Werbung: Hackbraten aus dem Römertopf mit Verlosung

Früher, als ich klein war, gabs häufig einfache, aber leckere Gerichte. Besonderen Wert legte meine Mum auf ihren Römertopf, in dem meist Süßspeisen zubereitet wurden. Ich guckte damals schon gerne in den Backofen und war gespannt, was raus kommen wird.
Irgendwie habe ich es im Lauf der Zeit aber nie geschafft, selbst im Römertopf zu kochen. Daher freute es mich um so mehr, als Römertopf* auf mich zu kam und mir einen eigenen Römertopf sowie drei zur Verlosung zur Verfügung stellte. Zu Verlosung komme ich weiter unten noch, aber erst einmal zeige ich euch, was ich im Römertopf gezaubert habe.

Ich habe lange hin und her überlegt, was ich darin zubereiten soll. Die Wahl fiel auf einen leicht griechisch angehauchten Hackbraten mit bisserl Gemüse. Die Senfschicht hätte ich vermutlich früher auftragen oder weglassen sollen. Insgesamt ist der Braten aber ziemlich gut gelungen.

Werbung: Hackbraten aus dem Römertopf mit Verlosung
Rezept drucken
Hackbraten mit Gemüse
Die Wahl fiel auf einen leicht griechisch angehauchten Hackbraten mit bisserl Gemüse. Die Senfschicht hätte ich vermutlich früher auftragen oder weglassen sollen. Insgesamt ist der Braten aber ziemlich gut gelungen.
Werbung: Hackbraten aus dem Römertopf mit Verlosung
Menüart Braten, Hackfleisch
Küchenstil Regional
Portionen
Portionen
Zutaten
Menüart Braten, Hackfleisch
Küchenstil Regional
Portionen
Portionen
Zutaten
Werbung: Hackbraten aus dem Römertopf mit Verlosung
Anleitungen
  1. Zunächst muss der Römertopf gewässert werden. Normalerweise reichen mindestens 10 Minuten, nachdem ich den Römertopf zum ersten Mal verwendete, wurde daraus 1 Stunde.
  2. Als nächstes die Zwiebel und die Knoblauchzehen fein hacken und mit dem Olivenöl anbraten. Sind die Zwiebeln glasig, kann der Speck auch kurz mitgebraten werden. Die Pfanne auf die Seite stellen zum Abkühlen.
  3. Die Semmel einweichen.
  4. Das Hackfleisch in eine große Schüssel geben. Dann den Feta dazu bröseln. Tomatenmark, Eier und Gewürze hinzugeben. Nun kommen auch Zwiebeln, Knobi und der Speck zur Mischung.
  5. Die Semmel ausdrücken und zur Mischung geben. Alternativ können auch Semmelbrösel verwendet werden. Die Hackfleischmasse gut durchkneten, so dass die Zutaten schön verteilt sind. Bei Bedarf mehr Semmelbrösel dazu schütten.
  6. Das Hackfleisch in den Römertopf geben und zu einem Laib formen. Wer will, kann noch den Lauch und die Karotten dazu geben. Auch weiteres Suppengemüse oder Kartoffeln passen.
  7. In Zukunft würde ich wohl schon bei dem Zeitpunkt den Hackbraten mit Senf einstreichen, falls ich ihn verwende.
  8. Den Deckel auf den Topf geben, den Römertopf auf unterster Schiene in den Backofen schieben und ihn auf etwa 220°C (Umluft 200°C) aufheizen. Wichtig ist, dass der Backofen nicht vorgewärmt wird.
  9. Nach 50 Minuten kann der Deckel ab. Achtung, dabei entweicht Wasserdampf und es kann heiß sein! Den Deckel legt ihr am besten auf einem Geschirrtuch oder was ähnlichem ab.
  10. Wenn ihr wollt, könnt ihr nun den Hackbraten mit einem kleinen Schuss Bier begießen. Den Hackbraten nochmals für 10-15 Minuten in den Backofen schieben, damit er eine schöne Kruste bekommt.
Rezept Hinweise

Dazu passen Salat und Kartoffelbrei. Nachdem meine Kartoffeln ausgegangen sind, ohne dass ich für Nachschub sorgte, blieb es bei mir beim Gemüse.

