Vietnamesische Sommerrollen

Vietnamesische Sommerrollen

Vietnamesische Sommerrollen ist ein Gericht, was ich im Sommer liebe: es geht schnell, es ist leicht, man kann es gut variieren und es schmeckt trotzdem sehr gut. Deshalb habe ich immer Reispapierblätter daheim. Am liebsten mag ich die etwas größeren, also etwa 22 cm. Da bekommt man genug Inhalt rein und wickelt sich nicht wund. Diesmal entschied ich mich für Glasnudeln, die ich kurz eingeweicht habe, Garnelen, Gurken- und Karottensticks und Erdnüsse. Leider hatte ich keine passenden Kräuter daheim, ansonsten wäre die Speise noch frischer rübergekommen. Aber auch so überzeugte sie. Einfach das Reispapier einweichen, mit Füllung belegen, einmal rollen, Ränder einschlagen und weiter rollen. Dazu passen sowohl Sojasauce mit einem Spritzer Fischsauce als auch ein Satédipp.

Weiterlesen

Restaurant: Shandiz

Restaurant: Shandiz

Vor ein paar Wochen verschlug es mich wieder ins Shandiz, von dem ich bereits einmal berichtete. Dank Gutscheine wurde das Essen sogar noch günstiger. Die Bedienung war freundlich, aber etwas chaotisch. Nachdem wir unser Essen bestellt hatten, wurde nochmals nachgefragt. Schlussendlich bekamen wir dann auch unser Getränk. Ich probierte wieder die Basilikum-Zitronen-Limo. Auch wenn viel los war, bekamen wir verhältnismäßig zügig unser Essen. Diesmal probierte ich zweierlei Spieße mit Berberitzenreis als Beilage. Ich konnte nicht anders und probierte eine Nachspeise: Safraneis mit Pistazien. Eine klare Empfehlung meinerseits. Geschmacklich war ich überrascht, genauso wie von der Größe der Portion.

Weiterlesen

Quick and Dirty: Tantanmen

Quick and Dirty: Tantanmen

Nachdem ich Tantanmen oder auch Tantan Ramen genannt in zwei Restaurants – einmal in München (existiert nur leider nicht mehr) und einmal in Sydney – gegessen hatte, musste ich sie natürlich daheim nachmachen. Diesmal hatte ich sogar an die Eier gedacht. Dass sie nicht so weich ausschauen, wie sie sein sollten, liegt am Einsatz. Es ist irgendwie unpraktisch, wenn die Nudeln und Eier gerade anfangen zu köcheln und der Piepser geht. Für das hin ist das Gericht eh noch gut gelungen. Zurück zum Gericht. Auch wenn ich die Nudelsuppe in japanischen Restaurants probierte, ist es ein chinesisch-japanisches Gericht. Angelehnt an Ramensuppen, aber mit der Schärfe aus Sichuan. Ich habe bisher von mehreren Versionen gehört. Fangen wir mit der Brühe an: Von Miso-Suppe wie in klassischen Ramen bis hin zu scharf muss es sein. Ich verwendete kurzerhand die schärfsten Ramen der Welt, nahm aber etwas mehr Wasser. Damit hatte ich zwar ein Fertiggericht verwendet, aber musste mir nicht groß Gedanken machen um die Brühe und Schärfe. Zudem habe ich für ein schnelles Essen immer Packungen daheim. Die nächste Variation, die mir bekannt ist, ist das Hackfleisch. Bisher habe ich es einfach in der Brühe gekocht. Diesmal brut ich es zusammen mit […]

Weiterlesen

Restaurant: Frau Li

Restaurant: Frau Li

In diesem Jahr habe ich seit langem wieder Gutscheinbücher, eines für Restaurants und eines für Biergärten. Das erste hat mich und eine Begleitung zu Frau Li geführt. Ich wollte nach langem wieder asiatisch Essen und mich machte die Kombi aus Thai, Chinesisch und Koreanisch neugierig. Schnell war ein Tisch reserviert und schon ging es hin. Das Restaurant wirkt nicht wie ein übliches Asiarestaurant. Dafür ist es zu modern und stylisch eingerichtet. Die Tische füllten sich auch rasch im Laufe des Abends. Nun ging es an die schwierige Entscheidung, was verköstigt werden soll. Als Vorspeise wählten wir die Jiaozi-Suppe und eine kleine Dimsum-Platte mit Teigtaschen vom Grill, Scampi, vegetarischen Frühlingsrollen und Saté-Spießen. In der Suppe hätten für mich gerne noch mehr Jiaozi sein können, aber von der Platte war ich begeistert. Die Erdnusssauce hat es mir insbesondere angetan, die zu den Spießen gereicht wurde. Während mein Gegenüber ein Thai-Curry probierte, entschied ich mich für Scharfes Rind. Das sind Rindfleischstreifen mit scharfem Kimchi und Knoblauch, serviert mit Sauce und Reis. Ich fands angenehm scharf und war positiv überrascht von der Kombination. Mein Gegenüber war vom Thai-Curry ebenfalls begeistert. Als Nachspeise wählten wir Goldene Dumplings, einer knusprig gebackenen Dampfnudeln mit süßem Dip, der vanillig […]

Weiterlesen

Restaurant: Hai Anh Sushi

Restaurant: Hai Anh Sushi

Bereits im letzten Jahr ging es einmal zum Hai Anh Sushi in Neuperlach. Ich war sehr gespannt: Sushiladen mit vietnamesischen und thailändischen Speisen. Ob dann die Gerichte schmecken? Mittags war der Laden fast gesteckt voll, was schon einmal ein gutes Zeichen ist. Ich wählte von der Mittagskarte ein Hähnchencurrygericht. Nach kurzem Warten wurde das Essen an den Tisch gebracht und schaute schon vielversprechend aus. Geschmacklich überzeugte das Gericht, aber von „scharf“ konnte ich leider nichts merken. Insgesamt vom Preis-Leistungs-Verhältnis keine schlechte Wahl! Hai Anh Sushi Thi Lan Anh Nguyen Therese-Giehse-Allee 59 81739 München https://www.minhthaibistro.de/?refr=dh

Weiterlesen

Quick and Dirty: Schnelle Wokpfanne mit Rosenkohl

Quick and Dirty: Schnelle Wokpfanne mit Rosenkohl

Ich hatte vor ein paar Wochen günstig schönen Rosenkohl ergattert und überlegte erst anschließend, was ich daraus zaubern könnte. Irgendwann kam ich auf ein asiatisches Rezept für Rosenkohl aus dem Wok, welches ich mir zwar merkte, aber erst einmal im Hinterstübchen ließ. Auf dem Heimweg von der Arbeit kam ich dann auf die Idee, den Rosenkohl mit Geschnetzeltem zu Kombinieren und dazu Asianudeln und Sesam zu reichen. Schlussendlich wurden es Sobanudeln. Die Sauce bestand aus Sojasauce, Erdnussöl und etwas Fischsauce. Bei den Gewürzen kann ich mich leider nur noch an Chili erinnern. Auf jeden Fall ging das Gericht schnell und schmeckte lecker. Ein Hoch auf die Einfachkeit!

Weiterlesen