Bier: Biergärten im Landkreis Deggendorf

Bier: Biergärten im Landkreis Deggendorf

Bei schönem Wetter esse ich sehr gerne in Biergärten. In München kann man ohne Problem Essen mitbringen – wie halt in einem ordentlichen Biergarten – während man das Trinken vor Ort kauft. In und um Deggendorf wird man dann gerne schief angeschaut bis mehr. Ein paar schöne Biergärten gibt es aber auch hier. Früher mein absoluter Liebling war der Biergarten in Moos. Das Bier kommt von Arcobräu und das Essen von der Schlosswirtschaft. Früher war die Menge an Beilagen zum Schnitzel so groß, dass man leicht zu zweit an einem Teller essen konnte. Inzwischen ist die Auswahl deutlich reduziert. Am besten gefiel mir noch die Schnitzelsemmel für 3,50 Euro. Das Schnitzel schmeckte und der Preis ist ok. Bei heißem Wetter sind mir Radler und Russen lieber, wie hier auch. Fast lieber ist mir inzwischen der Biergarten des Klosterhofs in Niederalteich. Leider gab es keinen Platz mehr, so dass wir innen im Restaurant Platz nehmen mussten. Bier stammt von Augustiner, an Essen kann ich eigentlich alles empfehlen. Diesmal probierte ich die Currywurst, die gut satt macht und zugleich lecker schmeckt.

Weiterlesen

Bier: Biergärten im Englischen Garten

Bier: Biergärten im Englischen Garten

Was  macht man, wenn man Besuch bekommt, der in einen Biergarten will? In den Biergartenfahrplan schauen, welcher Biergarten am nächsten zum Hotel liegt, um dann eine Biergartentour durch den Englischen Garten zu starten. Für uns ging es vom Aumeister am nördlichen Rand des Englischen Garten Richtung Süden bis zum Chinesischen Turm. Wer noch etwas Geld sparen will, kann zudem das Biergartengutscheinbuch verwenden, welches ich praktischerweise hab daheim liegen lassen. Der Aumeister ist einer meiner Lieblingsbiergärten. Er ist schön zwischen Bäumen gelegen und es verirren sich kaum Touristen hierher. Dafür finden Fahrradfahrer und Spaziergänger mit Hund ein. Das Essen ist vielleicht nicht günstig, aber lecker. Mit Glück bekommt man auch Steckerlfisch. Zu Fuß ging es weiter zum Mini-Hofbräuhaus, wo uns die Bedienung gleich begeisterte. Wir bekamen noch einen Platz an einem der Bierbänke. Viele flackten einfach in der Wiese. Die Preise sind noch angenehm human und der Biergarten ist eben Mini. Hirschau wurde mir empfohlen, als ich nach München kam. Das Bier war ok, aber allzu lange hat es uns hier auch nicht gehalten. Beim Seehaus kamen wir bei Sonnenuntergang an. Neben einem leckeren Bier futterten wir Currywurst, nachdem die letzten Rippchen vor uns verkauft wurden. Selbst die Pommes schmeckten so […]

Weiterlesen

Bier: Metalfest in Plzen

Bier: Metalfest in Plzen

Ursprünglich wollte ich ja nur wissen, wo Amon Amarth auf Tour ist. Eine meiner Lieblingsbands hat ein neues Album herausgebracht und nachdem ich den letzten Auftritt in München verpasst hatte – am Wochenende vor meinem Rigorosum, während ich noch mit einer Erkältung zu kämpfen hatte – wollte ich es diesmal schlauer anstellen. Nur leider fand ich außer Festivals nichts in Deutschland. Irgendwie fiel mir in der Liste das Metalfest in Pilsen auf. Pilsen ist von München aus recht bequem zu erreichen und schon war ich neugierig. Die Tickets kosteten zu diesem Zeitpunkt umgerechnet 75 Euro für 3 Tage. Bucht man früher, kommt man sogar mit nur 50 Euro aus. Zwar nur eine Bühne, aber mei, mehr als eine Band gleichzeitig kann man sowieso nicht sehen. Kurz darauf waren zwei Festivaltickets gebucht, ein Wurfzelt gekauft, welches sich als zu klein herausstellte, und es ging mit dem Zug nach Pilsen. Nachdem wir zunächst zu weit gelaufen waren, kamen wir am schlecht ausgeschilderten Zeltplatz an. Im Gegensatz zu mir bekannten Festivals war nichts eingezäunt. Hieß man suchte sich einfach einen Platz aus und fertig. Leider wurde im großen Versorgungszelt fast die ganze Nacht über Musik gespielt. Nächstes Mal suchen wir uns wohl einen […]

