Lebkuchengewürz

Langsam, wo der Advent näher rückt, riechen die Küchen immer stärker nach Plätzerl. Lebkuchengewürz oder Spekulatiusgewürz sind zwei fertige Mischungen, die häufiger zum Einsatz kommen. Aber wieso kaufen, wenn man sie selbst mischen kann? Ich habe für euch in der nächsten Zeit ein paar Tipps und Rezepte rund ums Plätzerl backen.

Ich fange heute mit dem Lebkuchengewürz an, dessen Originalrezept ich ursprünglich aus der GU Für Weihnachten backen aus dem Jahr 1998 habe. Im Gegensatz zu dem Original, mahle ich die Gewürze soweit möglich vor Gebrauch frisch.

Rezept drucken
Lebkuchengewürz
Ich fange heute mit dem Lebkuchengewürz an, dessen Originalrezept ich ursprünglich aus der GU Für Weihnachten backen aus dem Jahr 1998 habe. Im Gegensatz zu dem Original, mahle ich die Gewürze soweit möglich vor Gebrauch frisch.
Küchenstil Regional
Portionen
Zutaten
Küchenstil Regional
Portionen
Zutaten
Anleitungen
  1. Wenn frischer Ingwer verwendet werden soll, dann ihn klein hacken und in einer Pfanne soweit sanft trocknen, dass man ihn ein wenig mahlen kann (ganz schaffe ich das irgendwie nie).
  2. Anissamen, Fenchelsamen und Koriandersamen sowie die Nelken in einem Mörser vermahlen. Wer mag, kann die Gewürze mitsamt ein wenig Zimtrinde vorher in einer Pfanne anrösten. Dann haben sie ein intensiveres Aroma.
  3. Alle gemahlenen Gewürze zusammen mischen und luftdicht verschließen oder gleich verwenden.

Du magst vielleicht auch

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.