Werbung: Hackbraten aus dem Römertopf mit Verlosung
Werbung: Hackbraten aus dem Römertopf mit Verlosung
Werbung: Hackbraten aus dem Römertopf mit Verlosung

Dazu passen Salat und Kartoffelbrei. Nachdem meine Kartoffeln ausgegangen sind, ohne dass ich für Nachschub sorgte, blieb es bei mir beim Gemüse.

Wie könnt ihr einen der Römertöpfe gewinnen? Ganz einfach, jn dem ihr zwei Fragen beantwortet. Unter allen Kommentatoren verlose ich nach Ostern die drei Römertöpfe.

Verlosung:

Passend zu Ostern habe ich hier

Werbung: Hackbraten aus dem Römertopf mit Verlosung
Copyright Römertopf

einen klassischen Römertopf

Werbung: Hackbraten aus dem Römertopf mit Verlosung
Copyright Römertopf

und zwei Swing Römertöpfe in der mittleren Ausführung (für 4 Personen), die ich gerne unter euch verlosen möchte.

Verratet mir hierfür bis zum 28. März 2016 (um Mitternacht ist Schluss) als Kommentar,

  • welches Rezept ihr als erstes im Römertopf ausprobieren möchtet und
  • ob ihr lieber den klassischen Römertopf oder das Swing-Modell hättet.
Vergesst nicht eine E-Mail-Adresse oder eine andere Art der Benachrichtung anzugeben. Vielleicht gewinnt ihr ja einen der drei Römertöpfe!
Für die Teilnahme an der Verlosung ist eine Versandadresse in Deutschland, Österreich oder Schweiz nötig.
* Römertopf hat mir die Kooperation angeboten und damit die 3 Römertöpfe (plus einen für mich) zur Verfügung gestellt. Die Gestaltung der Verlosung blieb dabei mir überlassen. Auch ist meine Meinung davon unberührt.

Du magst vielleicht auch

28 Kommentare

  1. Braten – Rollbraten, um genau zu sein. Das weckt Kindheitserinnerungen. Meine Mutter ist eine große Römtertopf-Anhängerin, sie macht da sehr viel. Ich habe bisher die Kurve nicht gekriegt. Aber jetzt winkt ja eine Chance 😉
    Ach so, den Swing finde ich schicker.

  2. Ich würde dein Rezept gleich mal ausprobieren, das lacht mich nämlich sehr an. Auch meine Mama hatte einen und soweit ich mich erinnere hat sie darin ganze Hendln und Schweinsbraten gemacht.
    Wenn ich ausgelost werde, ist es mir egal welchen ich bekomme, die gefallen mir beide sehr gut!

    Ich wünsche allen Glück und mir auch natürlich 🙂
    Dir ein friedliches Osterfest!
    lg. Sina

  3. Hallo,

    ich würde als erstes versuchen Rinderrouladen im Römertopf zuzubereiten und vielleicht gelingen sie mir dann auch so gut wie meiner Mama – die macht nämlich die aller aller besten 😉
    Außerdem würde ich Brot backen im Römertopf auch gerne mal testen 🙂

    Falls ich ausgelost werde, bin ich nicht wählerisch – finde beide toll und würde beide Modelle nehmen ^^

    Viele Grüße!
    Sandra

  4. Das Rezept hört sich sehr lecker an. Bei uns wird der Hackbraten eher stiefmütterlich behandelt, dabei ist es eigentlich richtiges Soulfood. Aber er hat so ein altbackenes Image…
    Ich würde gerne im Swing-Modell Brot backen. Ich habe so viele „gluschtige“ Brotrezepte abgespeichert, aber der Römertopf fehlt mir noch zu meinem Glück 😉