Weiterlesen

Bier: Brno

Bier: Brno

Vor kurzem führte mich der Weg nach Brno, Tschechien. Nachdem ich schon vor Jahren von damaligen Projektkollegen eingeladen wurde, es aber nie schaffte, kam ich nun beruflich in die Stadt, die stärker im Osten des Landes liegt. Brno ist mit knapp 400.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt Tschechiens. Die Parklandschaft von Lednice und Valtice sowie das Haus/Villa Tugendhat wurden zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt. Bis 1945 hatte die mittelalterlich anmutende Stadt eine große deutschsprachige Minderheit. Viele Tschechen können ein wenig Englisch oder Deutsch, ansonsten kommt man immer noch gut mit Hand und Fuß zurecht. Die Altstadt kann man gut zu Fuß erkunden. Anreise Am einfachsten per Flugzeug nach Wien und dann weiter mit Zug oder Bus. Die meisten Tschechen bevorzugen den Bus, zumal es ein Busunternehmen gibt, der zum Normalpreis Sandwiches und Getränke verkauft. Ich nahm den Flixbus aus München. Hieß 9 Stunden Fahrt mit gutem Wlan, aber teils abenteuerlichen Straßen. Auf der Hinfahrt wunderte ich mich, dass ich irgendwann nicht mehr längere Dokumente auf dem Notebook lesen konnte. Auf der Rückfahrt war das Tischchen zu klein, um das Notebook drauf zu packen und so sah ich ein wenig was vom Weg. Wenn die Umleitung auf eine Straße führt, die normalerweise gesperrt […]

Weiterlesen

Bier: La Pirata Nadala

Bier: La Pirata Nadala

Im Bier-Adventskalender fand ich vor einem halben Jahr das La Pirata Nadala. Das saisonale Starkbier der Brauerei La Pirata wurde mit Nougat und Mandelaroma gebraut. Beim Ausschenken kommt es direkt schwarz ins Glas. Es kommt mehr wie ein Bierlikör wie ein Bier rüber. Das Starkbier riecht fruchtig bis hin zu Espresso. Es scheint ein interessantes Bier zu werden. Das La Pirata Nadala schmeckt fruchtig-mostig, aber zugleich nach Nuss und Espresso. Das Bier passt damit perfekt zur Winterzeit. Nur der rauchige Abgang verwirrt etwas. Name: La Pirata Nadala Brauerei: Cerveses La Pirata Stil: Strong Ale Alkoholgehalt: 8,8% Bitterheit: 25 IBU Inhalt: 0,33l Preis: – Dazu passt: alles mögliche

Weiterlesen

Bier: Schwarzwälder Bier

Bier: Schwarzwälder Bier

Für den Kurzaufenthalt in Basel deckten wir uns im Südschwarzwald mit Bier ein, welches wir noch nicht kannten. Ausgewählt wurden ein Naturtrübes von Waldhaus, das Birger Stümple, Bauhöfer’s Schwarzwaldmarie (ein Lager) und das Bio Landbier von der Brauerei Rogg. Am besten hat mir das Naturtrübe von Waldhaus geschmeckt. Pils, aber nur sanft bitter, äußerst süffig. Oder wie die Brauerei schreibt: Das Ohne Filter NATURTRÜB ist erfrischend fruchtig und besitzt eine feine Ausgewogenheit durch seine Hefe, den Malz und den dezent bitteren Hopfen. In der Summe ergibt das ein pures und intensives Biererlebnis. Das Lager von Ulmer Bier, Bauhöfer’s Schwarzwaldmarie genannt, hat mich jedoch mehr an Fußkäse erinnert. Beim Bio Landbier der Brauerei Rogg aus Lenzkirch werden regionale Zutaten verwendet. Das Getreide kommt von der Dachswanger Mühle, wird dann in die Mälzerei Eckenstein in Lahr-Dinglingen gebracht und vermälzt. Dazu wird Tettnanger Hopfen eingesetzt. In meinen Augen ein angenehm süffiges Bier. Das Stümple ist ein mildgehopftes Helles, welches 1821 erstmals von Nepomuk Bilger gebraut wurde. Mild, süffig, angenehm zu trinken.

Weiterlesen