Restaurant: My Stolz

Restaurant: My Stolz

So ab und zu muss es ein Burger sein. Wenn ich ihn nicht selbst mache – inzwischen immer Patties eingefroren – dann bestelle ich gerne bei My Stolz. Wieso? Die Burger kosten zwar einiges, mit Extras komme ich immer um die 20 Euro für einen Burger, aber sie sind groß und lecker. Danach ist man garantiert satt. Dazu kann man solche Besonderheiten wie Bison – mein Favorit – bestellen. Wedges ist die Standardbeilage. Alternativ kann man gegen einen kleinen Aufpreis auch andere, wie die Twister wählen. Klare Empfehlung von meiner Seite, allerdings sollte man nicht nach den Augen gehen, sonst bestellt man deutlich zu viel.

Weiterlesen

Bier: Biergärten im Landkreis Deggendorf

Bier: Biergärten im Landkreis Deggendorf

Bei schönem Wetter esse ich sehr gerne in Biergärten. In München kann man ohne Problem Essen mitbringen – wie halt in einem ordentlichen Biergarten – während man das Trinken vor Ort kauft. In und um Deggendorf wird man dann gerne schief angeschaut bis mehr. Ein paar schöne Biergärten gibt es aber auch hier. Früher mein absoluter Liebling war der Biergarten in Moos. Das Bier kommt von Arcobräu und das Essen von der Schlosswirtschaft. Früher war die Menge an Beilagen zum Schnitzel so groß, dass man leicht zu zweit an einem Teller essen konnte. Inzwischen ist die Auswahl deutlich reduziert. Am besten gefiel mir noch die Schnitzelsemmel für 3,50 Euro. Das Schnitzel schmeckte und der Preis ist ok. Bei heißem Wetter sind mir Radler und Russen lieber, wie hier auch. Fast lieber ist mir inzwischen der Biergarten des Klosterhofs in Niederalteich. Leider gab es keinen Platz mehr, so dass wir innen im Restaurant Platz nehmen mussten. Bier stammt von Augustiner, an Essen kann ich eigentlich alles empfehlen. Diesmal probierte ich die Currywurst, die gut satt macht und zugleich lecker schmeckt.

Weiterlesen

Bier: Biergärten im Englischen Garten

Bier: Biergärten im Englischen Garten

Was  macht man, wenn man Besuch bekommt, der in einen Biergarten will? In den Biergartenfahrplan schauen, welcher Biergarten am nächsten zum Hotel liegt, um dann eine Biergartentour durch den Englischen Garten zu starten. Für uns ging es vom Aumeister am nördlichen Rand des Englischen Garten Richtung Süden bis zum Chinesischen Turm. Wer noch etwas Geld sparen will, kann zudem das Biergartengutscheinbuch verwenden, welches ich praktischerweise hab daheim liegen lassen. Der Aumeister ist einer meiner Lieblingsbiergärten. Er ist schön zwischen Bäumen gelegen und es verirren sich kaum Touristen hierher. Dafür finden Fahrradfahrer und Spaziergänger mit Hund ein. Das Essen ist vielleicht nicht günstig, aber lecker. Mit Glück bekommt man auch Steckerlfisch. Zu Fuß ging es weiter zum Mini-Hofbräuhaus, wo uns die Bedienung gleich begeisterte. Wir bekamen noch einen Platz an einem der Bierbänke. Viele flackten einfach in der Wiese. Die Preise sind noch angenehm human und der Biergarten ist eben Mini. Hirschau wurde mir empfohlen, als ich nach München kam. Das Bier war ok, aber allzu lange hat es uns hier auch nicht gehalten. Beim Seehaus kamen wir bei Sonnenuntergang an. Neben einem leckeren Bier futterten wir Currywurst, nachdem die letzten Rippchen vor uns verkauft wurden. Selbst die Pommes schmeckten so […]

