Rumkugeln

Rumkugeln

Ich freue mich riesig, dass ich das heutige Türchen Nr. 14 von zorras kulinarischem Adventskalender sein darf. Natürlich habe ich euch auch etwas mitgebracht… … und zwar Rumkugeln. Meine ersten Rumkugeln habe ich in der Grundschule anlässlich von einem Muttertag mit einer Schulfreundin gemacht. Keine Ahnung mehr, wie ich da drauf kam, aber wir hatten zufällig alle Zutaten daheim. Nun, nur leider sind die Schokostreusel ausgegangen. Also kamen die nächsten Kugeln in Kakaopulver. Als das auch ausging, musste schließlich Puderzucker herhalten. Die Rumkugeln kamen übrigens gut an, nur leider durfte ich auf Grund des Rums nur minimal probieren. Erst viel später, als ich nach dem Studium bereits arbeitete, kam ich wieder auf die Rumkugeln zurück. Rum hatte ich daheim und ein Rezept ebenso. Leider ist das alte Rezept (stand auf der Packung der Streusel) verloren gegangen, aber das hier finde ich ebenfalls gelungen. Den Schuss Rum habe ich immer großzügig ausgelegt. Keine Ahnung, wieso die Rumkugeln in der Arbeit immer als erstes weg waren und danach manche Kollegen so friedlich erschienen. Seitdem mache ich die Rumkugeln jedes Jahr. Heute schiebe ich euch einen Teller zum Verkosten mit. Ich habe übrigens inzwischen mehr Schokostreusel daheim als im Rezept angegeben, nachdem sie […]

Weiterlesen

Finnische Joulutorttu – Türchen 16

Finnische Joulutorttu - Türchen 16

Das 16. Türchen vom Adventskalender bei zorra führt in die Heimat vom Weihnachtsmann nach Finnland. Im Weihnachtsdorf bei Rovaniemi, einer Art Tourienklave, war ich bisher zwei mal, einmal davon während meines Auslandssemesters – inklusive Bild mit dem Weihnachtsmann. Ich wollte unbedingt in den Norden und nachdem ich schon paar Finnen kannte, stand das Land recht schnell fest. Am Ende des Semesters, was knapp vor Weihnachten war, blieb ich länger oben, um zu Reisen. Kurzerhand bekam ich von meiner Mum Besuch. Vor Weihnachten besuchten wir Tampere, die drittgrößte Stadt Finnlands. In Finnland gibt es kaum Christkindlmärkte; am ehesten sieht man 1 bis 10 Stände, die irgendwas verkaufen. In Tampere auf dem Hauptplatz schlug uns der Duft von Flammlachs entgegen. Nicht nur eine Hütte, sondern fast alle verkauften Flammlachs! Es war schön zuzuschauen, wie der Lachs auf dem Holzbrett am Feuer grillt. Zudem wärmte es auch. Natürlich ging auch ein Stückchen Flammlachs mit, was wir am Heiligabend verzehrten. Eigentlich bin ich kein Kirchengänger, aber an Heiligabend gings in die Kirche, wo im Dunkeln bei Kerzenschein viele Lieder gesungen wurden (meist deutsche Weihnachtslieder, aber mit finnischem Text). Interessant fand ich, dass die meisten jungen Leute anschließend in die Disco schauten. Tags drauf waren […]

Weiterlesen

Plätzchen

Plätzchen

In der Weihnachtsbäckerei  gibt es manche Leckerei.  Zwischen Mehl und Milch  macht so mancher Knilch  eine riesengroße Kleckerei.  In der Weihnachtsbäckerei.  In der Weihnachtsbäckerei… Kennt ihr solche Ohrwürmer? Mir geht gerade die Weihnachtsbäckerei nicht aus dem Kopf. Um die Jahreszeit allerdings auch kein Wunder, schließlich fangen schon die ein oder anderen zu backen ein. Ich schwanke noch zwischen kanadisch-amerikanisch, deutsch und finnisch. Im Notfall wirds halt gemischt. Als ich mir überlegte euch eine Übersicht über meine üblichen Platzerl zu schreiben, merkte ich, dass ich viele noch gar nicht verbloggt habe. Beispielsweise gehen meine finnischen Kardamom-Platzerl noch völlig ab, auch wenn ein Foto schon auf dem Blog ist; Dafür habe ich aber letztes Jahr eine schöne Übersicht zusammengestellt: Übersicht über die letzte Saison Zum Glück habe ich immerhin diese vier Platzerl verbloggt: X-Mas Explosion Cookie Bark: kanadische, pappsüße Platzerl mit leckerem Vanillegeschmack White Chocolate Sprinkle Cookies: ebenfalls kanadisch, ebenfalls süß und kamen gut an Geminzte Ecken: einer der neueren Klassiker in meiner Familie Salted Chocolate-Peanutbutter-Brezel-Cookies: neu ausprobiert und für gut empfunden. Passt nicht nur in die Weihnachtszeit. Dieses Jahr bin ich brav und verblogge mehr Platzerl-Rezepte. Vermutlich wird es die X-Mas Explosion Barks vom Foto wieder geben. Lecker, süß und einfach […]

