Bier: Citrusy Wit

Bier: Citrusy Wit

Kennt ihr das Gefühl, wenn ihr euch sicher seid, dass euch das Bier schmecken wird? Ich habe letztes Jahr meine Vorliebe für Witbier entdeckt und nachdem ich bisher alle Biere von Stone mochte, konnte ich einfach nicht anders. Das Citrusy Wit musste einfach mit. Kaum daheim, wurde es ausprobiert. Das Witbier wurde mit den Hopfen Magnum, Centennial, Amarillo und Mandarina Bavaria gebraut und hat dadurch einen zitronigen-mandarinen Geschmack. Zudem spielen Zitronenschale und Kaffirlimettenblätter mit rein. Es ist goldgelb und riecht erfrischend zitronig. Vielleicht auch ein Hauch von Koriander, aber da bin ich mir nicht sicher. Der Geschmack geht genau da weiter: zitronig-erfrischend, Kaffirlimette und ein wenig würzig. Bei der Stärke an Zitrusaromen braucht man definitiv keine Zitronenscheibe im Glas. Der Abgang ist ein wenig bitter, aber ausbalanciert. Ich stelle mir das Witbier gut im Sommer vor, wenns so richtig warm ist und man was erfrischendes trinken will. Name: Citrusy Wit Brauerei: Stone Brewing Stil: Witbier Alkoholgehalt: 5,3% Bitterheit: 35 IBU Inhalt: 0,33l Preis: – Dazu passt: alles mögliche

Weiterlesen

Bier: Isar Helles

Bier: Isar Helles

Nach einer Empfehlung und nachdem ich gerne neue Biere aus München probiere, habe ich mir das Isar Helles gekauft, kurz nachdem es auf den Markt kam. Die Beschreibung hört sich gut an: ISAR – das beste Bier der Welt! Na gut, bevor sich jemand aufregt, das FÜR UNS beste Bier der Welt. Ein hopfengestopftes Helles – feinherb, süffig und mit einer leichten Citrusnote. Erfrischend wie ein Sprung ins kalte Nass seines Namensgebers. Handwerklich gebraut mit zwei Aromahopfen und Gerstenmalz aus Bioland Anbau. Getauft mit einem Tropfen aus dem Ursprung der Isar, oben in den Bergen, dort wo sie noch keine Hektik und Schickeria durchflossen hat. Ein lebendiges Bier frei von Schnick-Schnack, Gentechnik und Konventionen. Ein Bier das beste Zutaten, beste Handwerkskunst und besten Geschmack vereint. Oder wie wir sagen: alles gut! Als Aromahopfen werden übrigens Spalter Selekt und Saphir eingesetzt. Gebraut wird das Bier übrigens in Riedenburg, was nun nicht wirklich in München liegt. Seis drum, mal schauen, wie das Bier schmeckt. Der Antrunk ist fast schon wässrig, leicht malzig. Vom Hopfenstopfen merkte ich nichts. Der Abgang ist ebenso sacht. Die Kohlensäure stimmt, aber der Rest des Bieres passt meiner Meinung nach nicht wirklich dazu. Ich trinke gerne normale Helle, […]

Weiterlesen

Bier: Walküren Schluck

Bier: Walküren Schluck

Dieses Bier, den Walküren Schluck der Wacken Brauerei, habe ich brav gekostet, als es draußen noch frischer war. Irgendwie scheint die Verbloggung in Vergessenheit geraten zu sein… Naja, dafür hole ich das jetzt nach. Der Walküren Schluck ist eines der Biere, wo ich gleich ja sagte, als mir Matthias* dieses zeigte. Schon allein der Name Walküren Schluck hat mich neugierig gemacht. Das Etikette passt hundertprozentig dazu und dazu stammt das Nordic Strong Ale auch noch von der Wacken Brauerei. Mehr Gründe für ein „Ich will haben“ braucht es denke ich nicht. Die Brauerei selbst schreibt dazu: In der nordischen Mythologie sammeln die Walküren die gefallenen Krieger vom Schlachtfeld und bringen sie nach Walhalla, der Festhalle des Göttervaters Odin. Dort kämpfen, schmausen und trinken sie alltäglich mit den anderen im Kampf gestorbenen Wikingern bis zum Ragnarök, der Götterdämmerung. Unser Strong Ale könnte aus Walhalla stammen, mit einer Stammwürze von rund 20° Plato und einem Alkoholgehalt von 7,8% ist es nicht nur stark, sondern auch kraftvoll. Gehopft und gestopft haben wir mit Summit und Cascade. Das Bier ist natürlich belassen, nicht pasteurisiert und unfiltriert. Kurzum: Fein bitter, süß, stark und natürlich, wie derbelebende Kuss einer Walküre. Skál! 7,8% Alkohol zusammen mit 55 […]

