Quick and Dirty: Foliengegrillte grüne Bohnen mit Sojasauce und Knoblauch

Quick and Dirty: Foliengegrillte grüne Bohnen mit Sojasauce und Knoblauch

Zum gegrillten dünn geschnittenen Fleisch braucht es natürlich noch eine Beilage. Nachdem im Spätsommer/Herbst Bohnen reif sind, suchte ich direkt nach einem Bohnenrezept und landete bei den foliengegrillten grünen Bohnen mit Sojasauce und Knoblauch. Bohnen wurden schnell vorbereitet, Marinade kurz gemischt und beides zusammen in einer Alufolie in den Backofen gesteckt. Im Ofen benötigen die Bohnen etwas länger als auf dem Grill. Sie sollten trotzdem noch knackig und bissfest sein. Geschmacklich haben sie mir getaugt und passten auch gut zum Rindfleisch.   Drucken Foliengegrillte grüne Bohnen mit Sojasauce und Knoblauch Gericht Beilage, Gemüse, Grillen Länder & Regionen Asiatisch, Japanisch Portionen 4 Personen Zutaten 500 g grüne Bohnen 1 Zehe Knoblauch fein gehackt 1 EL Zwiebel gelb, fein gehackt 2 EL Sojasauce 2 EL Sake 2 EL Olivenöl 1/2 TL Salz Anleitungen Alufolie etwa 1 m lang abschneiden, längs in der Mitte falten und beiseitelegen. Bei den Bohnen die Enden abknipsen und sie in der Mitte schräg durchschneiden. Alle Zutaten in einer Schüssel vermischen und auf die Bohnen verteilen. Die Mischung in einem Haufen auf der Mitte der Alufolie legen und die Folie vorsichtig so einschlagen, dass ein ordentlicher Beutel entsteht. Grill auf 230°C vorheizen. Alufolienbeutel direkt auf den Rost legen […]

Weiterlesen

Quick and Dirty: Knoblauchbaguette

Quick and Dirty: Knoblauchbaguette

Es muss nicht immer kompliziert sein, um gut zu schmecken. Für den Grillteller marinierte ich Kachelfleisch mit Knoblauch. Zu Ofengemüse und dem angebratenen Fleisch sowie Grillkäse wollte ich unbedingt Knoblauchbaguette aus einem brasilianischen BBQ-Buch ausprobieren. Also Baguettesemmeln geteilt. Butter mit Knoblauch, Kräutern, Salz und Parmesan verrührt, auf die Hälften geschmiert und ab gings in den Ofen. Das Knobibaguette war so lecker, dass es dem haarigen Mitbewohner gut schmeckte.

Weiterlesen

Quick and Dirty: Salatbeilage panierte Champignons

Quick and Dirty: Salatbeilage panierte Champignons

Eigentlich bin ich ja kein großer Salatfan. Eigentlich. Es gibt da ein paar Ausnahmen: wenn Fleisch mit drin ist, mit Ziegenkäse (am besten mit Speck umwickelt oder mit Honig gratiniert), mit Ananas und Garnelen, mit Paprika oder eben mit panierten Champignons – und genau das wollte ich euch kurz zeigen. Für die panierten Champignons putzt man diese kurz mit einem Pinsel, bestäubt sie mit Mehl, zieht sie dann durch Eigelb, um anschließend sie mit Paniermehl zu umhüllen. Dieses habe ich für den frischen Geschmack mit getrockneten Kräutern versetzt. Die so umhüllten Champigons in einer Pfanne frittieren und anschließend kurz abtropfen lassen. Der restliche Salat besteht hier aus grünem Salat, Tomaten, Gurken und Bergkäse. Fürs Dressing habe ich Kürbiskernöl und Marillenessig verwendet.

