Lunch bzw. Frühstück für die Arbeit

Wenn ich an das Mittagessen in meiner Arbeit denke, habe ich unterschiedliche Möglichkeiten, die alle irgendwie suboptimal sind:

  • Variante 1: Ich kann mir mein Essen selbst mitnehmen, warm machen und alleine essen.
  • Variante 2: Ich kann mein Essen mitnehmen, mit den Kollegen zur Kantine mit gehen und dort das kalte Essen vernichten. Das ist zumindest im Sommer nicht immer die schlechteste Methode.
  • Variante 3: Ich gehe mit den Kollegen in die Kantine und kaufe mir dort mein Mittagessen. Blöd nur, dass mich das Essen häufig nicht anlacht.

Während ich in Stuttgart meist mein Essen mitnahm, zum Beispiel

oder einfach ein belegtes Brot, wenn ich zu faul war etwas vorzubereiten, gehe ich in München meist nach Variante 3 vor. Wenn ich gerade zu viel Essen übrig hab, dann nehm ich es mit und esse es kalt.

Daher ist es etwas schwierig einen Lunch-Beitrag für die Blogparade im Januar: LUNCH mit Nährwert und Mehrwert vom Küchen Atlas Blog zu gestalten. Nachdem ich allerdings meist mein Frühstück beim Mails-Lesen vernichte (kein Kommentar…), nehme ich die Blogparade zum Anlass, wieder etwas mehr Aufwand in mein Frühstück zu stecken. Als erstes backe ich kleine, mediterran angehauchte Fladenbrote, die ich dann mit einem herzhaften Aufstrich verspeise.

Fladenbrote mediterraner Art

Lunch bzw. Frühstück für die Arbeit
Rezept drucken
Fladenbrote mediterraner Art
Menüart Brot
Portionen
Zutaten
Menüart Brot
Portionen
Zutaten
Anleitungen
  1. Zunächst das Roggenmehl und das Weizenmehl vermischen, dann den Joghurt unterrühren. Den Teig etwas Salzen, die Trockenhefe dazu geben und bei Bedarf etwas Wasser dazuschütten.
  2. Nun die Oliven und die getrockneten Tomaten klein schneiden und zusammen mit den Kapern in die Teigschüssel legen. Den Teig nach Belieben würzen, Tomatenmark und den Honig dazu geben. Nun den Teig kneten, bis alle Zutaten gut miteinander vermengt sind und sich der Teig von der Schüssel löst. Etwas Mehl über den Teig stäuben und den Teig nun mindestens eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.
  3. Anschließend den Teig in 8-10 kleine Kugeln aufteilen und daraus kleine Fladen formen. Diese Fladen nochmals etwa 10-15 Minuten gehen lassen. In der Zwischenzeit Öl oder Butter in einer Pfanne erhitzen und nacheinander die Fladen reinlegen. Die Fladen pro Seite bei mittlerer Hitze so lange frittieren, bis sie gold-gelb sind. Ich persönlich mags lieber etwas knuspriger und habe etwas länger gewartet. Die Fladen anschließend auf Küchenpapier abtropfen lassen.
  4. Sie schmecken warm wie auch kalt.
Lunch bzw. Frühstück für die Arbeit

Lunch bzw. Frühstück für die Arbeit Praktisch, dass ich in die Fladenbrote kleine Taschen schneiden kann, die dann mit Feta gefüllt werden. Somit ist alles bereit für ein ordentliches Frühstück, wenn mein Urlaub zu Ende ist.

Dieses Frühstück 2.0 ist zwar kein Lunch, aber besitzt trotzdem einen Mehrwert und kann zusammen beispielsweise mit einem Salat als Mittagessen durchgehen.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.