Weiterlesen

Bremer Pale Ale

Bremer Pale Ale

Zusammen mit den ersten Bieren der Inselbrauerei Rügen habe ich von der Union Brauerei das Bremer Pale Ale probiert. Dank der Aromahopfen Amarillo, Simcoe und Cascade schmeckt das Bier zitronig-erfrischend. Dies kommt vor allem beim Antrunk rüber. Ein wenig grasig ist es ebenfalls. Dabei ist es moderat bitter, wobei die Bitterkeit mit dem Abgang deutlich zunimmt. Für ein Pale Ale ist dieses Bier überraschend bitter. Name: Bremer Pale Ale Brauerei: Union Brauerei Stil: Pale Ale Alkoholgehalt: 5,0% Bitterheit: 40 IBU Inhalt: 0,33l Preis: – Dazu passt: alles mögliche

Weiterlesen

Bier: Überseehopfen Australien von Insel Brauerei Rügen

Bier: Überseehopfen Australien von Insel Brauerei Rügen

Eines meiner ersten Biere der Inselbrauerei Rügen war der Überseehopfen Australien, den es inzwischen gar nicht mehr gibt. Ich beschreibe trotzdem noch kurz das Bier, bevor ich zu den anderen Bieren der Brauerei eingehe. Allen Bieren der Inselbrauerei gemein ist das einzigartige Design des „Etiketts“, was eher ein Papiereinschlag um die Flasche ist. Warum mir das Bier so gut Erinnerung geblieben ist? Nun, von hoch im Norden hatte ich noch nicht so viele Biere und dann noch eine Fruchtbombe, die leicht bitter schmeckt und perfekt in den Sommer passt, ist nun einmal etwas, was im Gedächtnis bleibt. Anschließend habe ich weitere Biere der Brauerei ausprobiert, zudem gibts noch einiges, was ich probieren sollte: Edition 1: Insel Herb, Insel Kap, Insel Saison: entweder nicht probiert, oder ich kann mich nicht mehr daran erinnern Insel Kreide: lecker, prickelnd. Angeblich als Sekt-Ersatz verwendbar und ich kann es mir sogar vorstellen. Edition 2: Baltic Ale: würziges Ale Baltic Stout: haut rein Baltic Dubbel: fruchtig-schwer, gut als Nachspeise Baltic Triple: noch schwerer, kräftig Edition 3: Überseehopfen IPA und Strandgut: geht noch ab Meerjungfrau: natursauer und würde ich brennend interessieren Seepferd: wildsauer und würde mich ebenfalls interessieren Name: Überseehopfen Australien Brauerei: Insel Brauerei Stil: IPA Alkoholgehalt: […]

Weiterlesen

Kirsch Porter

Kirsch Porter

Bei Fruchtbieren bin ich immer etwas kritisch: schmeckt das wirklich? Von der Bergquell Brauerei in Löbau sind sowohl ein Lausitzer Porter als auch ein Erdbeer Porter und ein Kirsch Porter erhältlich. Während das Erdbeer Porter „ok“ schmeckt, hat es mir das Kirsch Porter angetan. Schön kirschig-fruchtig-süß zusammen mit den üblichen Porteraromen. Nam! Schmeckt fast wie Mon Cherie in flüssig! Name: Kirsch Porter Brauerei: Bergquell Brauerei Löbau GmbH Stil: Porter, Fruchtbier Alkoholgehalt: 4,2% Bitterheit: – Inhalt: 0,33l bzw. 0,5l Preis: – Dazu passt: Nachspeise

Weiterlesen