Hinter den Kulissen: Messer

Heute Abend möchte ich euch, zwischen all den Plätzerl, Getränken und sonstigen weihnachtlichen Köstlichkeiten, einen Blick hinter die Kulissen gewähren. Genauer gesagt geht es um meine Messer.
Zunächst hatte ich ganz einfache, billige Messer, doch nach 2 Monaten war ich schon zu genervt, so dass ich mir bessere wünschte. Es wurde dieser Messerblock, den ich immer noch am häufigsten verwende.

Hinter den Kulissen: Messer

Insbesondere das hier. Es liegt gut in der Hand (wichtig) und die Klinge ist lang genug, um fast alles zu schneiden, von Gemüse über Fleisch.

Hinter den Kulissen: Messer

Geschnitten wird normalerweise auf Holzbrettern. Alternativ kommen flexible, große oder kleine Kunststoffschneidebretter zum Einsatz. Eigentlich schaue ich, dass ich mit dem Krallengriff meine Finger schütze. Eigentlich… Vor kurzem habe ich mich jedoch beim Parmesan schneiden ordentlich erwischt. Jetzt passe ich zumindest wieder besser auf.

Während die oben gezeigten Messer im Messerblock Platz finden, sind die Folgenden entweder mit Leder oder Pappe halbwegs geschützt. Mit einer größeren Küche (irgendwann) hoffe ich, dass ich die Messer besser aufbewahren kann.

Besonders stolz bin ich auf die beiden Messer von Marttiini, einem finnischen Messerhersteller. Das Filetiermesser verwende ich ab und zu, jedoch sind mir die beiden Messer häufig zu schade, um sie zu verwenden. Mit dem Filetiermesser kann man, wie ich inzwischen gelernt habe, auch Tomaten häuten.

Hinter den Kulissen: Messer

Das Messer kommt eigentlich nur dann zum Einsatz, wenn mehrere Leute kochen und werkeln. Also meist, wenn bei mir gegrillt wird und in meiner Küche noch Salate usw. vorbereitet werden.

Hinter den Kulissen: Messer

Leider geil: Santoku-Messer.

Hinter den Kulissen: Messer

Zudem habe ich noch ein Konditorenmesser, welches so gut wie nie zum Einsatz kommt.

Gepflegt werden die Messer mit dem Wetzstahl, den ich eigentlich jeden Monat einmal hervorholen sollte. Meist werden die Messer alle 2-3 Monate einmal gepflegt. Für grobere Sachen habe ich mir zudem noch einen Schleifstein zugelegt, der gut verstaubt.
Ach ja, die Messer werden natürlich von Hand gespült.

Hinter den Kulissen: Messer

Noch mehr Einblicke in die Messerwelt findet ihr bei KüchenAtlas Blog.

Hinter den Kulissen: Messer

Du magst vielleicht auch

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.