Kimchi reloaded

Kimchi reloaded

Ich bin gerade selbst erschrocken, wie lange das Kimchi-Projekt her ist. 2014 (!) beschäftigte ich mich durch ein Blogevent zum ersten Mal mit Kimchi und bereitete eher klassisches Kimchi aus Chinakohl und eine Variante aus Rettich zu. Rettich, weil war eh schon da. Zwischenzeitlich habe ich natürlich ab und zu auch Kimchi eingemacht, aber die letzten zwei Jahre mindestens nicht. Nun war es wieder so weit und diesmal  wollte ich auch ein schöneres Foto präsentieren. Tadaaa! Ich denke man kann es durchgehen lassen. Im Gegensatz zu damals kamen auch Karottensticks mit rein. Nachdem ich noch Radieschen hatte, die weg mussten, verwendete ich diese anstelle von Rettich. Reisessig hatte ich nicht, wurde durch Weinessig ersetzt und auch beim Chili mogelte ich. Schmeckt ja trotzdem! Drucken Europäisiertes Kimchi aus Chinakohl Gericht Beilage, Eingemachtes, Gemüse Länder & Regionen Asiatisch, Koreanisch Zutaten 1 Chinakohl 3 Karotten klein 1 Bund Radieschen 2 EL Chilipulver 2 EL Sesamsamen geröstet 1 EL Meersalz 3 Zehen Knoblauch 50 ml Essig hier: Weinessig 1-2 TL Zucker 3 TL Fischsauce 3 Frühlingszwiebeln Anleitungen Chinakohl vierteln und in etwa 5 cm dicke Streifen schneiden. Karotten schälen und zusammen mit den Radieschen in Stifte schneiden. Das Gemüse eingesalzen mindestens eine Stunde ruhen […]

Weiterlesen

Quick and Dirty: Sauerkraut

Quick and Dirty: Sauerkraut

Zu guter Letzt wollte ich im Urlaub noch Sauerkraut einlegen. Das Sauerkraut in Dosen schmeckt mir schon seit Jahren nicht und daher habe ich allgemein Sauerkraut gemieden. Als ich noch in Stuttgart arbeitete, entdeckte ich auf dem Ostendmarkt bei einem Händler selbst gemachtes Sauerkraut. Irgendwie wurde ich doch neugierig und nahm einen Topf mit nach Hause. Der Nachhauseweg mit den Öffentlichen ist mir noch immer gut in Erinnerung, denn schon an der U-Bahn-Station hatte ich einen nassen Rücken. Die Flüssigkeit vom Sauerkraut war aus dem Plastiktopf raus, nachdem es den Deckel gehoben hat. Anscheinend war mein Rucksack nicht mehr dicht, was ich auch erst dadurch merkte, weil es hinten raustropfte. Eine schöne Bescherung! Trotzdem überzeugte mich das Sauerkraut geschmacklich. Es gibt anscheinend doch leckeres Sauerkraut. Seitdem habe ich wenn dann nur noch auf dem Markt das Sauerkraut gekauft. Ach ja, und sisher hatte ich zwei Versuche selbst unternommen: die eine war ein wenig salzig geworden (wie auch immer das möglich war), die andere (im Kochkurs wohlgemerkt) konnte ich wegkippen. Aller guten Dinge sind drei! Grob gesagt besteht Sauerkraut einmachen aus wenigen, dafür eher nervigen Schritten: Weißkohlkopf vierteln und den Stunk herausschneiden. Langes Messer ist von Vorteil. Weißkohl hobeln oder in […]

Weiterlesen

Quick and Dirty: Letscho (Lecsó)

Quick and Dirty: Letscho (Lecsó)

Als Kind war ich häufiger im Bayerischen Wald unterwegs. Dort steht auch die ein oder andere Glashütte, bei der Frau versucht ein Schnäppchen zu ergattern. Irgendwann war dafür nicht Glas, was meine Aufmerksamkeit erregte, sondern ein Kochheft. Ich kann mich nur noch an Letscho erinnern und dass die anderen Rezepte ähnlich leicht zubereitbar waren. Nachdem meine Mutter über die Rezepte schaute, bekam ich das sogar. Letscho probierte ich als erstes aus und wie man sieht, blieb es nicht dabei. Damals war eine Variante mit Würsten beschrieben. In den letzten Jahren gab es das ungarische Schmorgericht viel zu selten. Um das Essen schnell daheim zu haben, machte ich kurzerhand ein paar Gläser davon ein. Drucken Letscho Ungarisches Schmorgericht mit Paprika Gericht Beilage, Gemüse, Hauptgericht, Schnelles Essen Länder & Regionen Osteuropäisch Portionen 4 Portionen Zutaten 1 1/2 kg Paprika gelb 500 g Tomaten 100 g Speck ich mags gewürfelt 3 Zwiebeln 1 EL Paprikapulver edelsüß 3 EL Öl Salz Pfeffer Anleitungen Paprika in Streifen schneiden, Zwiebeln in Streifen oder hacken. Tomaten ebenfalls grob hacken (vorher Haut entfernen ist besser, aber war zu faul). Öl in einem Topf bei mittlerer Hitze erhitzen und die Zwiebeln darin anbraten. Anschließend den Speck dazugeben. Nach etwa […]

