Ras el Hanout

Kennt ihr Ras el Hanout? Diese Gewürzmischung, die ursprünglich aus Marokko stammt, gibts seit einiger Zeit in unseren Supermärkten zu kaufen. Nur da ist sie nicht wirklich billig. Je nach Hersteller bzw. Gewürzladen gibt es eine andere Mischung, wobei Muskatnuss, Zimt, Nelke, Kardamom, Ingwer, Kreuzkümmel, Koriandersamen, Pfeffer und Anis häufig vorkommen. Zudem gibt es Varianten mit Rosenknospen, Kurkuma, Veilchen und und und.  Laut Wikipedia können leicht 25 Gewürze die Mischung ausmachen.
Typischerweise wird es für Fleischgerichte und Couscous verwendet. Ich brauche Ras el Hanout für eine Rindfleischtajine mit karamellisierten Backpflaumen, die ich in dem Winter wieder zubereiten möchte.
Bis jetzt war ich nur zu faul Ras el Hanout selbst herzustellen. Praktischerweise ist Koriander das Thema des Garten-Koch-Events für August. So komme ich auch zu meinem Ras el Hanout. Ich entschied mich für 12, die ich daheim habe.
Ras el Hanout
Rezept drucken
Ras el Hanout
Menüart Eingemachtes, Gewürz
Küchenstil Orientalisch
Portionen
Zutaten
Menüart Eingemachtes, Gewürz
Küchenstil Orientalisch
Portionen
Zutaten
Anleitungen
  1. Die ganzen Gewürze langsam in einer Pfanne rösten und anschließend in einem Mörser zerkleinern oder mahlen. Ich liebe den Geruch von röstendem Gewürz in der Küche.
  2. Zusammen mit den pulverisierten Gewürzen vermischen und abfüllen. Ras el Hanout trocken lagern.
Ras el Hanout
Lasst es euch schmecken! Ich freue mich schon auf die Tajine 🙂
Ras el Hanout

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.