Challenge: Indien

Challenge: Indien

Meine Challenge des Monats führt mich kulinarisch nach Indien. Indien? Da stellt man sich erst einmal viele Leute… … und eine bunte Umgebung sich vor. Nun, damit liegt ihr schon einmal richtig! Vor 3 1/2 Jahren war ich in Mumbai, eingeladen zu einer Hochzeit und natürlich schaut man sich dann auch die Stadt an und probiert das ein oder andere. Indien ist soweit ich das gehört hab so: entweder man liebt es oder man hasst es. Einen Mittelweg gibt es nicht. Mich haben Land und Leute fasziniert, auch wenn ich die Unterschiede zwischen Arm und Reich übelst fand. Neben einem Hochhaus für Bessergestellte ein Slum. Zwischen einem Stadium und einem Hochhaus – genau, ein Slum! Schon allein beim Anflug auf Mumbai fällt einem, trotz Dunkelheit, ein riesiges Slum auf, was auch in der Nähe meines Hotels war. Wenn man ein, zwei Regeln beachtet, kommt man als Frau trotzdem gut durch. Der erste Tag mit dem Spaziergang alleine am Strand war zwar ziemlich anstrengend, aber man gewöhnt sich daran und bewegt sich auch anders. Nur allein Bahnfahren habe ich mich nicht getraut. Beim Essen denken viele auch an Currys und Tandooris usw., dabei ist das indische Essen genauso vielfältig wie hierzulande. […]

Weiterlesen

Urlaub: Impressionen

Urlaub: Impressionen

Nun endlich zeige ich euch die häufig versprochenen Fotos meiner Kamera – natürlich nur eine kleine Auswahl daraus, plus eine Übersicht über die Beiträge München: Packen Mumbai: Übernachtung im Parle International Hotel Essen: u.a. Roti Canai, Dhosa, Paneer mit Mais, Kulchas, Chaat Marsala Corn, Sambar, Vadai Restaurants: Citizen Hotel, Parle International Hotel und noch ein anderes Restaurant Backpacker Tipp: auf den lokalen Märkten ist es günstiger. Malaysia: Route: Kuala Lumpur, Cameron Highlands, Penang, Langkawi, Penang, Melaka (-> Singapur) Unbedingt probieren: frischer Kokosnusssaft, Obst, Säfte Essen ist eine Mischung aus Indisch, Chinesisch und der Nonya-Küche. Teils Einfluss von Thailändisch und Indonesisch. Verkehrsmittel: Bus, günstig und meistens gut, sowie Fähren Kuala Lumpur: 1. Tag 2. Tag 3. Tag Last but not least Übernachtung im Travellers Palm Essen: Pork Porridge with Century Eggs, Durian, Jackfruit, Dragonfruit, und vieles mehr, was ich namentlich nicht benennen kann. Umbedingt Obst, frische Säfte und Satay probieren! Backpacker Tipp: KTM Komuter zur Batu-Cave (freier Eintritt) nehmen, Orchid Garden ist kostenlos, GoKL Bus ist ebenfalls kostenlos Cameron Highlands: Fahrt Regenwald Übernachtung im Father’s Guesthouse. Essen: nicht in der Haupstraße in den Touri-Restaurants! Einmal den Fehler (Kumar’s) gemacht… Unternehmungen: Die Touren von eco sind sehr gut, kosten jedoch. Trails sind […]

Weiterlesen

Urlaub: Gähn

Urlaub: Gähn

Home bound! Inzwischen bin ich wieder zurück im frischen München, mit Kapuzebpulli, satt von der leckeren Pizza (Pizza Avanti) und der weniger süßen Cola sowie müde (Zeitverschiebung und kaum im Flugzeug – über 15 Stunden Flug – geschlafen). Aber eins nach dem anderen. Den letzten Tag in Singapur verbrachte ich großteils auf der vorgelagerten Insel Sentosa, die vor Vergnügungsattraktionen und Möglichkeiten, viel Geld loszuwerden nur so strotzt. Gemeinsam mit einem Deutschen aus dem Hostel machte ich mich auf ins Aquarium, welches gleich im  Eingangsbereich durch seine Größe beeindruckt. Das SEA Aquarium ist übrigens Rekordhalter beim größten Aquarium der Welt. Nach einigen Stunden trieb uns der Hunger aus der Unterwasserwelt hinein ins Hard Rock Cafe (das dritte anscheinend in Singapur). Der Singapore Satay Burger klang einfach zu verlockend, um ihn nicht zu probieren. Größe genial, angenehm viel Fleisch, nach Wunsch zubereitet (für mich medium), mit Erdnusssauce, Gurken- und Zwiebelstücken, wie vom Satay aus Malaysia bekannt. Auch die Pommes schmeckten lecker. Leider war der Spaß nicht ganz billig (mit Getränk über 30 $). Hier trennten uns die Wege. Nachdem er bereits am Tag zuvor bei den Universal Studios war, schaute ich eben alleine hinein, was übrigens sich als praktisch herausstellte, da ich bei […]

