Urlaub: Stockholm

Urlaub: Stockholm

Nachdem ich schon Impressionen aus Stockholm zeigte, möchte ich euch kurz mitnehmen zu meinem ersten Aufenthalt in der schwedischen Hauptstadt vor Jahren. Ich startete am Morgen mit der Altstadt (Gamla Stan), eine der besterhaltensten in Europas, was zugleich das Herz von Stockholm ist. Das Zentrum der Altstadt ist Stortorget, ein Platz, wo der dänische König Christian II. 1520 beim Stockholmer Blutbad 82 Personen köpfen ließ. Hier befindet sich auch das Nobelmuseum und ein nettes kleines Café, in dem man auch was zu Essen erhält. In der Altstadt könnte ich mich zu Tode laufen, nachdem mich die Gassen und die Farben der Häuser begeistern. Weiter gings nach Riddarholmen, wo eine bekannte Kirche aus dem 13. Jahrhundert steht. Weiter südlich befindet sich die deutsche Kirche, deren Turmspitze mit 100 Metern der höchste Punkt der Altstadt bildet. Von hier aus kann man gut das Rathaus sehen. Das Rathaus lohnt sich auch selbst. Im Rathaus befindet sich der blaue Saal, der nicht blau ist und wo jedes Jahr das Nobelpreisbankett stattfindet. Ebenfalls lohnenswert ist ein Besuch des 155 Meter hohen Kaknästurms. Aussicht muss sein. Weiter führte mich der Weg zum königlichen Schloss, wo mir scharenweise Russen über den Weg liefen. Das Schloss ist der Öffentlichkeit […]

Weiterlesen

Urlaub: Göteborg

Urlaub: Göteborg

In Göteborg machte ich leider nur kurz Station und zudem war Winter. Zumindest sah ich ein kleinwenig was. Die Stadt hat mir aber auf die kurze Zeit sehr gut gefallen muss ich sagen. Göteborg liegt an der Westküste der schwedischen Region Götaland und ist die zweitgrößte Stadt Schwedens. Geprägt ist die Stadt als Hafen-, Handels-, Industrie- und Werftstandort, was einem bei einem Spaziergang schnell auffällt. Wer länger hier ist, kann sich auch das Volvomuseum anschauen. Die Stadt war einst das Zentrum des schwedischen Schiffbaus. In den 1970er Jahren mussten jedoch viele Werften schließen. Die Spuren der Arbeiterklasse sind jedoch immer noch allgegenwärtig. Der Hafen Göteborgs ist trotzdem der größte Skandinaviens. Auch die Altstadt kann man gut zu Fuß ergehen. Zudem fahren Straßenbahnen und Busse zu weiter entfernt liegende Ziele. Göteborg wurde im 17. Jahrhundert als wehrhafte Stadt erbaut. Noch heute deutlich sichtbar ist der Wallgraben um das Stadtzentrum. Die ehemals dahinter liegende Stadtmauer wurde leider weitgehend abgerissen. Am Esperantoplatsen sind die Reste einer Bastion erhalten geblieben. Zur Verteidigung der Stadt wurden zusätzlich außerhalb der Stadtmauern Schanzen und Festungen direkt um das Stadtzentrum angelegt. Der Dom liegt auf den Resten des Vorgängers und ist gut sichtbar. Der Rundgang beginnt innerhalb des alten Wallgrabens und führt entlang […]

