Urlaub: Boston – Kreuzfahrt

Urlaub: Boston - Kreuzfahrt

Nächste Station: die größte Stadt Neuenglands. Viele Großkonzerne haben hier ihren Sitz. Zudem verfügt Boston über eine verhältnismäßig lange Geschichte. Vor allem irische und italienische Einwanderer haben Boston geprägt. Im Großraum von Boston liegen mehrere Spitzenunis, wie MIT und Harvard. Patriots und Red Sox könnten einigen ein Begriff sein. Red Sox veranstalten auch gerade dann eine Parade, als wir in der Stadt waren… Um die Geschichte und viele Sehenswürdigkeiten zu erkunden, gingen wir den Freedom Trail entlang. Auf dem Weg kann man beispielsweise Boston Common, Massachussets State House, Park Street Church, Granary Burying Ground, King’s Chapel mit Burying Ground, Statue von Benjamin Franklin, Boston Latin School, Old Corner Bookstore, Old South Meeting House, Old State House, Schauplatz des Massakers von Boston, Faneuil Hall und damit auch den Quincy Market, das Paul Revere-Haus (einer der großen Unabhängigkeitskämpfer), Old North Church, Copp’s Hill Burying Ground, USS Constitution (zweitältestes erhaltenes Kriegsschiff) und Bunker Hill Monument besichtigen. Daneben gibt es einige inoffizielle Stationen, wie den Quincy Market. Den Weg fand ich sehenswert. Mehr Infos gibts u.a. unter https://www.thefreedomtrail.org Der Weg ist etwa 4 km lang und sehr gut Dank der roten Markierung im Boden sichtbar. Wir starteten beim Old State House, nachdem viele Straßen auch vom […]

Weiterlesen

Urlaub: Bar Harbor – Kreuzfahrt

Urlaub: Bar Harbor - Kreuzfahrt

Bar Harbor war der erste amerikanische Ort und der einzige, der mit Tenderbooten angefahren wurde. Direkt nach Bar Harbor fängt der Acadia National Park an, den wir uns anschauen wollten. Es ist zudem der einzige Nationalpark in Neuengland. Der größte Teil des Nationalparks befindet sich auf Mount Desert Island mit dem Hauptort Bar Harbor, westlich davon ist ein Großteil der Isle au Haut Teil des Nationalparks und im Osten ist der südliche Teil der Schoodic Halbinsel der kleinste Teil. Der Cadillac Mountain ist die höchste Erhebung des Nationalparks mit Blick über die Ostküste. Genau dahin führte uns auch die Tour. Im Nationalpark kann man übrigens auch sehr gut wandern. Anschließend gab es noch eine Rundfahrt um die Insel mit ihrer schönen Steinküste. Zudem hatten wir die Möglichkeit in Bar Harbor ganz kurz zu shoppen – oder Lobster Eis zu essen. In Bar Harbor musste ich das Lobster Eis probieren, dazu noch Butter Pecan. Das Eis schmeckte leicht fischig, aber viel mehr konnte ich bei den Temperaturen nicht herausschmecken. Die Einreise kann übrigens etwas dauern… Weiter geht’s nach Boston!

Weiterlesen

Reise: Miami – Bier

Reise: Miami - Bier

Natürlich gabs bei uns in Miami auch Bier. Ich, genauso wie einige Projektkollegen, probiere gerne Neues aus und wenn es schon einige Craft Biere gibt, warum nicht? Nachdem ein 6-Pack im Whole Foods Market etwa so viel oder nur knapp mehr als ein einzelnes Bier an der Bar kostete, waren wir häufiger Gäste im Supermarkt und teilten dann das Bier. Dazu gabs passend dazu Metal (merke: mobilen Lautsprecher kaufen) und nette Gespräche. Matthias von Biervana hat mir Jai Alai empfohlen, was es sogar in den Hotelbars gab. Eines der ersten Biere vom Supermarkt war eben auch das Jai Alai, ein IPA von Cigar City Brewing in Tampa mit 5-7% und 70 IBU. Das haut rein! Das IPA schmeckt trotzdem noch angenehm nach Zitrus und tropischen Früchten. Die Bedeutungserklärung fand ich interessant: Jai Alai, a game native to the Basque region of Spain, is played on a court called a fronton. Jai Alai players attempt to catch a ball using a curved mitt whilst the ball travels at speeds up to 188mph! Proving they have a sense of humor the Spanish dubbed this game, with its ball traveling at racecar speeds, “the merry game.” Tampa was once home to a bustling Jai Alai fronton […]

