Restaurant: Hai Anh Sushi

Restaurant: Hai Anh Sushi

Bereits im letzten Jahr ging es einmal zum Hai Anh Sushi in Neuperlach. Ich war sehr gespannt: Sushiladen mit vietnamesischen und thailändischen Speisen. Ob dann die Gerichte schmecken? Mittags war der Laden fast gesteckt voll, was schon einmal ein gutes Zeichen ist. Ich wählte von der Mittagskarte ein Hähnchencurrygericht. Nach kurzem Warten wurde das Essen an den Tisch gebracht und schaute schon vielversprechend aus. Geschmacklich überzeugte das Gericht, aber von „scharf“ konnte ich leider nichts merken. Insgesamt vom Preis-Leistungs-Verhältnis keine schlechte Wahl! Hai Anh Sushi Thi Lan Anh Nguyen Therese-Giehse-Allee 59 81739 München https://www.minhthaibistro.de/?refr=dh

Weiterlesen

Bier: Lemke Berlin

Bier: Lemke Berlin

In diesem Jahr verschlug es mich auch beruflich nach Berlin. Praktischerweise wurde das gemeinsame Abendessen im Brauhaus Lemke am Alex veranstaltet, was mich schon längere interessiert. Bevor es an die Bierprobe ging, musste natürlich etwas zum Essen bestellt werden. Nachdem ich schon so begeistert von der Dortmunder Currywurst war und den Vergleich zur Berliner Currywurst wollte, fiel mir die Entscheidung leicht. Die Kartoffelchips anstelle von Pommes haben mir sehr gut gefallen. Die Sauce fand ich nur Currylastig und leicht scharf, aber ohne weiteren Geschmack. So gesehen bleibt Dortmund und das Ruhrgebiet mein Favorit. Biere wurden natürlich auch probiert. Der Gründer des Brauhauses, Oli Lemke, hat ein BWL-Studium abgebrochen und ein Brauereistudium abgeschlossen, als er beschloss, eine eigene Brauerei ins Leben zu rufen. Ein heruntergekommener S-Bahn-Bogen am Hackeschen Markt wurde nach einigen Stationen zu einem Brauhaus umgebaut, welches am 21.11.1999 seine Pforten öffnete. 1999, das war noch vor der Zeit des Craft-Bier-Booms. 2004 kam das Brauhaus am Alex hinzu. Das Weizen zu Beginn mundete mir sehr gut. Das Pils fand ich ganz ok und vom Spree Coast IPA zum Schluss war ich ganz begeistert: ein leicht bitteres und zugleich süffiges West Coast IPA. Das Black Rye IPA hätte mich noch interessiert, aber dafür dauerte […]

Weiterlesen

Urlaub: Eat the World Berlin Friedrichshain

Urlaub: Eat the World Berlin Friedrichshain

Vor kurzem habe ich eine ehemalige Kollegin in Berlin besucht. Nachdem ich die meisten üblichen Sehenswürdigkeiten schon längst kenne, kam sie u.a. auf die Idee eine Fresstour zu machen. Ich liebe ja essen und was würde besser passen? Genauer gesagt wollte sie Eat the world ausprobieren und ich war natürlich begeistert. Die Tour führte uns in den Stadtteil Friedrichshain. Friedrichshain ist, soweit ich es mir merken konnte, eher ein Arbeiterviertel im Osten Berlins. Vom sozialistischen Prachtboulevard, die ehemalige Stalinallee, ging es zum „Kiez“, der „Partymeile“ Simon-Dach-Straße und weiteren Ecken. Neben Essen lernten wir einiges von der Geschichte kennen. Die erste Station servierte uns Falafel. Das Lokal Fatoush hält sich schon ein paar Jahre in der Simon-Dach-Straße und liefert auch seine Ware. Die Falafel mit Sesamkruste waren zwar kleinwenig trocken, aber geschmacklich überzeugten sie. Dazu gab es Fladenbrot, Tahini und Salat mit Granatapfelsirup. Die obligatorische Currywurst durfte natürlich nicht fehlen. Diese gab es im Curry 66, deren Betreiber wir kurz kennen lernen durften. Die Wurst wird wahlweise mit Pommes oder Kartoffelsalat und einer Sauce bis zu Schärfegrad 10 serviert. Wir bekamen Schärfegrad 1 und 4 zu probieren, wobei 4 der letzte Schärfegrad ist, der noch in der Küche hergestellt werden kann. […]

