Satay-Spieße mit Erdnussdipp

Mich treibt es immer wieder in die Ferne. Daher finde ich aktuell äußerst praktisch, dass ich beruflich ein wenig unterwegs bin. Ein Land, was mich schon länger reizt, aber wohin ich es nie geschafft habe, ist Indonesien. Als ich meine kleine Südostasienreise vor knapp 2 Jahren machte, konnte ich nicht genug von Satay-Spießen bekommen, die ursprünglich aus Indonesien stammen. Im Hostel in Singapur habe ich mich sehr gut mit einer Geschäftsreisenden aus Indonesien unterhalten. Sie hat mir fiel von dem Land erzählt, ebenso wie andere Backpacker, die zuvor in dem Land waren.
Indonesien ist übrigens dieses Jahr Ehrengast bei der Frankfurter Buchmesse. Claudia von Dinner um Acht veranstaltet wie jedes Jahr ein Blogevent zusammen mit der Buchmesse zum Thema Indonesien (Streetfood & Sambal).
Zuletzt stieß ich in den Niederlanden auf Indonesien. Durch die gemeinsame Vergangenheit gibt es viele indonesische Restaurants im Nachbarland und solche lustigen Besonderheiten, wie Erdnusssauce zu Pommes (ohhh, lecker!).
Um wenigstens ein bißchen Urlaub nach Hause zu bringen, gab es vor kurzem Satay-Spieße aus Hähnchenfleisch mit Erdnussdipp. Dabei habe ich das Rezept von Grillbar etwas variiert.

Satay-Spieße mit Erdnussdipp
Rezept drucken
Satay-Spieße mit Erdnussdipp
Anleitungen
  1. Für die Spieße Knoblauch und Schalotten schälen und grob würfeln. Bei Zitronengras nur den hellen Teil verwenden und diesen in Scheiben schneiden. Ingwer bzw. Galgant ebenfalls kurz schälen und in Würfel schneiden. Die Zutaten in einen Mixer geben und zusammen mit Austernsauce, Kurkuma, Salz, Kreuzkümmel, Koriander und Öl zu einer dickflüssigen Marinade verarbeiten.
  2. Das Hähnchenfleisch relativ klein würfeln und für etwa 4 Stunden in die Marinade geben. Bei kürzerer Marinierdauer kommt der Geschmack der Marinade weniger gut rüber, geht im Notfall aber auch. Die Marinade zusammen mit dem Fleisch im Kühlschrank aufbewahren.
  3. Für den Dipp Schalotte, Knoblauch und Zitronengras schälen und fein hacken. Die Erdnüsse grob zerkleinern (praktisch im Gefrierbeutel mit Nudelholz oder Fleischklopfer) und mit der Erdnussbutter, der Tamarindenpaste, Rohrzucker, Sojasauce, Limettensaft, Kokosmilch und den Gewürzen vermengen. Am besten Schalotten und Co zuerst anbraten und anschließend die Erdnussmasse hinzufügen und weiter köcheln lassen. Ich war diesbezüglich etwas faul und hab alle Zutaten zusammen in den Topf gegeben. Nach etwa 10 bis 15 Minuten abschmecken und bei Bedarf fein pürieren.
  4. Die Holzspieße kurz wässern und das Fleisch etwas abtropfen lassen. Fleisch auf die Spieße stecken und auf dem heißen Grill grillen, bis sie durch sind oder wenige Minuten in der Pfanne anbraten. Nachdem ich erst vor kurzem den Grill gereinigt hab, war mir eine Pfanne lieber.
  5. Satay-Spieße zusammen mit dem Erdnussdipp servieren. Dazu passen übrigens Gurkenscheiben.
Satay-Spieße mit Erdnussdipp
Satay-Spieße mit Erdnussdipp
Satay-Spieße mit Erdnussdipp
Satay-Spieße mit Erdnussdipp
Satay-Spieße mit Erdnussdipp

Das ist mein Beitrag zum Blogevent Street Food & Sambal.

Satay-Spieße mit Erdnussdipp

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.