Zander mit Bärlauchkruste, Kohlrabigemüse und Kartoffelchips

Zander mit Bärlauchkruste, Kohlrabigemüse und Kartoffelchips

Ich habe gerne etwas Vorrat daheim, um nicht unbedingt auf Einkäufe unter der Woche angewiesen zu sein. Dafür kommt bei mir zu viel dazwischen, wie nochmal etwas im Hackerspace machen, Feuerwehreinsätze oder was auch immer. Lieber habe ich etwas daheim und kann daraus was kochen, als Essen zu bestellen/liefern zu lassen. So wanderte auch einmal Zanderfilet in den Gefrierschrank. Bis zum Winter wollte ich möglichst viele Vorräte vernichten, um den Gefrierschrank praktisch abtauen zu können. Dabei erinnerte ich mich an Überbackener Zander mit Kohlrabi und blauen Chips von Alfons Schubeck. Die blauen Chips wurden durch etwas dickere „normale“ Kartoffelscheiben ersetzt, anstelle von Petersilie wurde Bärlauch (ebenfalls aus dem Vorrat) für die Haube verwendet und joa, der Teller war definitiv nicht so edel angerichtet. Trotzdem konnte das Gericht bei den Kameraden, die zu Besuch waren, überzeugen.

Weiterlesen

Cajun Küche

Cajun Küche

Cajun Küche hat mich schon länger gereizt, aber Ausreden und andere interessante Rezepte findet man immer. Vor kurzem kam ich dann doch dazu und machte gleich drei Sachen: Blackened Fish mit den Beilagen Cajun Corn Maque Choux und Mango Salsa, nachdem ich mich nicht zwischen den beiden entscheiden konnte. Fangen wir mit der Mango Salsa an. Mango, rote Paprika und Frühlingszwiebel klein würfeln und in eine Schüssel geben. Petersilie hacken oder getrocknete verwenden, dazu etwas Jalapeno (substituiert durch etwas Paprikaflocken, nachdem der Bekochte nichts scharfes wollte), Limetten- und Zitronensaft. Das ganze mindestens 30 min im Kühlschrank durchziehen lassen. Schmeckt kalt am besten. Dann gehts an die Maispfanne: Hierfür Zwiebel, grüne Paprika würfeln, in einer Pfanne anbraten. Dazu Mais, 2 gewürfelte Tomaten und einiges an Wurst (Original: andouille sausage, ersetzt durch Knobiwurst), köcheln lassen. Am Schluss Frühlingszwiebeln hinzu geben, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Für den Fisch braucht es Cajun-Gewürz (Salz, Knoblauchgranulat, Paprika edelsüß, Pfeffer, Oregano, Thymian, Chiliflocken). Achtung, lieber weniger Salz rein, sonst wird der Fisch salzig. Möglichst eine Gußeisenpfanne erhitzen, etwas Butter rein, Fischfilets von beiden Seiten mit dem Gewürz einreiben und dann von beiden Seiten kurz anbraten, bis die äußere Schicht vom Fisch dunkel ist. Das dürfte grob […]

Weiterlesen

Ceviche Clasico

Ceviche Clasico

Nachdem ich das erste Mal Ceviche in Miami probierte – mit Tigermilch und riesigen Maiskörnern, wollte ich Ceviche irgendwann nachmachen. Schließlich konnte ich zweimal bei peruanischen Kochkursen sowohl Ceviche clasico als auch mit Tigermilch probieren. Zeit es auch einmal daheim zu probieren. Ceviche geht eigentlich sehr schnell, man muss nicht einmal den Herd anmachen. Wichtig ist guter fester Fisch; alternativ passen auch Tintenfische oder Garnelen. Nach langer Zeit schaffe ich es mal wieder an einem Blogevent teilzunehmen.  Urs von Coconut & Cucumber – Lieblingsrezepte möchte bei zorras Kochtopf südamerikanische Gerichte sehen. Ceviche Clasico passt da perfekt mitrein.

