Restaurant: My Stolz

Restaurant: My Stolz

So ab und zu muss es ein Burger sein. Wenn ich ihn nicht selbst mache – inzwischen immer Patties eingefroren – dann bestelle ich gerne bei My Stolz. Wieso? Die Burger kosten zwar einiges, mit Extras komme ich immer um die 20 Euro fĂŒr einen Burger, aber sie sind groß und lecker. Danach ist man garantiert satt. Dazu kann man solche Besonderheiten wie Bison – mein Favorit – bestellen. Wedges ist die Standardbeilage. Alternativ kann man gegen einen kleinen Aufpreis auch andere, wie die Twister wĂ€hlen. Klare Empfehlung von meiner Seite, allerdings sollte man nicht nach den Augen gehen, sonst bestellt man deutlich zu viel.

Weiterlesen

Rezension: Es geht auch ohne Plastik – 5. Woche

Rezension: Es geht auch ohne Plastik - 5. Woche

Heute hĂ€tte ich die 5. Woche in Revue passieren lassen sollen, aber ich kam die gesamte Woche zu nichts. Von irgendwelchen Arbeitsevents ĂŒber Feuerwehr Übung, Übung fĂŒr die LeistungsprĂŒfung, LeistungsprĂŒfung selbst, Sommerfest, wo wir als Feuerwehr eingeladen waren, ĂŒber einen Großeinsatz war alles mögliche dabei. Und nun habe ich einen Muskelkater, der sich gewaschen hat. Ich wusste nicht, dass man auch in den Fingern Muskelkater haben kann. Genug dazu. Im Buch hĂ€tte ich mich um die Kleidung und den Abschluss der Challenge Gedanken machen sollen. Heute gibt es nur einen kurzen Kommentar dazu, bevor ich hoffentlich bis nĂ€chsten Sonntag ein ausfĂŒhrlicheres Fazit ziehen kann. Challenge Die Challenge der 5. Woche enthĂ€lt nur zwei Tage: Samstag und Sonntag. Samstag hatten wir mehrere EinsĂ€tze und Öffentlichkeitsarbeit von der Feuerwehr, also keine Zeit mir Gedanken um Mode machen zu können. Sonntag war ich zugegeben mit einem schönen Muskelkater eher faul, wenn man vom Einsatz am Abend absieht. Bio-Mode und SecondhandlĂ€den In Kapitel 12 wird Kleidung ohne Plastik behandelt. Auf Plastik in Kleidung sollte man verzichten, weil Kunststoffkleidung Mikroplastik absondert und aus Regenkleidung Weichmacher entweichen können. Als Alternativen werden Baumwolle, Wolle, Hanf, Leinen, Seide, Viskose und Leder genannt. Baumwolle trage ich tatsĂ€chlich gerne, im […]

Weiterlesen

Bier: BiergÀrten im Landkreis Deggendorf

Bier: BiergÀrten im Landkreis Deggendorf

Bei schönem Wetter esse ich sehr gerne in BiergĂ€rten. In MĂŒnchen kann man ohne Problem Essen mitbringen – wie halt in einem ordentlichen Biergarten – wĂ€hrend man das Trinken vor Ort kauft. In und um Deggendorf wird man dann gerne schief angeschaut bis mehr. Ein paar schöne BiergĂ€rten gibt es aber auch hier. FrĂŒher mein absoluter Liebling war der Biergarten in Moos. Das Bier kommt von ArcobrĂ€u und das Essen von der Schlosswirtschaft. FrĂŒher war die Menge an Beilagen zum Schnitzel so groß, dass man leicht zu zweit an einem Teller essen konnte. Inzwischen ist die Auswahl deutlich reduziert. Am besten gefiel mir noch die Schnitzelsemmel fĂŒr 3,50 Euro. Das Schnitzel schmeckte und der Preis ist ok. Bei heißem Wetter sind mir Radler und Russen lieber, wie hier auch. Fast lieber ist mir inzwischen der Biergarten des Klosterhofs in Niederalteich. Leider gab es keinen Platz mehr, so dass wir innen im Restaurant Platz nehmen mussten. Bier stammt von Augustiner, an Essen kann ich eigentlich alles empfehlen. Diesmal probierte ich die Currywurst, die gut satt macht und zugleich lecker schmeckt.