Weiterlesen

Restaurant: Andy’s Krablergarten

Restaurant: Andy's Krablergarten

Kennt ihr bereits Andy’s Krablergarten? Ich war vor kurzem in einer kleinen Gruppe dort und war positiv überrascht. Der Biergarten liegt im Innenhof am Sendlinger Tor. Von vorne schaut es unscheinbar aus, aber hinten ist es bayerisch-gemütlich. Die Highlights der Karte sind die Schnitzel und Cordon Bleu. Sowohl die Variationen als auch die Preise sind in Ordnung. Wenn dann der Teller mit dem Essen ankommt, trifft einen gefühlt der Schlag, denn die Portion ist alles andere als klein. Geschmacklich konnte ich aber auch nicht meckern! Ich hatte ein mexikanisches Cordon Bleu, was leicht scharf und angenehm käsig war. Ach ja, den Kaiserschmarrn kann ich ebenfalls empfehlen! Auch der Regen konnte uns nicht abhalten.   ANDY’S KRABLERGARTEN Thalkirchner Straße 2 80337 München Tel.: 089 – 26 01 91 48

Weiterlesen

Restaurant: Banh Mi Minh

Restaurant: Banh Mi Minh

Ich liebe es ja neue Restaurants auszutesten. Ein Kumpel und ich entschieden uns für das Banh Mi Minh, nachdem wir vietnamesische Küche lieben und ich mal wieder Banh Mi essen wollte. Die leckeren Sandwiches, die eine Mischung aus französischer (Kolonialzeit) und vietnamesischer Kultur sind, kann man leicht daheim machen, aber gegen neue Ideen und Füllungen habe ich nie was einzuwenden. Das Banh Mi Minh ist ein Imbiss im Karstadt. Schnell waren die Sandwiches mit Pork BBQ bestellt. Nach kurzem Warten kamen sie schon an den Tisch. Lecker, leicht, mit gutem Fleisch. Gerne wieder! Dazu wählten wir Sommerrollen mit Hähnchenfleisch. Ich liebe sie ja mit Garnelen, aber die waren nicht in der Auswahl. Die Variante mit Hähnchenfleisch hat aber auch gut geschmeckt. Imbiss bleibt Imbiss, aber das Essen hat überzeugt. BÁNH MÌ MINH 2 im Karstadt ( UG – Schmankerlgasse ) Stachus Untergeschoss Bahnhofplatz 7 80335 München

Weiterlesen

Restaurant: Pappasitos

Restaurant: Pappasitos

Irgendwie kamen ein Bekannter und ich auf das Pappasitos zu sprechen. Ich wollte mal wieder TexMex essen und erkannte den Laden. Ich war zwar skeptisch auf Grund der durchaus durchwachsenen und teils negativen Kritiken, aber ausprobieren kann man ja es mal. Zunächst fühlte sich zwar kein Kellner für uns verantwortlich, obwohl wir einen Tisch reserviert hatten, aber der Chef lies uns dann einen Tisch aussuchen. Ab da wurden wir auch freundlich bedient, auch wenn der Service etwas weniger verplant und schneller sein könnte. Es bewegte bei uns noch im vertretbaren Rahmen. Wir wählten Jumbococktails, die gut schmeckten und groß genug waren, sowie die TexMex-Platte. Die Cocktails kamen zuerst. Dann die Saucen, wobei wir beinahe die Hackfleischsauce am Schluss übersehen haben. Für großes Geschau sorgte die Platte. Das soll für zwei Leute reichen? *hust* Die Jalapeno-Poppers haben mir besonders gut gefallen, aber auch der Rest – Burger, Kartoffelwedges, Tortilla-Chips, Mais, Chicken Wings, Hähnchen-Ananas-Spieße und Quesadilla – schmeckte – und anschließend waren wir pappsatt. Der Nebentisch orderte kurz darauf ebenfalls eine solche Platte. Pappasito’s Mexikanisches Restaurant Erika-Mann-Straße 60 80636 München https://pappasitos.de

Weiterlesen