Weiterlesen

Reise: Miami – Ausflüge

Reise: Miami - Ausflüge

Wie bereits gestern beim Essen zu sehen, gings für mich vor kurzem nach Miami. Während ich den Flug über New York verschlief (dafür sah ich Grönland von oben!), war ich beim Landeanflug auf Miami wach – und man konnte gut Miami Beach, die Inseln dazwischen sowie Miami Downtown sehen. Wenn das nicht ein guter Start in den Aufenthalt ist! So schaute übrigens das Konferenzhotel von außen aus. Nicht schlecht, oder? Ok, persönlich war mir da zu viel Marmor. Außenfassade Marmor, Boden Marmor, Wände Marmor – überall Marmor. Am ersten Abend traf ich mich mit einem Projektkollegen, um eigentlich nur Essen zu gehen. Nachdem uns der Sonnenuntergang gefiel und wir vor der Konferenz nix gegen Bewegung hatten, schauten wir zu Fuß zur Wynwood Gallery. Aber zunächst hatten wir die Gelegenheit ein paar schöne Bilder vom Sonnenuntergang zu schießen. Das Bild entstand beim Hard Rock Cafe. Und jetzt sieht man den Freedom Tower sogar noch besser. Wynwood Gallery Auf dem Weg nach Wynwood schlugen wir auf dem Hinweg eine Strecke ein, die durch ein armes Schwarzenviertel mit vielen Obdachlosen führte. Ich fands erschreckend die Menge an Obdachlosen zu sehen. Ganz wohl war mir nicht in der Haut, aber wir wurden nicht einmal […]

Weiterlesen

Reise: Miami – Essen

Reise: Miami - Essen

Vor kurzem war ich zweimal unterwegs, und zwar auf unterschiedlichen Kontinenten: Australien und Miami. Nachdem Miami kürzer und zuletzt war, fang ich mal lieber damit an. In Miami war ich beruflich, aber hab mir noch 3 private Tage dort gegönnt. Wenn ich schon mal da bin, muss das genutzt werden. Wie auch im letzten Jahr fing die Konferenz freundlicherweise an einem Sonntag an, also Anreise an einem Samstag. Einer der Projektkollegen schrieb mich an, ob wir gemeinsam am ersten Abend was Essen gehen. Joa, klar, warum nicht. Zunächst schauten wir uns allerdings die Wynwood Gallery und die Graffitis drum herum an. Die beschreibe ich morgen zusammen mit ein paar Ausflugstipps. Ich hab, genauso wie paar andere Teilnehmer, im Vorhinein etwas recherchiert und Pollos & Jarras war ganz oben auf der Liste. Pollos & Jarras ist ein kleines, zweistöckiges peruanisches Restaurant, in dem die Bedienung zum Glück neben Spanisch auch Englisch spricht. Bevor wir bestellen konnten, gab es gleich mal eine kleine Suppe zum Einstieg. Aquadito de pollo ist eine leicht scharfe Suppe, basierend auf langem Koriander, Gemüse, Reis und Chilis. Sehr lecker! Wir wählten dazu ein dunkles peruanisches Bier namens Cusquena, welches ich nur empfehlen kann. Das hier sind übrigens […]

Weiterlesen

Reise: Cleveland Teil 3: Butcher and the Brewer

Reise: Cleveland Teil 3: Butcher and the Brewer

Die nächste und letzte Restaurant-Station während meines Aufenthalts in Cleveland war Butcher and the Brewer. Andere Mikrobrauerei und ein begeisterter Gast waren neben guten Bewertungen ausschlaggebend. Auf der Website des Restaurants wird das Konzept folgendermaßen beschrieben: Butcher and the Brewer encourages interaction and a sense of community through public house seating, progressive dining, and shared plates. The passionate culinary team, which includes an in-house butcher and charcutier, has created a farmhouse-inspired menu drawing on local ingredients, ethnic flavors, and artisan products. Our brewmaster uses his strong background in science, a formal education in classic brewing techniques, and our custom on-site brewery to brew a range of traditional and innovative beers. Cheers! Der erste Eindruck des Lokals war laut und eher urig. Gleich zu Beginn gibts von mir eine Entschuldigung für die Bildqualität. Ich sollte sie vielleicht bearbeiten… Im Butcher and the Brewer wird empfohlen, dass jeder Gast 2-3 Speisen bestellt, die dann am Tisch geteilt werden. Mit etwas Überlegung entschied sich jeder von uns für 2 Gerichte, allerdings fragten wir uns, wie das zusammen passt. Als Bier wurde uns der Albino Stout empfohlen. A full bodied white oat ale with chocolate and coffee overtones. Uns hat vor allem der leichte […]

Weiterlesen