Weiterlesen

Urlaub: Wilhelmshaven

Urlaub: Wilhelmshaven

Nach Bremen ging es ebenfalls vor kurzem fĂŒr mich nach Wilhelmshaven. Wilhelmshaven ist der grĂ¶ĂŸte deutsche Marinehafen. Die Marine ist zugleich der grĂ¶ĂŸte Arbeitgeber und der zweitgrĂ¶ĂŸte Bundeswehrstandort. Schöne Schiffe kann man da von weitem sehen. Dank der spĂ€ten Anreise (Flug nach Bremen, dann weiter mit dem Zug) und der Termine am nĂ€chsten Tag blieb nicht viel Zeit fĂŒr Besichtigungen. Das Wattenmeerhaus und Marinemuseum hĂ€tten mich interessiert, aber leider reichte die Zeit nicht. So musste ich mich mit der Innenstadt und einem Spaziergang begnĂŒgen, die mich jetzt nicht wirklich vom Hocker rissen. Zu Essen gabs Burger beim Sterntaler, welcher von unseren Gastgebern als schlechtes Restaurant bezeichnet wurde. Mit meinem Burger war ich trotzdem begeistern. Die Bar Celona bietet ein MittagsmenĂŒ fĂŒr 6,50 Euro inklusive einer sehr beliebten CrĂȘpestation. Zwei Bilder vom Bremer Flughafen will ich euch nicht vorenthalten. Hanseatin 2.00 von der Freien Brau Union Bremen kannte ich noch nicht. Ich weiß jetzt zwar nicht, ob der Kollege noch einmal gegen mich Kickern wĂŒrde, aber so konnten wir die Zeit bis zum verspĂ€teten Boarding auch rumbringen.

Weiterlesen

Rezension: Es geht auch ohne Plastik – 4. Woche

Rezension: Es geht auch ohne Plastik - 4. Woche

Nachdem es in Woche 3 um das Bad ging, behandelt die 4. Woche der Plastik-Challenge Wohnen/Kinderzimmer/BĂŒro. Die Woche hat es genauso wie die nĂ€chste Woche in sich. Wie immer taucht die FreizeitaktivitĂ€t Feuerwehr auf, zudem bin ich die ersten Tage unterwegs. Wer mir auf Instagram folgt, wird sehen, dass ich auch mal Essen in Plastikboxen mitnahm. Mehr dazu aber an den passenden Challengetagen. Challenge Die Challenge geht langsam dem Ende zu. Diesmal bewegen wir uns in der restlichen Wohnung sowie im BĂŒro. Wohnzimmer plastikfrei machen Es ist Samstag und ich soll mein Wohnzimmer plastikfrei machen. Nun, ich stehe um 4:30 Uhr auf, um an den Flughafen zu fahren. Der Tag lĂ€uft jedenfalls nicht so, wie er in der Challenge sein sollte. Ich habe wie immer Flaschenöffner, Taschenmesser und meine Trinkflasche dabei, aber den Kaffee gibts im Pappbecher. Wenn ich mich jetzt, ein paar Tage spĂ€ter, im Wohnzimmer umschaue, entdecke ich schon einiges an Plastik: Legosets, WĂ€schekörbe, einen Gymnastikball und vor allem Kabel – LAN-Kabel, USB-Kabel. Auch sind Tastatur, Maus, Monitor, usw. aus vielen Plastikbestandteilen. Da das Wohnzimmer plastikfrei machen haut nun mal als IT-ler nicht hin. Insbesondere soll man bei dekorativen GegenstĂ€nden auf das Material achten. Deko bei mir? Lego, […]

Weiterlesen

Bier: BiergÀrten im Englischen Garten

Bier: BiergÀrten im Englischen Garten

Was  macht man, wenn man Besuch bekommt, der in einen Biergarten will? In den Biergartenfahrplan schauen, welcher Biergarten am nĂ€chsten zum Hotel liegt, um dann eine Biergartentour durch den Englischen Garten zu starten. FĂŒr uns ging es vom Aumeister am nördlichen Rand des Englischen Garten Richtung SĂŒden bis zum Chinesischen Turm. Wer noch etwas Geld sparen will, kann zudem das Biergartengutscheinbuch verwenden, welches ich praktischerweise hab daheim liegen lassen. Der Aumeister ist einer meiner LieblingsbiergĂ€rten. Er ist schön zwischen BĂ€umen gelegen und es verirren sich kaum Touristen hierher. DafĂŒr finden Fahrradfahrer und SpaziergĂ€nger mit Hund ein. Das Essen ist vielleicht nicht gĂŒnstig, aber lecker. Mit GlĂŒck bekommt man auch Steckerlfisch. Zu Fuß ging es weiter zum Mini-HofbrĂ€uhaus, wo uns die Bedienung gleich begeisterte. Wir bekamen noch einen Platz an einem der BierbĂ€nke. Viele flackten einfach in der Wiese. Die Preise sind noch angenehm human und der Biergarten ist eben Mini. Hirschau wurde mir empfohlen, als ich nach MĂŒnchen kam. Das Bier war ok, aber allzu lange hat es uns hier auch nicht gehalten. Beim Seehaus kamen wir bei Sonnenuntergang an. Neben einem leckeren Bier futterten wir Currywurst, nachdem die letzten Rippchen vor uns verkauft wurden. Selbst die Pommes schmeckten so […]

Weiterlesen