Pulled Pork

Ich hatte zwar auch spätere Pulled Pork probiert, die wirklich lecker schmeckten, aber besonders ist das Erste in Erinnerung geblieben. Beim Rückflug von Cleveland machte ich wenige Tage halt in Toronto und besuchte dabei natürlich auch die Niagarafälle. Natürlich gabs dort ein Hard Rock Cafe und keine Ahnung wie viele andere große Restaurants. Direkt nach der Bootsfahrt war auf dem Weg hoch jedoch ein kleiner Stand, wo fast nichts los war, es aber lecker nach Essen roch. Kurzerhand bestellte ich Pulled Pork und ein Bier. Die Entscheidung war Gold wert, denn beides schmeckte herrlich. Dazu gabs angenehm knusprigen und cremigen Krautsalat. Dabei war das Essen sicherlich günstiger als in einem der Restaurants. Zudem konnte ich nebenbei die anderen Touris beobachten.

Pulled Pork

Folglich wurde es nach einigen Jahren Zeit selbst Pulled Pork herzustellen. Nach langem hin und her rieb ich das Schulterstück mit einer Gewürzmischung ein, bevor ich es in den Ofen gab. Als Sauce wählte ich zwei verschiedene: einerseits ein klein wenig Pig-Picker-Pucker-Sauce, die in North und South Carolina anscheinend sehr beliebt ist. Andererseits eine Bananen-Tamarinden-Sauce auf Tomatenbasis. Zugegeben etwas mehr Bananen-Tamarinden-Sauce hätte ich schon herstellen können.

Pulled Pork

Die Pig-Picker-Pucker-Sauce ist im Gegensatz zu den anderen typischen Barbecue-Saucen nicht auf Ketchup-Basis, sondern hat eine pikante Mischung aus Essig und Chiliflocken. Die Säure wird durch eine Prise Zucker abgemildert. Es klang seltsam genug, um sie auszuprobieren. Soooo besonders fand ich sie allerdings nicht, als dass ich sie wieder machen würde.

Pulled Pork

Die Tamarinden-Bananen-Sauce war dagegen ein Traum: durch Bananen und Tamarinden leicht exotisch, fruchtig und zugleich leicht säuerlich. Der Ursprung der Sauce stammt wohl aus der Karibik und sie passt sicherlich zu Steaks, Fisch und Meeresfrüchten. Ich wollte sie zum Pulled Pork probieren, wozu sie überraschend gut passte.

Pulled Pork

Neben dem Pulled Pork in den zwei Saucen servierte ich auch einen Coleslaw und zusätzliches Curryketchup für den Fall der Fälle, der nie eintrat.

Pulled Pork

Pulled Pork

Gericht Fleischgericht
Länder & Regionen Amerikanisch
Vorbereitungszeit 12 Stunden 30 Minuten
Zubereitungszeit 6 Stunden

Zutaten

  • 1 Stück Schweinefleisch aus der Schulter
  • 1 EL Salz
  • 1 EL Pfeffer frisch gemahlen
  • 1 EL Paprikapulver bei mir gemischt, geräuchert, mild und rosenscharf
  • 1 TL Knoblauchpulver
  • 1 EL Zucker
  • 1 TL Chilipulver bei mir mildes

Anleitungen

  1. Den Rub in einer Schüssel mischen. Das Fleisch zunächst trocken tupfen und dann mit dem Rub großzügig einreiben. Das Fleisch zudecken und wieder in den Kühlschrank stellen. Bei mir waren es glaube ich 8 Stunden, 12 bis 24 sind jedoch besser.

  2. Den Backofen auf etwa 120°C aufheizen. Unter dem Fleisch eine Auflaufform mit Wasser stellen, die das tropfende Fett auffangen kann. Das Fleisch für gute 6 Stunden im Ofen schmoren lassen. Mehr schadet auch nicht.

  3. Das gare Schweinefleisch in Alufolie schlagen und mindestens weitere 15 Minuten, besser eine Stunde, ruhen lassen. Dann mit zwei Gabeln oder passendem Gerät das Fleisch zerfleddern. Das Fleisch in eine Schüssel geben und mit Sauce übergießen und warm halten.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.