Gedämpftes Brot mit Bohnenpaste

Ich habe mir vor wenigen Jahren Dämpfkörbe aus Bambus eingebildet, da ich gerne asiatische gedämpfte Speisen esse. Irgendwie packte ich das Teil aber nie aus und so verstaubten die Körbe. Nachdem ich schon Pfannkuchen mit der süßen roten Bohnenpaste füllte und noch genügend übrig hatte, suchte ich nach Rezepten und stieß irgendwann auf Mantou. Mantou ist weiches, weißliches Dampfbrot aus Weizenmehl. Der Teig kann auch verwendet werden, um ihn zu füllen. Gesagt getan und für den ersten Dämpfversuch war das Ergebnis durchaus anschaulich. Man sollte die Teilchen entweder schnell essen oder einfrieren, da sie schnell hart werden.

Gedämpftes Brot mit Bohnenpaste

Gedämpftes Brot mit Bohnenpaste

Gericht Brot, Süßes
Länder & Regionen Chinesisch

Zutaten

  • 300 g Mehl
  • 140 ml Wasser warm
  • 3 g Trockenhefe
  • 20 g Zucker
  • Süße rote Bohnenpaste

Anleitungen

  1. Mehl und Zucker in eine Schüssel geben und vermischen. Trockenhefe in etwas warmem Wasser auflösen und zum Mehl geben. Nun das restliche warme Wasser in das Mehl schütten. Die Mischung kneten bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Diesen etwa 40 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

  2. Die Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben und den Teig nochmals durchkneten, bis die Luftlöcher weg sind. Den Teig nun zu einer langen Schlange aufrollen und dann kleine Stücke heraus schneiden.

  3. Diese Stücke rund ausrollen, füllen, und wieder schließen. Den Bambusdämpfer mit Öl oder Backpapier auslegen und die Teigstücke darauf erneut 20 Minuten gehen lassen. Die Teilchen sollen nicht zu nah aneinander liegen, da sie beim Aufgehen aneinander kleben können.

  4. Einen Topf mit etwas Wasser auf den Herd stellen. Den Bambusdämpfer z.B. in einen Dämpfeinsatz stellen und den Topf mit einem Deckel verschließen. Den Herd einschalten und für ca. 8 Minuten Dampfgaren lassen. Danach den Herd ausschalten und den Topf ungeöffnet für weitere 4 Minuten stehen lassen. Das so lange wiederholen, bis alle Teigstücke gedämpft sind.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.