Pavlova

Pavlova

Pavlova ist eine mit Sahne und Früchten gefüllte Torte aus einer Baisermasse, die sowohl in Australien als auch in Neuseeland als ein Nationalgericht angesehen wird. Beide Länder beanspruchen die Erfindung der Süßspeise für sich. Die Torte wurde jedenfalls nach der russischen Ballerina Anna Pawlowa benannt, die Ende der 1920er Jahre Gastauftritte in beiden Ländern hatte. Das besondere an der Baisermasse bei Pavlovas ist, dass nur die äußere Haut hart wird, während das Innere weich bleibt. […]

Weiterlesen

Fersenjoon

Fersenjoon

Durch ein Gespräch wurde ich auf Fersenjoon, auch Fesendschan, Fesejan, خورشت فسنجان oder خورش فسنجان geschrieben, aufmerksam. Das süß-herbe Schmorgericht auf Basis von Granatapfelsirup, gemahlenen Walnüssen, Advieh, Zwiebeln und Tomatenmark ließ mir keine Ruhe, bis ich es ausprobierte. Mir wurde zunächst Lamm empfohlen, auch wenn häufig Rindfleisch oder auch Hühnchen hierfür verwendet wird. Dazu wird Reis bzw. Safranreis serviert, den ich natürlich nicht daheim hatte. Ein paar zu viele Granatäpfelkerne waren es dafür, die ich kurzerhand über […]

Weiterlesen

Quick und Dirty: Salat mit Grapefruit und Knoblauchgarnelen

Quick und Dirty: Salat mit Grapefruit und Knoblauchgarnelen

Kennt ihr das? Ihr seht was, könnt euch nicht vorstellen, dass es schmeckt, aber probiert es trotzdem aus? So ging es mir mit dem Grapefruit-Garnelen-Salat. Irgendwann huschte ein Salat mit Avocado, Grapefruit und Garnelen über meine Timeline. Die Kombination aus Garnelen und Grapefruit konnte ich mir zunächst nicht vorstellen, aber der Pomelosalat mit Garnelen schmeckt mir auch. Die Neugierde überwog und so probierte und variierte ich. Nachdem ich noch Fenchel und Lauch im Kühlschrank hatte, […]

Weiterlesen

Mac’n’Cheese

Mac'n'Cheese

Bei Mac’n’Cheese muss ich einerseits an die Fertig-Tüten denken, die ich als Jugendliche hierzulande probiert hatte. Natürlich interessierte mich das Land über dem Atlantik und damit auch dessen Essen. Das Fertigessen ging, aber meine Begeisterung hielt sich deutlich in Grenzen. In Cleveland suchten wir in Butchers and Brewers unterschiedliche Gerichte zum Bier aus. Mit dabei war Mac n Cheese, was deutlich besser aussah und schmeckte. Auch ohne die passenden Nudeln daheim wollte ich das Gericht […]

Weiterlesen

Gedämpftes Brot mit Bohnenpaste

Gedämpftes Brot mit Bohnenpaste

Ich habe mir vor wenigen Jahren Dämpfkörbe aus Bambus eingebildet, da ich gerne asiatische gedämpfte Speisen esse. Irgendwie packte ich das Teil aber nie aus und so verstaubten die Körbe. Nachdem ich schon Pfannkuchen mit der süßen roten Bohnenpaste füllte und noch genügend übrig hatte, suchte ich nach Rezepten und stieß irgendwann auf Mantou. Mantou ist weiches, weißliches Dampfbrot aus Weizenmehl. Der Teig kann auch verwendet werden, um ihn zu füllen. Gesagt getan und für […]

Weiterlesen

Quick und Dirty: Dorayaki

Quick und Dirty: Dorayaki

Meine ersten Dorayaki probierte ich zugegeben erst spät. Letztes Jahr bestellte ich verschiedene japanische und koreanische Lebensmittel und zwei Dorayaki waren als Geschenk mit dabei. Ich fand diese kleinen Pfannkuchen witzig. Sie sind wie Sandwiches zusammen geklappt und mit einer süßen Masse, meist rote Bohnenpaste (Anko), gefüllt. Natürlich wollte ich diese nachmachen und stolperte eher zufällig über 1mal1 Japan. Auch eher durch Zufall kam ich zu Fuß in einen Asialaden und sah Bohnenpaste vor mir. […]

Weiterlesen

Pastéis de Belém

Pastéis de Belém

Eines der ersten Dinge, die mich in Porto begrüßten, waren Pastéis de Belém. Es gab sie zum Frühstück, in den Pausen, zum Mittagessen usw. Nur Abends bin ich diesen süßen leckeren Teilchen nicht begegnet. Pastéis de Belém oder Pastéis de Nata, wie sie auch heißen, sind Blätterteigtörtchen mit Pudding, hergestellt aus einer Creme aus Eigelb, Zucker, Sahne und Mehl. Es wird vermutet, dass sie bereits vor dem 18. Jahrhundert von Mönchen des Mosteiro dos Jerónimos […]

Weiterlesen

Köttbullar

Köttbullar

Während meines Praktikumssemesters gab es zwei Alternativen für den Rückweg: an Ikea (und häufig dort stoppen) oder am Einkaufszentrum vorbei. Im Einkaufszentrum gab es neben einem Kino – ich habe in diesem Semester mehr Filme gesehen als ich fast neben einem Kino wohnte – einen gut sortierten Supermarkt. Bei Ikea gab es Hot Dogs, Köttbullar und ab und an reduzierte Sachen für meine damals noch mager ausgestattete Küche. Nun, einige Jahre später, bin ich froh, […]

Weiterlesen

Tschechische Knoblauchsuppe

Tschechische Knoblauchsuppe

Ich bin mir nicht mehr sicher, wann ich die erste tschechische Knoblauchsuppe probiert hatte. Einmal waren wir mit Tante und Onkel in Železná Ruda essen. Natürlich nicht in einem Restaurant an der Straße, sondern im letzten Eck, wo auch die Einheimischen aßen. Und wir aßen gut. Meine Tante bestellte sich u.a. eine Suppe, die ich probieren durfte. Der ganze Tisch war eingenebelt in Knoblauchduft. Durch mein Engagement im Studium hatte ich auch Kontakt zu Tschechen, […]

Weiterlesen

Brimsennockerl

Brimsennockerl

Leider war ich am ersten Abend in Bratislava faul, ansonsten hätte ich vielleicht auch noch die Brimsennockerl probiert. So wurden es nur Bryndza Pierogi, Piroggen aus Kartoffelteig gefüllt mit Schafskäse und Sour Creme, serviert mit Bacon und Sour Creme, neben lustigem Käse beim Frühstück. Nachdem ich Brimsennockerl nicht vor Ort probierte, musste ich sie zu Hause zubereiten. Die Brimsen aus dem slowakischen Nationalgericht Bryndzové Halušky kommen vom benötigten Schafskäse. Für einen ersten Versuch wurde das […]

Weiterlesen