Weiterlesen

Quick and Dirty: Kubanischer Maisbrei

Quick and Dirty: Kubanischer Maisbrei

In meinem Kochbuch The taste of Havana war ich zunächst an der Vielfalt überrascht: viele Fleischgerichte, aber auch einfache Beilagen, die man auch als Hauptgerichte verwenden kann. Der Maisbrei stand als eines der ersten Gerichte fest. Dazu muss man wissen, dass klein Leberkassemmel früher beim Fischen gerne den Fischen das Fressen/Köder, heißt Mais, weg gegessen hat, wenn sie hungrig wurde. Auch sonst habe ich früher gerne Mais gegessen, aber das hat sich in den letzten Jahren geändert. Ich habe keine Ahnung woran es lag, aber mir schmeckte er meist nicht mehr. Daher wollte ich einen Versuch mit dem kubanischen Maisbrei starten und schauen, was raus kommt. Zumal ich mir unter Maisbrei nicht wirklich was leckeres vorstellen konnte. Hat mich der Maisbrei überzeugt? Drucken Kubanischer Maisbrei – Tamal en cazuela Eigentlich ist dieser Maisbrei mit Chorizo und Speck. Man kann ihn aber wie ich vegetarisch gestalten. Die Portionsgrößen sind als Beilage berechnet. Als Hauptgericht ergibt es 1 Portion. Gericht Beilage, Gemüse, Vegetarisch Länder & Regionen Karibisch Vorbereitungszeit 5 Minuten Zubereitungszeit 10 Minuten Arbeitszeit 15 Minuten Portionen 4 Portionen Zutaten 50 g Chorizo kann weggelassen werden 70 g Speck kann weggelassen werden 2 Zehen Knoblauch 1 Dose Mais Abtropfgewicht 250 g 2 […]

Weiterlesen

Quick and Dirty: Flanksteak mit Mojo und Topinamburpüree

Quick and Dirty: Flanksteak mit Mojo und Topinamburpüree

Na, seid ihr auch so vollgefressen? Keine Lust groß zu kochen? Dann habe ich vielleicht etwas für euch. Vor kurzem war ich sehr überrascht bei meinem Metzger Flanksteak ohne Vorbestellen zu bekommen. Das musste ich natürlich ausnutzen. Topinambur hatte ich eh noch zu Hause, dazu fertige Kräuterpasten. So wurde schnell ein Flanksteak mit Mojo und Topinamburpüree, wobei meine Gerätschaften leider das Püree nicht wirklich fein hinbekamen, aber mei, Hauptsache es schmeckt. Die Mojo verde könnt ihr übrigens wie in diesem Rezept zubereiten. Ich hatte vorbereitete Pasten, die ich nur noch mischte. Drucken Flanksteak mit Mojo und Topinamburpüree Gericht Beilage, Fleischgericht, Gemüse, Rind Länder & Regionen Südamerikanisch Vorbereitungszeit 3 Stunden Zubereitungszeit 25 Minuten Arbeitszeit 3 Stunden 25 Minuten Portionen 2 Personen Zutaten 2 Flanksteaks Mojo verde Zitronensaft Öl 300 g Topinambur 100 g Kartoffeln Milch Salz Muskatnuss Butter Anleitungen Zunächst etwas von der Mojo verde (bei mir Kräuterpaste, Knobipaste und Chili) mit Öl und Zitronensaft vermengen und damit die Flanksteaks marinieren. Ich hab etwa eine Stunde gewartet, 2-3 Stunden wäre vermutlich noch besser. Topinambur und Kartoffeln schälen, in Milch oder einem Milch-Wasser-Gemisch 20 Minuten kochen lassen. Wenn sie weich sind, pürieren oder zerstampfen und mit Salz und Muskatnuss abschmecken, etwas Butter […]

Weiterlesen

Krustenbraten mit Speckknödel aus dem Römertopf

Krustenbraten mit Speckknödel aus dem Römertopf

Heute wird wieder gerettet und zwar Braten. Braten? Eigentlich ist es gar nicht schwer einen Braten selbst zu machen, aber es stimmt, es gibt immer mehr Braten fertig zu kaufen. Ich habe schon häufiger fertig eingelegte Sauerbraten gesehen, aber auch andere Braten kann man kaufen. Die dazu passende Bratensauce ist ja schon allbekannt, auch wenn sie noch nie den Weg in meine Wohnung fand. Wenn man einen Braten selbst macht, ist es günstiger und man weiß, was man ißt. Daher sind Braten das Thema der Rettungsgruppe #wirrettenwaszurettenist um Sina und Susi. Zunächst wusste ich nicht, welchen Braten ich zubereiten sollte, denn es schmecken mir zu viele. Zum Krustenbraten kam ich eher durch Zufall. Für ein vietnamesisches Gericht habe ich sowohl Schweinebauch als auch Schweineschulter gebraucht und der Metzger hat aus Versehen etwas mehr Schulterfleisch herunter geschnitten als benötigt. Ich habs trotzdem mitgenommen und nur aus dem Bauch etwas Vietnamesisches gekocht. Die Schweineschulter mit dem schönen Fett wanderte dafür in einen Römertopf und dazu wurden Speckknödel serviert. Die hätten fast gefehlt, aber im dritten Laden gabs dann noch Semmeln – man könnte vor Feiertagen meinen die Welt gehe unter… Drucken Krustenbraten mit Speckknödel Die Schweineschulter mit dem schönen Fett wanderte dafür […]

Weiterlesen