Quick and Dirty: Tantanmen

Nachdem ich Tantanmen oder auch Tantan Ramen genannt in zwei Restaurants – einmal in München (existiert nur leider nicht mehr) und einmal in Sydney – gegessen hatte, musste ich sie natürlich daheim nachmachen. Diesmal hatte ich sogar an die Eier gedacht. Dass sie nicht so weich ausschauen, wie sie sein sollten, liegt am Einsatz. Es ist irgendwie unpraktisch, wenn die Nudeln und Eier gerade anfangen zu köcheln und der Piepser geht. Für das hin ist das Gericht eh noch gut gelungen.

Zurück zum Gericht. Auch wenn ich die Nudelsuppe in japanischen Restaurants probierte, ist es ein chinesisch-japanisches Gericht. Angelehnt an Ramensuppen, aber mit der Schärfe aus Sichuan. Ich habe bisher von mehreren Versionen gehört. Fangen wir mit der Brühe an: Von Miso-Suppe wie in klassischen Ramen bis hin zu scharf muss es sein. Ich verwendete kurzerhand die schärfsten Ramen der Welt, nahm aber etwas mehr Wasser. Damit hatte ich zwar ein Fertiggericht verwendet, aber musste mir nicht groß Gedanken machen um die Brühe und Schärfe. Zudem habe ich für ein schnelles Essen immer Packungen daheim. Die nächste Variation, die mir bekannt ist, ist das Hackfleisch. Bisher habe ich es einfach in der Brühe gekocht. Diesmal brut ich es zusammen mit Sojasauce in einer Pfanne an, würzte es und gab es gegen Ende erst in die Suppe. An Gemüse finde ich passt fast alles dazu, klassischerweise habe ich von Sprossen, Pak Choi und Frühlingszwiebeln gelesen. Ach ja, Tahini, gerösteter Sesam oder geröstete Sesampaste gehören ebenso hinzu. Ich entschied mich für gerösteten Sesam und etwas Sesamöl.

Quick and Dirty: Tantanmen

Tantanmen

Gericht Hackfleisch, Schnelles Essen, Suppe
Länder & Regionen Asiatisch, Chinesisch, Japanisch
Portionen 2 Personen

Zutaten

  • 1 Packung Ramen schärfste Ramen der Welt
  • Wasser
  • 500 g Hackfleisch bei mir gemischt
  • 2 TL Sojasauce
  • 1 TL Sake falls vorhanden
  • Gemüse Pak Choi, Sprossen, Karotten, was halt daheim ist
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 2 Eier
  • Sesam geröstet
  • Sesamöl

Anleitungen

  1. Ramen nach Anleitung kochen. Bei den schärfsten Ramen der Welt ist zudem Chiliöl, Sesam und etwas Algen dabei. Damit braucht man im späteren Verlauf weder Brühe noch Chiliöl.

  2. Hackfleisch in einer Pfanne anbraten, mit Sojasauce und Sake würzen. Wer mag, kann das Hackfleisch zudem etwas würzen.

  3. Die Eier so kochen, dass sie innen noch möglichst wachsweich sind

  4. Gemüse in mundgerechte stücke schneiden. Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden.

  5. Sesam in einer Pfanne rösten.

  6. Nun das Hackfleisch zu den Ramen geben, Gemüse, Eier und Frühlingszwiebeln hinzugeben, Sesamöl und Sesam darüber streuen und servieren.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.