  5. Das Rezept hört sich sehr lecker an. Bei uns wird der Hackbraten eher stiefmütterlich behandelt, dabei ist es eigentlich richtiges Soulfood. Aber er hat so ein altbackenes Image…
    Ich würde gerne im Swing-Modell Brot backen. Ich habe so viele „gluschtige“ Brotrezepte abgespeichert, aber der Römertopf fehlt mir noch zu meinem Glück 😉

  6. Ein Römertopf hat bisher leider keinen Einzug in meine Studentenküche gefunden. Wie gerne würde ich mich austoben. Als erstes würde es wohl ein Auflauf werden. Ich liebe Aufläufe jeglicher Art und wäre gespannt auf den Geschmack aus dem Römertopf. Ich finde die traditionelle Römerform ist optisch nicht zu übertreffen, ich möchte aber nicht wählerisch sein und würde mich über beide Varianten sehr freuen!
    Liebe Grüße, Chani
    Meine E-Mail-Adresse lasse ich dir per E-Mail zukommen. 😉

  7. Ich würde liebend gern den Hackbraten aus dem Römertopf probieren. Wirklich ein tolles Rezept.
    Den klassischen Römertopf würde ich gern gewinnen. Aber auch das Swing Modell reizt mich. 😉

  8. meine mutter hatte früher einen römertopf, ich kann mich noch sehr gut daran erinnern wie sie ihn immer erst eine ganze weile ins wasserbad gestellt hatte bevor der sonntagsbraten in den römertopf kam. am leckersten war immer ihr krustenbraten mit rosmarin und vielen Zwiebeln, dazu gab es dann serviettenknödel und salat, jetzt wo ich den römertopf sehe habe ich sohar den geschmack des bratens, auf der zuge *yam yam*
    ich koche supergerne und würde richtig gerne mit einem römertopf kochen, den swing römertopf finde ich vom design her sehr modern , der gefällt mir so richtig richtig gut. sollte das losglück auf mich fallen würde ich gerne den braten den meine mutter immer gemacht hat versuchen nachzukochen und würde euch gerne ein foto vom fertigen braten schicken.
    liebe grüße
    deine
    carmen
    c.mans(ät)gmx.de

  9. Ach, es gibt natürlich passend zur Jahreszeit einen schönen lammrücken in rotweinjus geschmort. Nochmal viele liebe grüße, Hanni

  10. Hallo liebe Daniela,

    hab vielen Dank für die ausführliche Vorstellung des Römertopfes sowie für diese MEGA-Verlosung.

    Bilder sagen ja bekanntlich mehr als 1.000 Worte und das hast Du in Deinem Bericht mit dem leckeren Hackbraten eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Das Rezept muss ich unbedingt auch ausprobieren. *mirläuftdasWasserimMundzusammen* ��

    So einen tollen Römertopf könnte ich noch gut gebrauchen und fehlt mir derzeit in meiner Küche 🙁 – damit würde ich dann glatt eine leckere Lammkeule zubereiten mit schmackhaften Rosmarinkartoffeln als Beilage. 🙂

    Liebe Grüße

    Jannie

    PS: mir gefällt das Swing-Modell vom Römertopf besser und ich springe gerne für dieses Modell in den Lostopf

  11. Hallo zusammen, meine Mama hat immer viel im Römertopf zubereitet. Hackbraten usw. wirklich köstlich. Ich habe mir auch schon lange vorgenommen etwas im Römertopf zuzubereiten, doch den den ich hatte ist leider beim Umzug kaputt gegangen, so ist mir nur das Kochbuch geblieben. Wollte gerne mal eine Schmorfischpfanne ausprobieren. Würde mich über die Swing-Variante sehr freuen. Ihnen allen ein rohes Osterfest

  12. Oh, wie toll! Ich würde als erstes etwas ganz und gar nicht klassisches ausprobieren – nämlich Brot aus dem Römertopf, das sieht immer so lecker aus! Und danach dann vegetarische Kohlrouladen….mhmmm!
    Ich finde beide Modelle total schön und mag mich nicht entscheiden, da ich mich über beide riesig freuen würde!

    Liebe Grüße & frohe Ostern! maren
    schnappula@hotmail.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.