Weiterlesen

Quick and Dirty: Do Chua

Quick and Dirty: Do Chua

Mein erstes Banh Mi Sandwich probierte ich bei einem Stadtfest in Rotterdam. Es gab da so ein asiatisches Eck, was mich magisch anzog und dort probierte ich möglichst viel. Banh Mi sagte mir damals noch nichts und so probierte ich ein Honey Beef Sandwich. Das Fleisch konnte man lassen und mit den Kräutern schmeckte das Sandwich angenehm erfrischend. Witzig fand ich damals schon das Gemüse: etwas weicher, trotzdem aber frisch. Natürlich gab es das Sandwich im Anschluss auch ab und an daheim. Bisher habe ich das Gemüse frisch geschnitten, wie beim Chicken Banh Mi. Nachdem ich im Urlaub gerade beim Einkochen war und es Rettiche gab – ok, keine asiatischen, aber zumindest einheimische – beschloss ich mir eine kleinere Menge Do Chua (so heißt die Gemüsezutat) einzulegen. Das erste Banh Mi hatte ich übrigens schon mit eingelegtem Gemüse. Wie es mir geschmeckt hat? Gut natürlich! Weicher, trotzdem frisch und relativ knusprig. Drucken Do Chua Banh Mi Gemüse Gericht Eingemachtes, Gemüse, Sandwich Länder & Regionen Asiatisch, Vietnamesisch Zutaten 1/2 kg Karotten 1/2 kg Rettich 100 g Zucker 2 TL Salz 250 ml Wasser lauwarm bis warm 250 ml Essig Anleitungen Karotten und Rettich schälen und in dünne etwa 5 cm lange […]

Weiterlesen

Quick and Dirty: Rumänischer Gemüseaufstrich Zacusca

Quick and Dirty: Rumänischer Gemüseaufstrich Zacusca

Vor einigen Jahren, als ich gerade das Fieber für Einkochen bekam, entdeckte ich zunächst ein Rezept für Zacusca (wie Sakuska gesprochen), einem rumänischen Gemüseaufstrich damals noch im Chefkoch-Forum. Zu dem Zeitpunkt war ich allerdings 1) zu faul es auszuprobieren und 2) konnte ich mir noch nicht so recht vorstellen, dass das auch schmeckt, nachdem Auberginen eine Zutat ist und 3) das auch noch aufs Brot? Einige Jahre zogen ins Lande. Vor ein paar Wochen führte mich der Weg nach Bukarest, der Hauptstadt Rumäniens. Und was gab es da unter anderem am ersten Morgen zum Frühstück im Hotel? Genau, Zacusca! Zu meiner Überraschung schmeckte der Aufstrich gut, gar nicht nach Aubergine. Zum Glück holte ich Nachschlag, denn die nächsten Tage kam ich nicht mehr in den Genuss. Im Urlaub packte mich wieder das Einkochfieber, nachdem ich schöne, günstige Auberginen, Tomaten und Paprika sah. Beim Rezept hielt ich mich an mrs red fox, die mit einer schönen Geschichte, appetitlichen Fotos und einem vernünftig klingendem Rezept mit Tipps aufwarten kann. Bei mir kamen wohl doch ein paar einzelne Kerne mit, aber im Großen und Ganzen ist der Aufstrich gelungen. Drucken Zacusca Rumänischer Gemüseaufstrich Gericht Aufstrich, Gemüse, Vegetarisch Länder & Regionen Osteuropäisch Zutaten 1-1,2 […]

Weiterlesen

Geschenke aus der Küche: Adventslikör

Geschenke aus der Küche: Adventslikör

Vor Jahren habe ich schon einmal einen Adventslikör angesetzt, der perfekt zu Weihnachten fertig war und überraschend gut auch als Aperitif mit Sekt zu einem orientalischen Essen passte. Genau an den Likör dachte ich für die Rettungsaktion Geschenke aus der Küche von #wirrettenwaszurettenist, organisiert durch Sina und Susi. Likör kann man ganz einfach selbst machen, in schöne Flaschen abfüllen und verschenken. So schenkt man etwas persönliches, individuelles, selbst gemachtes und gibt zugleich auch weniger Geld aus. Zwei Fliegen mit einer Klappe und mit Glück (oder entsprechenden Mengen) hat man selbst auch noch etwas davon. Ursprünglich wollte ich den Likör entsprechend der alten Rezeptur mit braunem Rum, Feigen, Datteln, Orangen, Rosinen, Apfelringen, braunem Kandis und den üblichen weihnachtlichen Gewürzen, wie Nelke, Zimt, Muskatnuss, Kardamom und glaub einzelne Pfefferkörner herstellen. Ursprünglich… Beim Einkauf im nahegelegenen Supermarkt entdeckte ich leider weder Feigen noch Datteln (ok, hätte irgendwo in einer Umzugskiste noch welche, wenn ich hinkomme), aber dafür Cranberries. Nach kurzem Überlegen kam außerdem Orangeat mit und so besteht mein diesjähriger Ansatz aus Cranberries, Orangeat, Ahornsirup, reiner Alkohol, Zimt, Nelke, Kakaoschalen, Kardamom und ein wenig Anis. Der Ansatz darf jetzt bis kurz vor Weihnachten reifen. Dann wird er durch einen Kaffeefilter gejagt und mit […]

Weiterlesen