Geschmorte Niere römischer Art

Als ich Anfang des Jahres Nieren beim Metzger meiner Wahl sah, beschloss ich sie zu kaufen und zunächst einzufrieren. Bei passender Gelegenheit (Sonntag und nichts passendes zu Essen im Kühlschrank) taute ich sie auf, um sie euch heute passend zur Challenge des Monats (die dank privater Gründe eigentlich ab Sommer im Sand verlief – ich habe immer noch Hoffnung, dass ich den Rest schaffe) als geschmorte Niere römischer Art zeigen zu können. Diesen Monat geht es hier auf meinem Blog um Innereien und Fleischteile, die nicht häufig gegessen werden. Um euch zu zeigen, was man tolles zaubern kann und um mich stärker mit dem Thema zu beschäftigen, habe ich das Thema für die Monatschallenge gewählt.

Niere hatte ich zuvor noch nie gegessen; wenn, dann gabs Leber, oder ausnahmsweise mal Kutteln, Herz, Ochsenschwanz, Schweinehaut oder Schweinefüße. Natürlich musste ich erst einmal an der Niere überall rumdrücken, Lachkrampf inklusive. Im Innereien-Kochbuch Quinto Quarto fand ich dann ein Rezept für geschmorte Niere, welches ich ein wenig abwandelte. Genauer gesagt hatte ich noch 2 Tomaten da, die ich mit in die Pfanne gab.

Ergebnis: Niere schmeckt ähnlich wie Leber, wobei ich Leber bevorzuge. Nichtsdestotrotz würde ich wieder Niere essen.

Geschmorte Niere römischer Art

Rezept drucken
Geschmorte Niere römischer Art
Geschmorte Niere römischer Art
Küchenstil Italienisch
Vorbereitung 30 Minuten
Kochzeit 10 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Küchenstil Italienisch
Vorbereitung 30 Minuten
Kochzeit 10 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Geschmorte Niere römischer Art
Anleitungen
  1. Die Nieren nach Belieben 30 Minuten in Milch oder Wasser legen, dann kalt abspülen und trocken tupfen. Alles Weiße, Haut und Fett wegschneiden und anschließend die Nieren in dünne Scheiben schneiden.
  2. In der Zwischenzeit Zwiebeln und Knoblauch fein würfeln. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und zuerst die Zwiebeln anschwitzen. Dann den Knoblauch dazugeben und ein wenig anschwitzen lassen.
  3. Dann die Nieren und die Lorbeerblätter hinzugeben. Wer Tomaten hat, kann sie nun gewürfelt ebenfalls dazugeben. Etwa 5 Minuten dünsten lassen. Dann den Weißwein, Salz und Pfeffer dazugeben. Einmal kräftig aufkochen lassen, dann mit Brot und Salat servieren.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.