Kimchi reloaded

Kimchi reloaded

Ich bin gerade selbst erschrocken, wie lange das Kimchi-Projekt her ist. 2014 (!) beschäftigte ich mich durch ein Blogevent zum ersten Mal mit Kimchi und bereitete eher klassisches Kimchi aus Chinakohl und eine Variante aus Rettich zu. Rettich, weil war eh schon da. Zwischenzeitlich habe ich natürlich ab und zu auch Kimchi eingemacht, aber die letzten zwei Jahre mindestens nicht. Nun war es wieder so weit und diesmal  wollte ich auch ein schöneres Foto präsentieren. Tadaaa! Ich denke man kann es durchgehen lassen. Im Gegensatz zu damals kamen auch Karottensticks mit rein. Nachdem ich noch Radieschen hatte, die weg mussten, verwendete ich diese anstelle von Rettich. Reisessig hatte ich nicht, wurde durch Weinessig ersetzt und auch beim Chili mogelte ich. Schmeckt ja trotzdem! Drucken Europäisiertes Kimchi aus Chinakohl Gericht Beilage, Eingemachtes, Gemüse Länder & Regionen Asiatisch, Koreanisch Zutaten 1 Chinakohl 3 Karotten klein 1 Bund Radieschen 2 EL Chilipulver 2 EL Sesamsamen geröstet 1 EL Meersalz 3 Zehen Knoblauch 50 ml Essig hier: Weinessig 1-2 TL Zucker 3 TL Fischsauce 3 Frühlingszwiebeln Anleitungen Chinakohl vierteln und in etwa 5 cm dicke Streifen schneiden. Karotten schälen und zusammen mit den Radieschen in Stifte schneiden. Das Gemüse eingesalzen mindestens eine Stunde ruhen […]

Weiterlesen

Quick and Dirty: Sauerkraut

Quick and Dirty: Sauerkraut

Zu guter Letzt wollte ich im Urlaub noch Sauerkraut einlegen. Das Sauerkraut in Dosen schmeckt mir schon seit Jahren nicht und daher habe ich allgemein Sauerkraut gemieden. Als ich noch in Stuttgart arbeitete, entdeckte ich auf dem Ostendmarkt bei einem Händler selbst gemachtes Sauerkraut. Irgendwie wurde ich doch neugierig und nahm einen Topf mit nach Hause. Der Nachhauseweg mit den Öffentlichen ist mir noch immer gut in Erinnerung, denn schon an der U-Bahn-Station hatte ich einen nassen Rücken. Die Flüssigkeit vom Sauerkraut war aus dem Plastiktopf raus, nachdem es den Deckel gehoben hat. Anscheinend war mein Rucksack nicht mehr dicht, was ich auch erst dadurch merkte, weil es hinten raustropfte. Eine schöne Bescherung! Trotzdem überzeugte mich das Sauerkraut geschmacklich. Es gibt anscheinend doch leckeres Sauerkraut. Seitdem habe ich wenn dann nur noch auf dem Markt das Sauerkraut gekauft. Ach ja, und sisher hatte ich zwei Versuche selbst unternommen: die eine war ein wenig salzig geworden (wie auch immer das möglich war), die andere (im Kochkurs wohlgemerkt) konnte ich wegkippen. Aller guten Dinge sind drei! Grob gesagt besteht Sauerkraut einmachen aus wenigen, dafür eher nervigen Schritten: Weißkohlkopf vierteln und den Stunk herausschneiden. Langes Messer ist von Vorteil. Weißkohl hobeln oder in […]

Weiterlesen

Quick and Dirty: Letscho (Lecsó)

Quick and Dirty: Letscho (Lecsó)

Als Kind war ich häufiger im Bayerischen Wald unterwegs. Dort steht auch die ein oder andere Glashütte, bei der Frau versucht ein Schnäppchen zu ergattern. Irgendwann war dafür nicht Glas, was meine Aufmerksamkeit erregte, sondern ein Kochheft. Ich kann mich nur noch an Letscho erinnern und dass die anderen Rezepte ähnlich leicht zubereitbar waren. Nachdem meine Mutter über die Rezepte schaute, bekam ich das sogar. Letscho probierte ich als erstes aus und wie man sieht, blieb es nicht dabei. Damals war eine Variante mit Würsten beschrieben. In den letzten Jahren gab es das ungarische Schmorgericht viel zu selten. Um das Essen schnell daheim zu haben, machte ich kurzerhand ein paar Gläser davon ein. Drucken Letscho Ungarisches Schmorgericht mit Paprika Gericht Beilage, Gemüse, Hauptgericht, Schnelles Essen Länder & Regionen Osteuropäisch Portionen 4 Portionen Zutaten 1 1/2 kg Paprika gelb 500 g Tomaten 100 g Speck ich mags gewürfelt 3 Zwiebeln 1 EL Paprikapulver edelsüß 3 EL Öl Salz Pfeffer Anleitungen Paprika in Streifen schneiden, Zwiebeln in Streifen oder hacken. Tomaten ebenfalls grob hacken (vorher Haut entfernen ist besser, aber war zu faul). Öl in einem Topf bei mittlerer Hitze erhitzen und die Zwiebeln darin anbraten. Anschließend den Speck dazugeben. Nach etwa […]

