Restaurant: Kulturbrauerei Lederer

Restaurant: Kulturbrauerei Lederer

Als zweites Ziel, nach dem Barfüßer, wanderte die Horde weiter zur Kulturbrauerei Lederer. So durstig, wie wir waren, musste es natürlich ein Kellertrunk werden. Schon einmal erwähnt, dass ich ungefiltertes Bier liebe? Es ist meist sehr süffig und schmeckt nach mehr. Wenn die Portion nicht so groß gewesen wäre, hätte ich auch noch eine Nachspeise bestellt. So hat mir aber der Krustenbraten mit den Knödeln vollkommen ausgereicht. Auch die anderen Gerichte am Tisch schauten nicht klein aus. Ich kann mich nicht beschweren. Leckeres Bier, gute reichliche Portionen, die zudem schmecken und eine nette, flotte Bedienung. Was will man mehr?

Weiterlesen

Bier: Walder Bräu

Bier: Walder Bräu

Auf der Website selbst steht zum Walder Bräu folgendes: „Vollmundige Bierspezialität, kraftvoll und würzig. Einst mehr von den „über 40ern“ bevorzugt, erlebte dieses Bier eine Renaissance bei der jüngeren Generation unter der Bezeichnung „Fette“ (oberschwäb. Ausdruck für kräftiges Bier). Die meistverkaufte Sorte unter unseren Bieren, im Gasthof, auf Volksfesten und zu Hause.“ Ich kenn das Bier nur von der Verwandtschaft und musste es einfach diesmal fotografieren. Es schmeckt angenehm würzig und kräftig und ist dabei süffig. Es ist nix besonderes, aber gut trinkbar. Name: Walder Bräu Spezial Brauerei: Walder Bräu Stil: Spezial Alkoholgehalt: 5,2% Bitterheit: – Inhalt: 0,5l Preis: – Dazu passt: alles mögliche

Weiterlesen

Bier: Das Kriminelle Helle

Bier: Das Kriminelle Helle

Als ich das Kriminelle Helle von Munich Brew Mafia im Regal sah, musste ich es einfach kaufen. Die Brew Mafia von Dario und Nicklas hat mich mit ihrem Don Limone überzeugt und seitdem versuche ich all ihre Biere zu probieren – und auch wieder zu kaufen. Diesmal ein Helles mit dem kriminellen Namen. Kommt das Bier an das Don Limone – ok, sehr hohe Latte – oder an die anderen Biere ran? Das Etikett finde ich wieder einmal gelungen. Justitia, die Göttin der Gerechtigkeit, steht mit verschlossenen Augen und dem Richtschwert in der einen und einer Waage mit Hopfen in der anderen Hand. Das Bier riecht floral, süß, fruchtig. Der Schaum hält sich gut und beim ersten Schluck war ich schon vom Hellen begeistert. Angenehme malzige Süße kombiniert mit dem Hopfenaroma, fruchtig-floral, aber nicht unangenehm. Äußerst süffig. Man merkt dem Hellen an, dass daran 5 Jahre lang gearbeitet wurde, um es zu perfektionieren. Name: Das Kriminelle Helle Brauerei: Munich Brew Mafia Stil: Helles Alkoholgehalt: 5,0% Bitterheit: 19 IBU Inhalt: 0,5l Preis: etwa 2 Euro Dazu passt: alles mögliche, gerne Biergartenküche

Weiterlesen

Bier: Zirndorfer

Bier: Zirndorfer

Was macht man, wenn man gerade noch etwas Zeit in Nürnberg am Bahnhof hat und gerade von zwei eher anstrengenden, aber auch informativen Arbeitstagen heimfährt? Genau, man schaut, wo man noch ein Bier bekommt! Nachdem ein fast Einheimischer mit dabei war, fiel die Wahl auf Zirndorfer Landbier. Auf deren Website steht: Nach alt-fränkischer Tradition gebraut ist es besonders süffig. Feinhopfig und mit bernsteinfarbenen Glanz ist das Zirndorfer Landbier in den bayrischen Landgaststätten beheimatet. Als Gaumenfreude serviert, passt es ideal zu deftigen Speisen. Ein Muß bei jedem Stammtisch. Kurzgefasst genau das richtige Bier für die Heimfahrt! Name: Landbier Brauerei: Zirndorfer Stil: Helles Alkoholgehalt: 4,9% Bitterheit: – Inhalt: 0,5l Preis: – Dazu passt: alles mögliche

