeitszeit 20 Minuten Portionen 4 Portionen Zutaten 1 Scheibe Chow Mein Nudeln alternativ ähnliche Asianudeln verwenden 2-3 Karotten 2 Frühlingszwiebeln 2 Zehen Knoblauch Öl 2 Eier 1 Spritzer Sojasauce 1 Spritzer Fischsauce 1 Prise Chili 1/2 TL Currypulver Anleitungen In einem Topf die Chow Mein Nudeln nach Anweisung kochen und anschließend abseihen. Die Eier aufschlagen und in eine Schüssel geben und dort verrühren. Die Frühlingszwieblen, Knoblauch und die geschälten Karotten klein schneiden. […]

Weiterlesen

Quick and Dirty: Laksa

Quick and Dirty: Laksa

Während meiner Reise in Malaysia und Singapur habe ich verschiedenen Laksa-Suppen probiert. Es gibt tatsächlich nicht nur eine Variante, sondern zig. Am bekanntesten hier sind Katong-Laksa, wie es sie in Singapur gibt, und Penang-Laksa aus Malaysia. Katong-Laksa gehört zur Obergruppe der Curry Laksa, die allesamt mit Kokosmilch und meist auch mit Shrimps hergestellt werden. Laksa Lemak wird beispielsweise zusätzlich mit einer Fischbrühe gemacht und ist leicht süß. Laksam wiederum besteht aus Fischbrühe, dicken Reisnudeln und häufig auch Fisch. Die Obergruppe der Asam Laksa basiert auf der Säure von Tamarinde, die weiteren Zutaten sind meist Fischbrühe, Fisch, Gurke, Zwiebel, Ananas, Chili, Minze, Salat, Shrimpspaste, Reisnudeln und ein bestimmter Ingwer.  Ferner gibt es auch Kombinationen aus beiden Arten. Habe ich euch genug aufgezählt? Am stärksten sind mir die Curry Laksa in Erinnerung geblieben und ein Rezept auf Rasa Malaysia kam gut an meine Idee von Laksa hin. Ok, Tofu Puff habe ich genauso weggelassen wie Sprossen, nachdem ich keine fand (und jetzt welche selbst anbaue), und Fish Cakes. Rausgekommen ist trotzdem eine leichte, wärmende Suppe, die perfekt für den Januar ist. Drucken Curry Laksa Gericht Suppe Länder & Regionen Asiatisch, Malayisch Vorbereitungszeit 20 Minuten Zubereitungszeit 10 Minuten Arbeitszeit 30 Minuten Portionen 4 […]

Weiterlesen