Rezension: Sehnsucht Israel

Um ehrlich zu sein, habe den Hype um Tom Franz 2013 nicht so stark mitbekommen. Klar wusste ich, dass ein Deutscher bei MasterChef in Israel groß raus kam und dann mehr oder weniger eine Deutschlandtournee machte, aber ich habe mir nicht groß was daraus gemacht. Als mir das Buch Sehnsucht Israel* angeboten wurde, war ich zunächst skeptisch, aber dann doch zu interessiert.

Tom Franz ist eigentlich ein deutscher Rechtsanwalt, der 1973 in K√∂ln geboren wurde. Er kam schon w√§hrend der Schulzeit in Ber√ľhrung mit Israel w√§hrend eines Sch√ľleraustausches. Sp√§ter zog es ihn immer wieder in das Land. Er baute sich in Israel sein Leben auf, konvertierte dabei zum Judentum und gewann 2013 den Fernseh-Kochwettbewerb der israelischen Ausgabe von MasterChef. Er ist „kulinarischer Botschafter“ zwischen Israel und Deutschland. Tom Franz lebt – √ľbrigens koscher im Gegensatz zu vielen jungen Israelis – mit seiner Frau Dana und seinen vier Kindern in Tel Aviv.

„Ich lebe heute so, dass ich morgen nichts bereue.“ (Tom Franz)

Wie kommt man in einem neuen Land zurecht? Wie schaut dort das Essen aus? Wie kann man beide Kulturen miteinander verbinden? Wie ist das Leben als MasterChef? Das waren die Fragen, die mich interessierten.

Interviews mit ihm findet ihr u.a. bei HR Info Interview (16.2.2018) und Deutschlandfunk Kultur (2.3.2018) Bei Essen und Trinken antwortete er u.a. mit

„Israel schmeckt so intensiv und unterschiedlich, wie die Landschaften die es umfasst. Das kleine Land, das am Knotenpunkt dreier Kontinente liegt, bietet Wetterextreme, die von Schneef√§llen im Bergland bis zu extrem hei√üen Trockenwinden im W√ľstengebiet reichen. Es gibt Mittelmeerklima neben Steppenklima, es gibt W√ľstenklima und sogar extremes W√ľstenklima. Die israelische K√ľche ist genauso vielf√§ltig wie das Wetter und die Menschen aus √ľber 60 Nationen, die hier zusammen leben.

Ich glaube, dass das israelische Stra√üenessen (Humus, Falaffel, Schawarma oder Sabich s.o.), das keinen Unterschied zwischen reich und arm macht, und dass Sepharden (Orientalen) wie Aschkenasen (Europ√§er) im gleichen Ma√üe gerne essen (jeder erg√§nzt sich von den scharfen Saucen nach seiner Fasson), Israel gut repr√§sentieren.“

Genau das wollte ich genauer erfahren und h√∂ren.¬†Ich tat mir nicht leicht hier eine Rezension zu schreiben. Einerseits fand ich die Einblicke interessant, andererseits war das Buch sehr stark zentriert auf Tom Franz bis er MasterChef wurde. Alles andere wurde gef√ľhlt ausgeblendet. Klar, es ist eine Autobiografie, aber kann man als Koch dann nicht ein wenig mehr das Essen beschreiben und das Leben nach dem Gewinn?

Rezension: Sehnsucht Israel
Sehnsucht Israel von Tom Franz

Steckbrief

Titel: Sehnsucht Israel
Autor: Tom Franz
Verlag: G√ľtersloher Verlagshaus
Seiten: 256
Preis: 20,00 Euro

Inhalt

Grob gesagt Tom Franz bisheriges Leben, wie er nach Israel kam, was er dort erlebt hat und wie er Master Chef wurde. Ab dann wirds d√ľnn…

Eindruck und Bewertung

Wenn man andere Interviews liest, merkt gewisse Diskrepanzen – nach Kind eins oder zwei Master Chef Teilnahme. Zudem beschleicht mich das Gef√ľhl, dass er versucht den Medienhype noch ein wenig auszukosten als wirklich interessante Lekt√ľre zu bieten. Das Buch erz√§hlt zwar von einem interessanten Menschen, aber es nicht nicht direkt ums Essen oder Israel als Land, sondern seine Sehnsucht nach Israel (so gesehen passt der Titel auch sehr gut ). Beim Untertitel „Mein Leben zwischen Kippa, K√ľche und Koriander“ gehen mir genau die letzten beiden Dinge zu stark ab. Ich denke Fans von Tom Franz wird das Buch gefallen, aber bei Leuten, die mehr vom Leben in der Fremde und vom Essen erfahren wollen, schaut es wie bei mir komplett anders aus. Schade drum! Eine Rezension eines j√ľdischen Kochbuches findet ihr √ľbrigens auch auf meinem Blog.

* Das Buch wurde mir vom G√ľtersloher Verlagshaus zur Verf√ľgung gestellt. Vielen Dank hierf√ľr! Meine Meinung bleibt davon nat√ľrlich unber√ľhrt.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.