Kaninchen mit Sauerampfer und Apfel

Im letzten Beitrag habe ich euch schon vom Ciabatta zum Kaninchen erzählt. Ich war froh, dass wir Ostern noch ein Kaninchen bekamen. Das hatte ich eigentlich letztes Jahr schon vor, aber bekam keines mehr. Das Pferdchen war deswegen nicht schlechter – einfaches Essen, aber traumhaft. Nun, dieses Jahr sollte es also Kaninchen werden. Nachdem ich noch nie vorher Kaninchen aß, geschweige denn zubereitete, habe ich erst einmal verschiedene Rezepte mir angeschaut und bin am Sauerampfer-Cidre-Kaninchen von Küchengötter hängengeblieben. Gut, Cidre hätte ich erst kaufen müssen und wäre auch nicht auf Begeisterung gestoßen (wobei ich ihn eigentlich gerne trinke) und es liegen eh noch Äpfel rum. Kurzerhand kamen zwei Äpfel und Wasser stattdessen in die Schmorpfanne. Anstelle von Sauerampfer verwendete ich Blutampfer. Butterschmalz wurde durch Butter und Crème fraîche durch etwas Sahne und etwas mehr Mehl ersetzt. Das Prinzip blieb aber gleich. Auch wenn mein Mitesser äußerst skeptisch war, da es kein Rezept mit einer bayerischen dunklen Sauce war und ich zudem Blutampfer verarbeitete, stieß das Endergebnis auf Begeisterung. Es schmeckte überraschend gut und sowohl Ciabatta als auch der Salat passten perfekt dazu.

Kaninchen mit Sauerampfer und Apfel

Ach ja, so sah das Kaninchen vorher aus. Es war zwar bereits ausgenommen, aber noch mit Kopf. Nachdem das Hirn nicht entfernt war, wurde der Kopf leider beseitigt. Die übrig gebliebenen Innereien wanderten nach dem Kochen auf meinen Teller. Kaninchen kann es gerne wieder geben!

Kaninchen mit Sauerampfer und Apfel

Kaninchen mit Apfel und Blutampfer

Gericht Frühling, Wild
Länder & Regionen Französisch
Vorbereitungszeit 20 Minuten
Zubereitungszeit 1 Stunde 15 Minuten
Arbeitszeit 1 Stunde 35 Minuten

Zutaten

  • 1 Kaninchen möglichst küchenfertig, bei mir 1,3 Kilo
  • 5 Zehen Knoblauch
  • 1 Zwiebel
  • Salz
  • Pfeffer
  • 75 g Speck
  • 2 Äpfel säuerlich
  • Butter
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 100 ml Sahne
  • 1 Handvoll Blutampfer
  • 1 TL Mehl
  • Muskat
  • Zucker

Anleitungen

  1. Kaninchen waschen und abtupfen, wenn noch nicht geschehen, in passende Stücke schneiden. Kaninchenteile rautenförmig leicht einschneiden. 2 Knoblauchzehen in Scheiben schneiden und die weiteren 3 Zehen sowie die Zwiebel würfeln. Kaninchenteile salzen und pfeffern und mit den Knobischeiben spicken.  Speck in Streifen und die geschälten Äpfen in Würfel schneiden.

  2. Butter in einem Schmortopf schmelzen. Darin Kaninchen von beiden Seiten und Knobi sowie Zwiebeln anbraten. Anschließend mit Brühe aufgießen und auf mittlerer Hitze mit Deckel etwa 1 Stunde schmoren lassen.

  3. Den Blutampfer waschen und fein hacken. Die Fleischteilchen auf einen Teller legen. Wenn nötig, die Sauce noch etwas reduzieren. Anschließend die Sahne eingießen und den Blutampfer dazugeben. Etwas Mehl in die Sauce einrühren, damit diese dickflüssiger wird. Mit Muskat und Zucker abschmecken. Das Fleisch dazugeben und kurz erhitzen. Anschließend kann das Essen serviert werden.

Rezept-Anmerkungen

Dazu passen Baguette und Salat.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.