Weiterlesen

Urlaub: Bar Stories and more

Urlaub: Bar Stories and more

Langsam neigt sich meine Reise ihrem Ende zu. Einerseits freue ich mich auf daheim (eigenes Bett, Schnee, Christkindlmärkte), andererseits würde ich gerne weiter reisen. Heute ging es mit zwei anderen Reisenden zuerst ins Chinatown, wo wir uns auch den Buddha Tooth Relic Temple and Museum anschauten.   Danach war Little India angesagt mit dem thieves market und dem Mustafa Center, wo man in dem vielen verwinkelten Etagen alles mögliche kaufen kann, von hochpreisigen Schuhen über Medikamente bis hin zu Durianschokolade. Ach ja, manches Gemüse ist in Singapur überraschend günstig. Auch Datteln sehen gut aus zu einem vernünftigen Preis. Das Highlight kam erst hinterher: arabisch Essen (Mezze und Falafel) mit Freunden im Cafe Le Caire. Die Mezzé bestanden aus Hummus, Oliven, Tahina, Hummus bil Tomato, Gibna Mahrus (unser Favorit), Salat Pita und noch etwas anderem (sry, bereits wieder vergessen). Zusätzlich gab es Eggplant Yoghurt, Falafel, Foul Mesdammes und für mich Falafel Sandwich. Leider waren war nach dem Essen bereits zu gesättigt, um die lecker aussehenden Nachspeisen zu probieren. Dazu hatten wir Karkadeh, einem Malventee, der ähnlich wie Kirschsaft schmeckt, bzw. Flavoured Soda.Die Bedienung könnte besser sein, aber das Essen war vorzüglich und auch die Atmosphäre im Cafe ist stimmig. Anschließend ging […]

Weiterlesen

Urlaub: Another Day

Urlaub: Another Day

Heute führte der Weg dreier anderer Backpacker, Suky, einer Mitarbeiterin des Hostels, und natürlich auch meiner zum botanischen Garten, wo wir über zwei Stunden die Pflanzen betrachteten, viele Fotos schossen und auch den einzigen nicht kostenlosen Teil, den Orchideen Garten, anschauten. „25% lower in sugar as compared to regular sweetened Asian beverage“ Nach einer solchen Anstrengung muss gutes Essen her, welches wir durch einen Abstecher zu „unserem“ Hawker Center auch bekamen. Diesmal probierte ich Duck Noodle Soup und Winter Melon Tea. Die Ente schmeckte herrlich kräftig, mit zusätzlichen Sprossen in der Suppe und einer angenehmen Größe. Winter Melon schmeckte in meinen Augen ähnlich wie Water Chestnut. Suky bestellte uns zusätzlich noch zwei Rollen, gefüllt mit allem möglichen, u.a. Karotte. Der Ausflug zur Einkaufsmeile mit einem Deutschen nach erneutem Essen – für mich nur Eis (Mango mit Lychee)- wurde leider jäh durch Starkregen verkürzt. Die Stäbe zum Wäsche aufhängen faszinieren mich… Etwas trockener ging es diesmal mit einem Kiwi (Juhuu der Brite verschenkte sein Ticket) zur Night Safari (Achtung, im Feierabendverkehr dauert die Anreise deutlich länger inklusive Sardinen-Feeling in der Bahn). Die Feuershow war beeindruckend, aber auch die Creatures of the Night mit Tieren wurde lustig aufgezogen. Informativ war die Tram-Fahrt […]

Weiterlesen

Urlaub: Alles ist relativ

Urlaub: Alles ist relativ

Nachdem ich etwas mit meiner App kämpfe, muss wohl ein neuer Post her… Mit einem leichten Hungergefühl machte ich mich auf zum Hawker Center. Dabei wurde meine Lust auf Suppe – es hat ja auch nur etwas unter 30 Grad, also Suppenwetter (bin ja gespannt, wann ich in Deutschland nicht als Eiswürfel rumschlittere). Beim ersten Stand war mir die Schlange zu lange, dann gefiel mir die Suppe nicht. Im Endeffekt blieb ich bei der Beef Noodle Soup hängen, die über eine herrliche kräftige Brühe verfügte. Für 5 Dollar auch preislich in Ordnung, auch wenn mir die Preise nach Malaysia hoch erscheinen. Gleich darauf ein neues Getränk: barley drink. Interessant, nicht schlecht, aber schwer zu beschreiben.

Weiterlesen