Weiterlesen

Finnische Knoblauchkartoffeln Valkosipuliperunat

Nachdem ich in meinem ersten Semester einige Finnen kennen und einen lieben gelernt hatte, verbrachte ich die meiste Zeit mit den verrückten Nordlichtern. Zwar zogen manche nach dem halben Jahr wieder nach Hause, aber der Kontakt blieb bestehen. So kam es, dass ich im übernächsten Sommer sie oben besuchte. Ich wollte sowieso ein Auslandssemester machen und hatte somit die Gelegenheit mir vor Ort ein Bild zu machen, bevor ich mich um das Auslandssemester bemühte. Die Finnen stellten einen genialen Urlaubsplan zusammen. Bei einer der Tanten in Helsinki übernachtete ich, um mir die Stadt anschauen zu können. Praktischerweise war sie u.a. Finnischlehrerin und erklärte sehr viel zur Sprache, zu Finnen und zur früheren Lebensweise. Valkeakoski war anschließend die Basis, von der wir uns die Gegend anschauten und auch ins Sommerhaus nördlich von Tampere fuhren. Zum Schluss war ich in Hämeenlinna untergebracht, wo ich wieder volles Programm hatte. An einem der Tage in Valkeakoski fuhren wir uns Tampere, die drittgrößte Stadt, an. Die Stadt mag ich immer noch gerne: viele Museen, Weggehmöglichkeiten, halt eine typische Studentenstadt. Nach einigen Stunde spürten wir Hunger. Praktischerweise waren wir gerade in einem Shoppingcenter mit dem angrenzenden Manhattan Steak House. Als Studentin wollte ich nicht so viel […]

Weiterlesen

Radieschen-Kirschen-Zwiebel-Beilage zu Grillfleisch

Radieschen-Kirschen-Zwiebel-Beilage zu Grillfleisch

Vor kurzem kam ich beim Surfen auf verschiedenen vor allem amerikanischen Rezeptseiten auf eine Idee: wie wäre es Obst und Gemüse als Grillbeilage zu kombinieren? Gesagt, getan. Wir hatten sowohl Kirschen als auch Radieschen im Kühlschrank. Kombiniert mit Zwiebeln, etwas Salz, Pfeffer und Öl wanderten diese in den Backofen für eine Viertelstunde. Länger wollte ich nicht warten, auch wenn es etwas stärker gegrillt sicherlich besser geschmeckt hätte. Die Beilage hat trotzdem den Geschmackstest überstanden. Sie passt sehr gut zu Steaks, aber auch pur kann man sie durchaus essen.

Weiterlesen

Cajun Küche

Cajun Küche

Cajun Küche hat mich schon länger gereizt, aber Ausreden und andere interessante Rezepte findet man immer. Vor kurzem kam ich dann doch dazu und machte gleich drei Sachen: Blackened Fish mit den Beilagen Cajun Corn Maque Choux und Mango Salsa, nachdem ich mich nicht zwischen den beiden entscheiden konnte. Fangen wir mit der Mango Salsa an. Mango, rote Paprika und Frühlingszwiebel klein würfeln und in eine Schüssel geben. Petersilie hacken oder getrocknete verwenden, dazu etwas Jalapeno (substituiert durch etwas Paprikaflocken, nachdem der Bekochte nichts scharfes wollte), Limetten- und Zitronensaft. Das ganze mindestens 30 min im Kühlschrank durchziehen lassen. Schmeckt kalt am besten. Drucken Mango Salsa Gericht Beilage, Salat Länder & Regionen Amerikanisch Zutaten 1 Mango 1 Paprika rot 1 Frühlingszwiebel 2 TL Petersilie 1 Jalapeno 2 TL Limettensaft 1 TL Zitronensaft Anleitungen Mango schälen und würfeln. Paprika, Frühlingszwiebel und Jalapeno ebenfalls würfeln bzw. in Scheiben schneiden. Petersilie hacken. Alles in eine Schüssel geben und für mindestens 30 Minuten kühl stellen. Dann gehts an die Maispfanne: Hierfür Zwiebel, grüne Paprika würfeln, in einer Pfanne anbraten. Dazu Mais, 2 gewürfelte Tomaten und einiges an Wurst (Original: andouille sausage, ersetzt durch Knobiwurst), köcheln lassen. Am Schluss Frühlingszwiebeln hinzu geben, mit Salz und Pfeffer […]

Weiterlesen