Quick und Dirty: Dorayaki

Meine ersten Dorayaki probierte ich zugegeben erst spät. Letztes Jahr bestellte ich verschiedene japanische und koreanische Lebensmittel und zwei Dorayaki waren als Geschenk mit dabei. Ich fand diese kleinen Pfannkuchen witzig. Sie sind wie Sandwiches zusammen geklappt und mit einer süßen Masse, meist rote Bohnenpaste (Anko), gefüllt. Natürlich wollte ich diese nachmachen und stolperte eher zufällig über 1mal1 Japan. Auch eher durch Zufall kam ich zu Fuß in einen Asialaden und sah Bohnenpaste vor mir. So kam das eine zum anderen und ich machte Dorayaki. Zugegeben mit Weizenmehl, aber das Ergebnis gefiel mir trotz alledem.

Quick und Dirty: Dorayaki

Dorayaki

Gericht Pfannkuchen, Süßes
Länder & Regionen Japanisch

Zutaten

  • 140 g Mehl
  • 15 g Stärkemehl
  • 5 g Backpulver
  • 40 g Zucker
  • 1 TL Honig
  • 140 ml Milch
  • 1 Ei
  • 200 g süße rote Bohnenpaste Anko

Anleitungen

  1. Das Ei in eine Schüssel geben und Milch sowie Honig dazu geben. Mit einem Schneebesen verrühren. Die trockenen Zutaten mit einander vermengen und zur Ei-Milch-Mischung geben. Alles mit einem Schneebesen verrühren, so dass ein gleichmäßiger Teig ohne Klümpchen entsteht.

  2. Etwas Öl in eine beschichtete Pfanne geben und dieses mit Küchenpapier verteilen, so dass ein gleichmäßiger leichter Film entsteht. Die Pfanne bei mittlerer Temperatur erwärmen und einen Teil des Teiges, etwa 1/8, in die Pfanne geben. Am besten von weiter oben gießen, damit der Teig gleich rund auseinander läuft.

  3. Etwa 2 Minuten warten, bis auf der Oberfläche viele kleine Bläschen entstehen und der Rand langsam trocken wird. Dann den Pfannkuchen wenden und nochmals für etwa 1 Minute backen. Den fertigen Pfannkuchen abgedeckt auf die Seite stellen. So weiter verfahren bis der Teig alle ist.

  4. Einen der fertigen Pfannkuchen nehmen, mit etwa 50g Bohnenpaste bestreichen und einen zweiten Pfannkuchen darauf legen und leicht zusammen drücken. Mit allen Pfannkuchen so verfahren.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.