Quick and Dirty: Laap

Ich habe seit Jahren ein Faible für asiatische Küche. Überraschend musste ich feststellen, dass ich allerdings nie Laap daheim machte. Laap ist ein typisches laotisches Gericht aus Fleisch, Fisch oder Tofu mit frischen Kräutern. Dazu Zitronensaft, Zitronen-/Limettensaft und Chilis. Also genau das vereint, was ich gerne esse. Laap wird je nachdem auch Larb oder Laab geschrieben, denn es ist nicht nur in Laos, sondern auch in Thailand ein Klassiker. Dort ist Larb Moo mit Schweinefleisch am beliebtesten. In Laos ist der Klassiker mit Hühnchenfleisch. Nachdem wir noch Schweinefleisch eingefroren hatten, wurde es diese Variante. Übrigens leuchtet da meine Tastatur im Hintergrund.

Quick and Dirty: Laap

Laap

Gericht Fleischgericht, Salat
Länder & Regionen Asiatisch, Thailändisch

Zutaten

  • 2-4 Minutensteaks vom Schwein
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Pflanzenöl
  • 2-3 Chilischoten frisch
  • 1/2 Bund Minze
  • 1/2 Bund Dill
  • 1/2 Gurke
  • 1 TL Zitornengras frisch
  • 3 EL Sojasauce
  • schwarzer Pfeffer
  • etwas Saft Zitrone oder Limette
  • 2-3 EL Jasminreis hier stattdessen Risottoreis

Anleitungen

  1. Den Reis in einer Pfanne anrösten und anschließend in einem Mörser mahlen. Die Gurke schälen, halbieren und die Kerne entfernen, dann in kleine Würfel schneiden. Hier war ich faul und würfelte sie nur. Die Zwiebel ebenfalls fein würfeln. Die Chilischoten in dünne Ringe schneiden. Den Dill und die Minze waschen, trocken schütteln und ein wenig zerkleinern.

  2. Das Schweinefleisch in feine Würfel hacken. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und das Fleisch von allen Seiten anbraten. Wenn das Fleisch gar ist, dieses beiseite Stellen.

  3. Anschließend die Sojasauce, das Zitronengras, den Limettensaft und etwas Pfeffer in die Pfanne geben und bei leichter Hitze eine Minute köcheln lassen. So nimmt die Sauce den Fleischgeschmack an.

  4. Die Zwiebeln, Dill, Minze, und die Chiliringe zum Fleisch geben. Die Gurkenwürfel unterheben und anschließend die Sauce und den gemahlenen Reis zugeben. Alle Zutaten vorsichtig vermischen.

  5. Zum Schluss den Salat mit Sojasauce, Pfeffer oder etwas Zitronensaft abschmecken und lauwarm servieren.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.