Weiterlesen

Urlaub: Malmö

Urlaub: Malmö

Malmö habe ich als Tagesausflug von Kopenhagen besucht. Die Stadt ist nur von der Öresundbrücke von Kopenhagen und damit Dänemark getrennt und liegt in Schonen. Die Stadt kann man gut zu Fuß oder mit dem Rad erkunden. In meinem Hostel befand sich eine gute Studentenkarte mit den Sehenswürdigkeiten von Malmö. Leider habe ich diese nicht mehr gefunden. Gut… Zunächst ging es für mich in die Innentstadt zum Rathaus. Um das alterwürdige Rathaus liegen mehrere Plätze, die allersamt ihren eigenen Charme haben, wie Lilla Torg und Stortorget. Der kleine Platz ist umringt von Fachwerkhäusern. Etwas nordwestlich von der Innenstadt befindet sich das Malmöhus. Das Renaissanceschloss ist umgeben von einem schönen Park mit einer Schlossmühle und kleineren Cafés. Im Schloss befindet sich inzwischen das Stadtmuseum, dessen Ausstellung mir damals gefiel. Zum Essen holte ich mir was auf dem kleinen Fischmarkt (Fiskehoddorna), wo neben mir nur Einheimische waren. Gegenüber liegt das von außen interessant aussehende Museispårvägen. Von hier aus ist es nicht weit zum Strandhaus mit Sauna, welches im Meer liegt. Weit sichtbar ist das Wahrzeichen der Stadt: Turning Torso. Der spanische Architekt Santiago Calatrava hat bei dem 190 Meter hohem Hochhaus die Form eines sich drehenden menschlichen Körpers nachempfunden. Von hier aus […]

Weiterlesen

Urlaub: Umea

Urlaub: Umea

Kaum zurück aus Marrakesch, ging es bereits wieder weiter. Das Ziel diesmal lag etwas nördlicher, genauer gesagt in Umea in Nordschweden. Die Stadt liegt etwas südlich vom Polarkreis in der Provinz Västerbotten und ist gleichzeitig die größte Stadt des Norrlands. Auf den ersten Blick eine kleine, schöne Stadt mit vielen Birken, die nach einem großen Brand im Jahr 1888 gepflanzt wurden, um die Ausbreitung der Flammen zu erschweren und seitdem zum Stadtbild gehören. Leider wurden beim Brand auch fast alle alte Häuser zerstört. Überraschend ist dann trotz alledem die Einwohnerzahl von etwa 80.000, die man bei einem Spaziergang durch die Stadt nicht erwarten würde. Ach ja, Umea ist zusammen mit Riga die Europäische Kulturhauptstadt des Jahres. Zu diesem Punkt passt das erste Social Event der Konferenz. Dieses fand im Gitarrenmuseum Guitars statt, welches absolut sehenswert ist. Im Museum werden einige Sammlerstücke der Brüder Samuel and Michael Åhdén gezeigt. So viele und auch viele besondere, teure Gitarren auf einem Fleck und dann noch in Umea ist schon bemerkenswert.   Wie zu erwarten, war das meiste servierte Essen eher regional, bodenständig, aber von guter Qualität – oder mit modernen Worten ausgedrückt Slow Food. Dies zeigte sich auch beim Mittagessen, welches wir während […]

Weiterlesen

Urlaub: Stockholm

Urlaub: Stockholm

An welches Essen denkt man bei einem schwedischen Restaurant? Fisch? Punschrolle? Haferkekse? Knäckebrot? Falsch! Jedenfalls habe ich heute gelernt, dass ein typisch schwedisches Restaurant eher Fleischgerichte anbietet, wie Steaks. Und wo waren wir heute in Stockholm natürlich nicht? Genau, in einem schwedischen Restaurant! Im Endeffekt landeten wir beim Japaner Sakura, der genug Platz für unsere 9-Mann starke Truppe hatte. Die Karte war angenehmerweise sowohl schwedisch als auch englisch, so dass wir keine größeren Probleme beim Bestellen hatten – wenn man die Auswahl außen vor lässt. Zwar haben mich der Tischgrill und Sushi auch interessiert, aber auf der Sonderkarte gab es vier Gerichte mich Wagyü-Fleisch. Das wollte ich haben! Genauer gesagt entschied ich mich für Wagyu Råbiff, was so viel ist wie Wagyü Tatar, für 150kr, umgerechnet etwa 16,54 Euro. Wagyü ist eine teure, wenn nicht die teuerste, japanische Rinderrasse. Besser bekannt ist sie durch das Kobe-Rind. Kobe-Rind bezeichnet Wagyü-Rinder, die aus der Region Kobe stammen. Das Fett ist im Fleisch gleichmäßiger verteilt, was zu einer feinen Marmorierung führt. Genau das durfte ich kosten. Das Essen war das Geld definitiv wert! Fein im Geschmack, nicht langweilig, angenehm gewürzt. Sofort wieder! Auch die anderen aus der Gruppe schienen mit ihrem Essen zufrieden. […]

Weiterlesen