Weiterlesen

Quick and Dirty: Spaghetti sizilianisch

Quick and Dirty: Spaghetti sizilianisch

Vor zwei Jahren durfte ich privat nach Porto. Wie so häufig auf Reisen nahm ich kulinarische Entdeckungen mit nach Hause. Neben viel Portwein, Salz und Gebäck landete auch eine Dose Sardinen im Gepäck und langsam wurde es Zeit daraus endlich etwas zu zaubern. Ich konnte mich noch grob an ein sizilianisches Rezept für Spaghetti mit Sardinen erinnern und versuchte mich zu erinnern sowie ein wenig zu variieren. Daraus wurde ein leckeres Pasta-Gericht, welches schnell geht und zugleich günstig ist.

Weiterlesen

Ausprobiert: Surströmming

Ausprobiert: Surströmming

Wer von euch kennt Surströmming? Surströmming ist Ostseeherring, der im Frühjahr in Salzlake eingelegt wird. Dann gärt er vor sich hin (also fermentieren bzw. faulen), bis er etwa einen Monat vor Verkauf in Dosen abgepackt wird. Im August, genauer gesagt am dritten Donnerstag im August, beginnt die Surströmming-Saison in Schweden. In den Dosen geht der Gärprozess weiter, so dass die Dosen etwas augebeult sind, wie auch mein Exemplar, was ich heute erhalten habe. Gewicht der Dose: etwa 0,9 kg! Nettogewicht: immer noch etwa 475 g Wer kommt auf die bescheuerte Idee vergorenen Hering auszuprobieren? Nun ja, *hust* ich. Das letzte Mal in Schweden kamen leider Termine dazwischen, ansonsten hätte ich bei der Familie eines Projektkollegen Surströmming probieren können. Er selbst kann dem Fisch nichts abgewinnen, aber seine Frau liebt ihn und er hat den Stinkefisch bereits anderen Gästen angeboten (und mir davon erzählt, wobei ich die Erläuterungen weniger appetitlich fand). Als dies die anderen Schweden mitbekamen, waren die Reaktionen sehenswert. Wie kann man nur Surströmming probieren wollen? Keiner der Anwesenden mochte ihn! Im SZ Magazin gibt es noch einen schönen Artikel dazu. Nach dem Gammelhai in Island fühlte ich mich gestärkt etwas neues, ekelhaftes zu probieren. Der Surströmming war schnell […]

Weiterlesen

Fischkochkurs heimische Fische

Fischkochkurs heimische Fische

Ich wollte schon länger wissen, wie man Fisch richtig filetiert (und möglichst auch ausnimmt). Beim Googeln nach interessanten Kochkursen stieß ich auf den Fischkochkurs vom KOCHRAUM feinschnabel. Die Kochschule, die von Valerie Kitzinger geführt wird, war mir aus Bloggerkreisen ein Begriff, auch wenn ich noch nie einen einzigen Kochkurs besucht hatte (in meinem Leben). Der Fischkochkurs wird in Kooperation mit der Fischerei-Ausbildung Thon angeboten. Die Beschreibung klang zu interessant, um mir den Kurs entgehen zu lassen: Wir bereiten Weißfische küchenfertig vor (Ausnehmen, Filetieren, Gräten unschädlich machen). Denn unsere heimischen Weißfisch-Arten ( Rußnasen, Aitel, Rotaugen usw.) sind viel zu wertvoll als Nahrungsmittel, um sie links liegen zu lassen. Richtig vorbereitet, sind sie so „grätenfrei“ wie ein Forellenfilet! […] Wir sehen uns auch an, was vom Fisch alles verwertet werden kann. Aus den Karkassen bereiten wir einen Fischfond zu, der nicht nur für die Fischsuppe zu verwenden ist… Bilder sagen mehr aus als tausend Worte, daher beschränke ich mich auf das Notwendigste. Zunächst wurde uns, nach einer Begrüßung und kleinen Häppchen, durch Norbert Steinl gezeigt, wie Fisch, am Beispiel vom Saibling, ausgenommen wird. Filetieren gehört auch dazu. Anschließend durften wir selbst ran. Aus der Haut wurden anschließend durch Valerie Fischchips zubereitet. Aus […]

Weiterlesen