Fersenjoon

Fersenjoon

Durch ein Gespräch wurde ich auf Fersenjoon, auch Fesendschan, Fesejan, خورشت فسنجان oder خورش فسنجان geschrieben, aufmerksam. Das süß-herbe Schmorgericht auf Basis von Granatapfelsirup, gemahlenen Walnüssen, Advieh, Zwiebeln und Tomatenmark ließ mir keine Ruhe, bis ich es ausprobierte. Mir wurde zunächst Lamm empfohlen, auch wenn häufig Rindfleisch oder auch Hühnchen hierfür verwendet wird. Dazu wird Reis bzw. Safranreis serviert, den ich natürlich nicht daheim hatte. Ein paar zu viele Granatäpfelkerne waren es dafür, die ich kurzerhand über […]

Weiterlesen

Köttbullar

Köttbullar

Während meines Praktikumssemesters gab es zwei Alternativen für den Rückweg: an Ikea (und häufig dort stoppen) oder am Einkaufszentrum vorbei. Im Einkaufszentrum gab es neben einem Kino – ich habe in diesem Semester mehr Filme gesehen als ich fast neben einem Kino wohnte – einen gut sortierten Supermarkt. Bei Ikea gab es Hot Dogs, Köttbullar und ab und an reduzierte Sachen für meine damals noch mager ausgestattete Küche. Nun, einige Jahre später, bin ich froh, […]

Weiterlesen

Maple Candied Bacon

Maple Candied Bacon

Auf einer meiner Reisen – genauer gesamt im Hostel in Toronto – gab es Pfannkuchen, kandierten Bacon, Ahornsirup, Spiegelei und O-Saft zum Frühstück. Für ein Frühstück in einem Hostel verdammt geil! Zudem wurde es auch noch in eine Pub serviert, was zudem für einen entspannten Morgen sorgte. Das musste ich natürlich über kurz oder lang nachmachen. Ich ersetzte allerdings Pfannkuchen mit Waffeln und Eier waren leider aus. Kandierter Bacon ging überraschend einfach. Dafür bepinselte ich […]

Weiterlesen

Lammpizza

Lammpizza

In Melbourne probierten wir einige Leckereien aus. Am letzten Abend gönnten wir uns etwas besonderes: Pizza im Hafenbereich. An den Tisch wurden sowohl eine Seafood Calzone als auch eine Lammpizza serviert. Wenn ich schon nicht reisen kann, wollte ich zumindest den Urlaub nach Hause holen und versuchte eine Lammpizza nachzumachen. Hier ist übrigens das Monster  aus Melbourne. Für meine Variante verwendete ich den üblichen Pizzateig. Die Pizzasauce war einfach aus Tomatenmark, Knoblauch, Olivenöl, Wasser und […]

Weiterlesen

Sibirische Pelmeni

Sibirische Pelmeni

Ich liebe Pelmeni. Wenn ich die Gelegenheit habe, nehme ich sie gerne war und freue mich riesig auf eine Portion. Da mir der Aufwand zu groß war, entschied ich vor einigen Monaten eine Packung fertiger Pelmeni zu kaufen. Man konnte sie essen. Ein Geschmackserlebnis waren sie allerdings nicht. Das führte dazu, dass bei mir das Rezept für sibirische Pelmeni im Kochbuch Salt & Time raussprang. Ich musste endlich Pelmeni selbst machen! Ursprünglich wollte ich auch […]

Weiterlesen

Quick and Dirty: Soljanka mit Sauerkraut

Quick and Dirty: Soljanka mit Sauerkraut

Einerseits faszinieren mich als neugierige Bayerin osteuropäische Rezepte wahnsinnig, andererseits habe ich sie die Gerichte allesamt erst spät kennen gelernt. Wenn es ausländische Gerichte gab, dann italienisch, griechisch, europäisierte asiatische Gerichte. Kroatisch war schon das exotischste, was mir untergekommen ist – wenn man Honig nicht betrachtet. Eines der ersten Gerichte, die ich selbst ausprobiert hatte, war Letscho. Ich liebe einfach Paprika und es klang nach einem einfachen Gericht als Jugendliche und junge Erwachsene. Letztes Jahr […]

Weiterlesen

Pho Bo

Pho Bo

Habt ihr Suppen, die ihr immer wieder machen und essen könntet? Bei mir gehört sicherlich die Pho Bo dazu, auch wenn ich sie eher selten herstelle. Doch es war dann mal wieder so weit. Ich hatte zwar keine Sprossen – die auf der Fensterbank wuchsen nicht schnell genug – aber dafür sonstiges Gemüse. Die Brühe stellte ich aus einer Mischung von Rinderknochen und Ochsenschwanz her. Das Fleisch wanderte zudem in die Suppe, auch wenn das […]

Weiterlesen

Quick and Dirty: Laap

Quick and Dirty: Laap

Ich habe seit Jahren ein Faible für asiatische Küche. Überraschend musste ich feststellen, dass ich allerdings nie Laap daheim machte. Laap ist ein typisches laotisches Gericht aus Fleisch, Fisch oder Tofu mit frischen Kräutern. Dazu Zitronensaft, Zitronen-/Limettensaft und Chilis. Also genau das vereint, was ich gerne esse. Laap wird je nachdem auch Larb oder Laab geschrieben, denn es ist nicht nur in Laos, sondern auch in Thailand ein Klassiker. Dort ist Larb Moo mit Schweinefleisch […]

Weiterlesen

Quick and Dirty: Burgervariationen

Quick and Dirty: Burgervariationen

Nachdem ich für eine Feier nicht nur Chili kochte und einen griechischen Schichtsalat vorbereitete, sondern auch die Zutaten für etliche Burger kaufte, die aber dann nicht vernichtet wurden, gibt es jetzt während der Ausgangsbeschränkung häufiger selbst gemachte Burger. Die Buns sind gekauft und halten sich zum Glück gut. Die Patties habe ich nach dem Formen eingefroren und kann sie jetzt nach Bedarf verwenden. Besonders gut schmeckten mir die folgenden Kombis: Schafskäse mit Zwiebelmarmelade Ziegenkäse mit […]

Weiterlesen

Labskaus

Labskaus

Als Bayerin betrachtete ich Labskaus von Weitem mit einer Mischung aus Neugierde und Entsetzen. Ich konnte mir das nicht wirklich vorstellen, dass es schmeckt. Beruflich führte mich der Weg für eine Veranstaltung nach Rostock und natürlich probierte ich dann doch Labskaus. Und es schmeckte. Besser als gedacht. Ich hatte es mir gleich vorgenommen, es einmal daheim auszuprobieren, aber wie es manchmal so ist, braucht es einen besonderen Anstoß. Der war das Foodbloggerevent von Sylvia von […]

Weiterlesen