Weiterlesen

Restaurant: Café Rubin

Restaurant: Café Rubin

Wenns Abends ums Essen und Trinken geht, fahre ich gerne ans Sendlinger Tor. Die Auswahl ist riesig und man findet zumindest mit wenigen Personen häufig ein Lokal. So kam ich vor ein paar Wochen zum Café Rubin. Neben der Happy Hour, die ich ausnutzte, gönnten wir uns was zu Essen. Die Portionen sind alles andere als klein. Mein Schweizer Schnitzel hatte Käse satt – neben einem großen Wiener Schnitzel. Bedienung ist äußerst freundlich und das Lokal schaut modern aus. Gerne wieder! Café Rubin Thalkirchner Str. 10 80337 München

Weiterlesen

Restaurant: Rodizio

Restaurant: Rodizio

Ich liebe ja Fleisch. Was wäre da näher als Rodizio zu essen? Churrascaria heißen in Süd-Brasilien die traditionellen Restaurants, in der vor allem gegrilltes Fleisch (Churrasco) serviert wird. Hierzulande werden die Läden meist Rodizio-Restaurants genannt. Rota (Kreis) ist der Kreislauf vom Feuer (gerne hier ebenfalls am Spieß) zum Tisch und wieder zurück. In München gibt es einige Läden. Ein ehemaliger Kollege schwärmte vom VIB – Very Important Brazilian – und so trafen wir uns dort. Mir gefiel der Maracuja Caipirinha, den ich auch schon daheim nachgemacht habe. Er schmeckt fruchtiger als ein normaler Caipi und Maracuja liebe ich sowieso. Als alle aus der Gruppe im Restaurant eingetroffen sind, machten wir uns über das Vorspeisen-Buffet her. Klingt nach Heuschrecken, die alles leer speisen. Nachdem wir uns schon auf viel Fleisch eingestellt hatten, probierten wir nur ein wenig. Die Meeresfrüchtesalate haben es mir angetan. Das nächste Foto ist deutlich zu dunkel geworden. Fleisch gab es in rauen Mengen und schmeckte auch sehr gut. Die Saucen passten ebenfalls gut dazu. Zu zweit waren wir so verrückt noch ein Dessert zu bestellen. Eigentlich hätte ich mir denken können, dass es süß wird. In Südamerika gibts entweder Obst oder pappsüße Teilchen. Das Dessert schaute aber […]

Weiterlesen

Bier: Barfüßer

Bier: Barfüßer

Im ehemaligen Pfullendorfer Bahnhof findet man seit letztem Herbst eine Hausbrauerei mit dem Namen Barfüßer. Neben Pfullendorf hat Barfüßer Standorte in Ulm, Neu-Ulm, Reutlingen, Memmingen und Weißenhorn. Ich war gespannt, was das Lokal zu bieten hat, zumal man ohne Reservierung keinen oder nur mit Glück einen Platz bekommt. Beim Bier wurden mir sowohl das Rote (Pils) als auch das Schwarze empfohlen, die ich brav hintereinander verköstigte. Das Pils schmeckt angenehm süffig und war mir nicht zu bitter. Ich kann allerdings nicht sagen, ob es einem Nordlicht schmecken würde. Das Schwarze ist süßlicher und würziger, mit angenehmen Röstaromen. Für ein Schwarzbier finde ich sehr sanft, ohne Ecken und Kanten, aber angenehm süffig. Daneben konnte ich noch das Blonde probieren: süffig, aber ebenfalls ohne Ecken und Kanten. Als Besonderheit wurde gerade Doppelbock angeboten. Das Angebot konnte ich mir nicht entgehen lassen und so wurde ein kleines Glas (in Bayern würden sie mich für die Größe lynchen) zum Dessert probiert. Das Bier kann man definitiv gut trinken; malzig, süß und etwas kräftiger im Geschmack, aber nicht zu wuchtig. Beim Bier blieb es natürlich nicht. Neben den Brauerfladen wurde mir der Burger empfohlen. Selbst schwankte ich zwischen Schnitzel mit Käsespätzle (klingt einfach nach einer leicht […]

Weiterlesen