Quick and Dirty: Fleischpflanzerl Dry Aged, überbacken mit Käse und Bacon

Die Rettungsgruppe #wirrettenwaszurettenist rund um Sina und Susi hat sich wieder ein neues Thema gesucht: Fleischpflanzerl, auch Frikadellen oder Buletten genannt. Die fleischige Variante gibts genauso wie fleischlose Alternativen in unterschiedlichen Ausführungen im Supermarkt zu kaufen. Fleischtheken bieten ebenso fertige Fleischpflanzerl an wie die TK-Abteilung oder auch die Frischeregale. Bei Umzügen habe ich bereits darauf zurück gegriffen, wenn man die Helfer versorgen will, aber die Küche praktisch nicht mehr benutzt werden kann. Solange man eine funktionierende Küche hat, sehe ich wenig Gründe nicht selbst zu formen. So weiß man zumindest, was man ißt.

Vorab habe ich natürlich ein wenig recherchiert und mir die Zutaten von Fertigpflanzerl angeschaut. Die Eigenmarke des Supermarkts Edeka sowie Ja! Frikadellen enthalten 80% Schweinefleisch – z.T. fein zerkleinert, Paniermehl (WEIZENMEHL, Wasser, Salz, Hefe), Zwiebeln, Trinkwasser, Gewürze (enthält SENF), jodiertes Speisesalz (Speisesalz, Kaliumjodat), Palmöl, Dextrose, Stärke (enthält WEIZEN), SENF (Wasser, SENFSAATEN, Branntweinessig, Speisesalz, Zucker, Gewürze), HÜHNERVOLLEI*. * mit Eiern aus Bodenhaltung. Palmöl ist natürlich günstiges Öl, was man daheim nicht verwenden würde. An sich: Fleisch, Paniermehl, Ei und Senf. Zumindest ist das Ei aus der Bodenhaltung. Hätte schlimmer ausgehen können. Die 80% beziehen sich übrigens auf das Gewicht, nicht das Volumen. Daher sind Füllstoffe enthalten – mehr als wenn man sie selbst herstellt. Jumbo von Galileo hat auch einmal Supermarkt-Frikadellen getestet. Interessant wird es ab etwa Minute 10. Natürlich gibts auch fix-Produkte für die passende Würzung, bestehend aus Paniermehl, Mehl, Zwiebelpulver, Paprikapulver, Knoblauch, Pfeffer, Kurkuma, Salz, Ei, Petersilie, Sonnenblumenöl, Hefeextrakt und Aromen (mit SELLERIE, SENF).

Im Beitrag geht es u.a. um billiges Fleisch. Das Gegenteil ist bei meinen Fleischpflanzerl der Fall: Fleischpflanzerl aus Dry Aged Fleischstücken, durchgedreht und nur wenig gewürzt, da das Fleisch schon intensiv genug ist. Nachdem das Fleisch genug fettige Stellen hatte, habe ich nicht einmal Ei und Paniermehl verwendet. Fleischpflanzerl von beiden Seiten in Butter anbraten. Nach dem Wenden habe ich das Fleischpflanzerl mit Käse (Emmentaler) und frisch gebratenem Bacon belegt und dann noch kurz aufgewärmt (Backofen oder Mikrowelle), damit der Käse so richtig schön schmilzt. Fertig ist meine Deluxe-Variante.

Quick and Dirty: Fleischpflanzerl Dry Aged, überbacken mit Käse und Bacon

Mehr Fleischpflanzerl/Frickadellen/Buletten findet ihr bei den anderen Rettern.

Quick and Dirty: Fleischpflanzerl Dry Aged, überbacken mit Käse und Bacon

auchwas – Frikadellen orientalisch
Brittas Kochbuch – Vegane Pilzfrikadellen
Cakes Cookies and more – Hacktätschli aus dem Backofen mit buntem Ofengemüse
CorumBlog 2.0 – Lamm-Frikadellen
genial-lecker – Fischbuletten
German Abendbrot – Hackfleischbällchen in Biersoße
giftigeblonde – Faschierte Laberl am Spieß
Katha kocht! – Nudelpfanne mit buntem Gemüse und Geflügelhackbällchen
Karambakarinaswelt – Fischfrikadellen mit Dip „a la Remoulade“
lieberlecker – Crevetten Tätschli
Madam Rote Rübe – Hausgemachte Apfel-Grünkernbratlinge zu Lauch-Pasta
magentratzerl – Pastinakenlaibchen
our food creations – Fischbouletten de Luxe mit Mango-Salsa
Pane-Bistecca – Panierte Chuegeli
Turbohausfrau – Butterschnitzel
Unser Meating – Vegetarische Fleischküchle

Du magst vielleicht auch

29 Kommentare

  1. Ja, wenn man die Zutatenliste der Fertigprodukte liest (und versteht), kann einem schlecht werden!
    Dagegen ist Deine Liste der Zutaten erfrischend kurz! Gut gemacht 😀
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

  2. Ich hab erst kürzlich meinen kleinen alten Fleischwolf weggegeben, ich solte mir wirklich ein neues, besseres Stück zulegen! Das Fleisch für die Laibchen selbst zu faschieren, ist noch einmal ein Qualitätssprung nach oben, wie man bei dir sehen kann!!
    lg

  3. Die Zutatenlisten sind wirklich immer so gruselig. Und überall Geschmacksverstärker, das so ein feines Fleisch wie bei Dir überhaupt nicht benötigt! Toller Beitrag. Danke.

  4. Ganz schön edle Variante des Fleischküchles – und auch noch low carb so ohne Brötchen 😀 Sieht sehr lecker aus, ich würde das jetzt gerne als Burger essen! Damit kriegste mich gleich überzeugt!
    Lg, Miriam

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.