Pho Bo

Habt ihr Suppen, die ihr immer wieder machen und essen könntet? Bei mir gehört sicherlich die Pho Bo dazu, auch wenn ich sie eher selten herstelle. Doch es war dann mal wieder so weit. Ich hatte zwar keine Sprossen – die auf der Fensterbank wuchsen nicht schnell genug – aber dafür sonstiges Gemüse. Die Brühe stellte ich aus einer Mischung von Rinderknochen und Ochsenschwanz her. Das Fleisch wanderte zudem in die Suppe, auch wenn das halb rohe und hauchdünn geschnittene Rinderfilet sicherlich den Höhepunkt darstellte. Das gute daran: Einmal hergestellt, hat man erst einmal genügend Brühe für die nächsten Portionen.

Pho Bo

Pho Bo

Gericht Suppe
Länder & Regionen Vietnamesisch
Portionen 4 Portionen

Zutaten

  • 1 kg Rinderknochen alternativ 1 Liter Fleischbrühe
  • 300 g Rinderfilet
  • 300 g breite Reisnudeln bei mir eher 50-100 g
  • 1 Zwiebel
  • 1 Stückchen Ingwer 3 cm
  • frische Minze
  • Koriander
  • Thai-Basilikum
  • langer Koriander
  • 100 g Bohnensprossen
  • 50 g Thai-Schalotten oder Zwiebeln
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 1 Limette
  • 1-2 frische Chilis nach Belieben
  • 2 Knoblauchzehen
  • schwarzer Pfeffer
  • Hoisin-Sauce
  • Sriracha-Chilisauce bei mir etwas mehr Chilis und keine Saucen
  • 5 in Chinesische Gewürze (Zimt, Sternanis, Nelke, Fenchel, Kardamom)ganzen Stücken
  • 1/2 EL Zucker
  • 1 1/2 EL Fischsauce
  • 1 TL Salz bei mir etwas weniger

Anleitungen

  1. Variante Knochen: 1,5 l Wasser zum Kochen bringen und die Knochen 5 Minuten sprudelnd kochen lassen. Ableeren, Knochen abspülen, den Topf säubern und abermals mit kaltem Wasser füllen, Knochen dazu geben und zum Kochen bringen. Die Chinesischen Gewürze in einer Pfanne ohne Fett anrösten bis sie duften und gleich in die Suppe geben. Zwiebel und Ingwer halbieren und ebenfalls in der Pfanne rösten. Die beiden Zutaten kommen ebenfalls in die Suppe, die nun mindestens 3 Stunden köcheln soll. Dabei den aufschwimmenden Schaum abschöpfen.
  2. Variante fertige Brühe: Brühe erhitzen. Die Chinesischen Gewürze, die halbierte Zwiebel und der halbierte Ingwer gleich in die Brühe geben und für etwa 20 Minuten köcheln lassen.
  3. Mit Fischsauce, Salz und Zucker abschmecken. Vorsichtig mit Salz umgehen, nachdem die Fischsauce bereits salzig ist.
  4. Rinderfilet für 1 Stunde etwa einfrieren. Anschließend herausnehmen und in dünne Scheiben gegen die Faser schneiden. Die Reisnudeln für 20 Minuten in warmes Wasser geben und anschließend nach Packungsanleitung im Salzwasser kochen. Frühlingszwiebeln, Schalotten, Chili und Koriander sowie den Knobi hacken. Limette vierteln.
  5. Suppenschüsseln warm halten.
  6. Die Suppe filtern (habe ich weggelassen), nochmals abschmecken und kurz aufkochen lassen. Die Reisnudeln sofort nach dem Kochen in die Schüsseln geben. Darauf Schalotten, Frühlingszwiebeln, Koriander und die rohen Rinderfiletscheiben verteilen, mit Pfeffer würzen und die Brühe darüber gießen.
  7. Alle weiteren Zutaten werden seperat serviert und jeder kann die Suppe so zusammen stellen, wie er will.

 

Pho Bo

Na, Hunger bekommen?

Pho Bo

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.