Weiterlesen

Bier: craftBee No 2

Bier: craftBee No 2

Nachdem ich vor kurzem etwas Aufenthalt in Stuttgart zwischen zwei Zugfahren hatte, schaute ich bei der Galeria Kaufhof ins Erdgeschoss, wo es einige Leckereien gibt. Eher zum Spaß schaute ich auch bei den Bieren vorbei und blieb am craftBee No 2 hängen. Honigbier? Bisher hatte ich eher pappsüßes oder ein kaum nach Honig schmeckendes Bier im Kopf, aber es klang einfach zu interessant, um es nicht zu probieren. craftBee No 2 hat auch eine Nummer 1, ein etwas dunkleres Honigbier, während die Nummer 2 ein goldfarbenes Bier ist. Gebraut werden beide Varianten in Kassel. Leider, wenn man auf deren Website nachliest, besteht das Bier aus 90% Vollbier aus Wasser, Gerstenmalz (Pilsner, Ahorn, Wiener), Hopfen (Tettnanger), Hefe und 10% Erfrischungsgetränk aus Wasser und Honig. Hätte man den Honig nicht mitbrauen können? Naja… Die Beschreibung klingt dafür umso besser: Goldgelb wie die Morgensonne kommt unsere Brauspezialität mit Honig, das craftBee No 2, daher. Das leichte Aroma des Frühlingshonigs unserer Kasseler Stadtbienen ergänzt die blumigen Noten des Hopfens perfekt. Süffig und spritzig ist das Blonde – der Inbegriff eines „nordhessischen Champagners“. Naturbelassen und voller Geschmack! Und wie schmeckt das Bier? Überraschend süffig, nach Bier und nach Honig im passenden Verhältnis. Da kann man […]

Weiterlesen

Bier: Kloster Scheyern

Bier: Kloster Scheyern

Heute möchte ich euch zum Bier-Freitag eine Brauerei vorstellen, deren Bier ich liebe: Kloster-Brauerei Scheyern. Mit Begeisterung stellte ich fest, dass der Laden ums Eck in der neuen Wohnung auch Bier dieser Klosterbrauerei führt. Genauer gesagt gibts ein Helles und ein Weißen. Nicht weniger Begeisterung spürte ich, als ich beim Laden in der Nähe der Arbeit außerdem ein Bier von Scheyern entdeckte, was ich so noch nie im Handel fand: ein Klosterbier-Dunkel. Im Kloster von Scheyern wird seit 1119 gebraut und damit zählt die Klosterbrauerei zu den ältesten Brauereien der Welt. Nach mehreren Jahren der Verpachtung, u.a. an Tucher in Fürth, hat das Kloster 2006 wieder mit dem Brauen angefangen. Mehr dazu findet ihr hier. Schon allein das finde ich klasse: Verpachtung aufgehört, brauen wieder selbst. Eine Brauereischenke gibts auch dazu. Aber nun zu den Bieren. Das Helle (auf dem Bild unten zu sehen) hat 5,4% und schmeckt ziemlich süffig. Es ist nur mild gehopft, dafür schön würzig. Insgesamt ein schönes Bier zum Schweinsbraten oder einfach mal so, um den Abend zu genießen. Das Weizen ist unfiltriert, wodurch man die Hefe merkt. Farblich geht es Richtung orange. Es schmeckt würzig, bananig, malzig-süß. Im Vergleich zu Hellem und Dunklem hinkt es […]

Weiterlesen