Fenchelsuppe mit Artischocken und Sellerie

Ich liebe Fenchel, insbesondere als Rohkostsalat mit Orangen oder gedünstet mit Oliven und Feta. Jedoch wollte ich unbedingt einmal mehr Varianten ausprobieren und was ist besser im Winter als eine Suppe? So kam ich auf die Idee, Fenchel zusammen mit eingelegten Artischocken und etwas Selleriestangen als Suppe zuzubereiten. Dafür verwendete ich keine Sahne, sondern Gemüsebrühe. Als Deko kamen Fenchelgrün und etwas Blauschimmelkäse zum Einsatz. Die Zubereitung ist überraschend einfach und das Ergebnis trotzdem – oder gerade deswegen – lecker. Also genau das Richtige, wenn mal wieder wenig Zeit ist.

Fenchelsuppe mit Artischocken und Sellerie
Rezept drucken
Fenchelsuppe mit Artischocken und Sellerie
Fenchelsuppe mit Artischocken und Sellerie
Menüart Suppe, Vegetarisch
Küchenstil Italienisch
Portionen
Portionen
Zutaten
Menüart Suppe, Vegetarisch
Küchenstil Italienisch
Portionen
Portionen
Zutaten
Fenchelsuppe mit Artischocken und Sellerie
Anleitungen
  1. Die Fenchelknolle putzen und in kleine Würfel schneiden. Etwas Fenchelgrün auf die Seite legen. Die Selleriestange ebenfalls waschen und in Ringe schneiden. Die Artischocken-Herzen leicht abtropfen lassen und anschließend in Stücke schneiden. Das Gemüse gemeinsam in einen Topf geben, leicht anrösten und anschließend mit der Gemüsebrühe ablöschen. Das Gemüse so lange köcheln, bis es weich ist.
  2. In der Zwischenzeit das Fenchelgrün waschen und trocken schütteln. Den Blauschimmelkäse zerbröckeln.
  3. Wenn das Gemüse weich ist, es mit einem Pürierstab oder ähnliches pürieren. Die Suppe mit Muskat und Gewürzen nach Belieben abschmecken.
  4. Die Suppe mit Blauschimmelkäse und Fenchelgrün dekoriert servieren.
Fenchelsuppe mit Artischocken und Sellerie

Für mich ist die Suppe eine der Neuentdeckungen in diesem Jahr!

Du magst vielleicht auch

2 Kommentare

  1. Hallo Dani,
    Deine Suppe ist fein und mit Fenchel, den mag ich sehr gerne. Dieses leckere Rezept nehme ich mal mit zu meiner Sammlung #Samstagssuppen und werde ich gleich verlinken. Sollte das nicht o.k. sein, bitte melden.
    Danke für das tolle Rezept und liebe Grüße
    Ingrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.