Weiterlesen

Geminzte Ecken

Geminzte Ecken

Ein Muss im Plätzerlwahn sind die geminzten Ecken. Liebt ihr After Eight oder ähnliche Minzplättchen? Wenn ja, dann sind diese Plätzerl genau das Richtige für euch. Das Rezept habe ich übrigens von GU. Drucken Geminzte Ecken Gericht Plätzchen Länder & Regionen Britisch Zutaten 150 g Mehl 50 g gemahlene Mandeln 150 g Butter (laut Rezept kalt, muss aber nicht sein) 50 g Zucker 12 Pfefferminzplättchen wie After Eight Anleitungen Mehl, Mandeln, Butter und Zucker zu einem Mürbteig verkneten. Den Teig, eingewickelt in einer Frischhaltefolie, für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank stellen. Backofen auf 175°C vorheizen. Den Mürbteig zu einem Rechteck ausrollen (etwa 30×35 cm). Etwa die Hälfte des Teiges mit Minzplättchen belegen. Den restlichen Teig darüber klappen und die Ränder zusammen drücken. Die Teigplatte etwa 20 Minuten in den Backofen schieben. Etwas auskühlen lassen, dann in Rauten schneiden (oder welche Form auch immer gewünscht ist)

Weiterlesen

Salted Chocolate-Peanutbutter-Brezel-Cookies

Salted Chocolate-Peanutbutter-Brezel-Cookies

Heute habe ich bei der Weihnachtsbäckerei wieder zwei Plätzerl-Rezepte für euch. Erst einmal gibts Salted Chocolate-Peanutbutter-Brezel-Cookies nach einem Rezept bei Chefkoch. Nachdem ich noch nie vorher mit Salzstangerl oder, in dem Fall, Salzbrezeln gebacken habe, war ich neugierig, ob das überhaupt schmeckt. Heraus kamen leckere Plätzerl, die gut weggefuttert werden. Drucken Salted Chocolate-Peanutbutter-Brezel-Cookies Gericht Plätzchen Länder & Regionen Amerikanisch Zutaten 55 g weiche Butter 115 g Erdnussbutter gerne crunchy 170 g Zucker 1 Ei 1 TL Vanilleextrakt oder etwas Vanillepulver 2 TL Milch 1 Prise Salz 1/4 TL Backpulver 85 g Mehl 60 g Salzbrezeln gemahlen oder fein zerbröselt 30 g Schokotröpfchen oder Schokostreusel Anleitungen Butter mit der Erdnussbutter schaumig schlagen. Zucker, Vanille, Milch und Salz unterrühren. Nun das Backpulver, Mehl und die Salzbrezeln dazu geben. Schokostreusel ebenso unterrühen. Mit einem Teelöffel (wer größere Cookies mag, kann auch Esslöffel verwenden) kleine Teighäufchen auf das mit Backpapier belegte Blech setzen. Wer will, kann mit einer Gabel ein Muster reindrücken. Die Cookies 10-12 Minuten bei etwa 175°C backen.

Weiterlesen

Xmas Explosion Cookie Bark

Xmas Explosion Cookie Bark

Pappsüß, bunt und einfach zu machen – das verspricht die Xmas Explosion Cookie Bark aus der Canadian Living Holiday Baking. Die weiße Schoki und die Streusel als Deko habe ich weggelassen, weil die Ecken auch so schon pappsüß sind. Aber manchmal braucht man es halt süß. Drucken Xmas Explosion Cookie Bark Gericht Plätzchen Länder & Regionen Amerikanisch Zutaten 280 g weiche Butter 150 g Zucker 1 1/2 TL Vanille eher etwas weniger Prise Salz 360 g Mehl 1 Handvoll M&Ms (wenns geht mini, gehen aber auch normale und andere Süßigkeiten) 225 g weiße Schoki 1 Handvoll Streusel zur Deko Anleitungen Butter und Zucker in einer Schüssel solange rühren, bis sie eine Masse bilden. Langsam das Mehl dazu geben, dabei gut umrühren. Die M&Ms zum Teig schütten. Den Teig kneten, bis er zusammen hält. Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Auflauf- oder Backform (etwa 43×28 cm) geben, gut verteilen, so dass die Oberfläche plan ist. Den Plätzchenteig für 30-35 Minuten bei 160°C backen. Wer es wirklich pappsüß mag, kann noch die weiße Schoki schmelzen, auf dem Teig verteilen und die Streusel darüber streuen. Wenn der Teig ausgekühlt hat, kann man ihn in Stückchen schneiden.

Weiterlesen