Urlaub: Quebec – Kreuzfahrt

Urlaub: Quebec - Kreuzfahrt

Québec ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz. Die Stadt wurde als erste Siedlung der Franzosen in Nordamerika gegründet. Der Stadtname Québec stammt aus der Algonkin-Sprache und bedeutet „Die Stelle, an der sich der Fluss verengt“. Der Sankt-Lorenz-Strom ist nur noch 600 Meter breit und daher schwerer beschiffbar. In Québec unternahmen wir einen Ausflug und besichtigten die Stadt auf eigene Faust. Der Ausflug führte zu einer „Zuckerhütte“, in der die Ahornsirupverarbeitung erklärt wurde. Die Zuckerhütte war stark touristisch – natürlich. Inzwischen wird Ahornsirup nicht mehr mit Eimern gewonnen – oder zumindest nicht kommerziell – sondern über ein ausgeklügeltes Leitungssystem. Der Pfropfen wird jedes Jahr neu im Januar geschlagen. Das Ahornwasser wird grob im März gewonnen. Wenn der normale Baumsaft kommt, hört die Produktion für ein Jahr wieder auf. Größere Bäume haben bis zu 4 Pfropfen. Durchschnittlich kann man pro Baum und Jahr einen Liter Ahornsirup gewinnen, wofür 40 Liter Ahornwasser benötigt werden. Zunächst bekamen wir Apfelkuchen, über den wir Ahornsirup träufeln konnten. Geile Kombi! Das wollte ich schon länger im Winter hier ausprobieren… Ahornsirup auf Schnee/Eis, etwas antrocknen lassen und dann mit einem Stäbchen aufwickeln, fertig ist der Lutscher! Zudem besichtigten wir die Montmerency-Wasserfälle und die Île d’Orléans Insel vor der Stadt, […]

Weiterlesen

Urlaub: Montreal, der erste Stopp der Kreuzfahrt

Urlaub: Montreal, der erste Stopp der Kreuzfahrt

Auf mehrere Beiträge verteilt nehme ich euch mit auf der Kreuzfahrt von Montréal nach New York. Das Thema war Indian Summer und die mitgemachte Kreuzfahrt sollte die letzte davon sein. Indian Summer bezeichnet man den bunten Herbst nördlich von Neuengland. Andere Bezeichnungen in anderen Gegenden sind Altweibersommer, Ruska-Aika in Lappland und Momijigari in Japan. Die Blätter sind bunt, also gelb, orange, rot bis violett, nur das Chlorophyll sorgt für die grüne Farbe im Sommer. Wenn nicht mehr genug Licht durchkommt, bleibt der Saft eher in den Wurzeln, die Blätter bekommen keinen Saft mehr und fallen irgendwann ab. Zudem wird Chlorophyll nicht mehr benötigt, wodurch die bunten Farben sichtbar werden. Die Farben sind abhängig vom Baum und vom Boden. Die Kombi sorgt dafür, dass in USA und Kanada mehr rötliche Farben sichtbar sind. Der Zuckerahorn leuchtet in rot. Normalerweise findet der Indian Summer früher statt. Dieses Jahr ist aber der Sommer länger geblieben, wodurch sich der Zeitpunkt der Blattfärbung nach hinten verschoben hatte. Quebec ist normalerweise bis Mitte Oktober die schönste Zeit. Als ich da war, war der Indian Summer noch im vollen Gang. Die Stationen der Kreuzfahrt waren: Montréal Québec Halifax Bar Harbor Boston New York Dazwischen gab es natürlich […]

Weiterlesen

Urlaub: Chisinau

Urlaub: Chisinau

Chisinau (gesprochen Kischinau) ist die Hauptstadt von Moldawien. Moldawien liegt zwischen Rumänien und der Ukraine und ist ein eher armes Land. Im Vergleich zum Rest des Landes ist Chisinau wohlhabend – aber nur im Vergleich. Gefühlt an jeder Ecke laufen einem Straßenhunde über den Weg, die allesamt freundlich sind. Die Straßen sind etwas heruntergekommen, man sieht selbst in der Hauptstadt nicht geteerte Straßen und die Häuser… Nun, es gibt die üblichen Sowjetblocks, dann die heruntergekommenen Blöcke, wo früher nur irgendwie dran gebaut wurde, wenn Geld da war und so kunterbunt sieht es dann auch aus. Dann stehen viele alte Häuser, die verwahrlosen, und moderne schöne Häuser. Leider sind viele der alten Häuser nicht hergerichtet. Am schlimmsten fand ich eine Art kleiner Palast, der vollkommen heruntergekommen war und in dessen „Garten“ ein kaputter Hubschrauber stand. Im Nachhinein fand ich heraus, dass sich auf der anderen Seite das Nationale Geschichtsmuseum befindet. Nach einem großen Erdbeben 1940 und dem zweiten Weltkrieg wurden anschließend viele Gebäude im Sowjetstil erbaut. So war übrigens der Blick aus meinem Hotelzimmer im Zentrum, was verhältnismäßig gut hergerichtet ist. Nachdem dort auch die Veranstaltung stattfand, war ich im Radisson Blu Leogrand untergebracht, dem wohl feinsten Hotel der Stadt. Zimmer […]

Weiterlesen

Bier: Lemke Berlin

Bier: Lemke Berlin

In diesem Jahr verschlug es mich auch beruflich nach Berlin. Praktischerweise wurde das gemeinsame Abendessen im Brauhaus Lemke am Alex veranstaltet, was mich schon längere interessiert. Bevor es an die Bierprobe ging, musste natürlich etwas zum Essen bestellt werden. Nachdem ich schon so begeistert von der Dortmunder Currywurst war und den Vergleich zur Berliner Currywurst wollte, fiel mir die Entscheidung leicht. Die Kartoffelchips anstelle von Pommes haben mir sehr gut gefallen. Die Sauce fand ich nur Currylastig und leicht scharf, aber ohne weiteren Geschmack. So gesehen bleibt Dortmund und das Ruhrgebiet mein Favorit. Biere wurden natürlich auch probiert. Der Gründer des Brauhauses, Oli Lemke, hat ein BWL-Studium abgebrochen und ein Brauereistudium abgeschlossen, als er beschloss, eine eigene Brauerei ins Leben zu rufen. Ein heruntergekommener S-Bahn-Bogen am Hackeschen Markt wurde nach einigen Stationen zu einem Brauhaus umgebaut, welches am 21.11.1999 seine Pforten öffnete. 1999, das war noch vor der Zeit des Craft-Bier-Booms. 2004 kam das Brauhaus am Alex hinzu. Das Weizen zu Beginn mundete mir sehr gut. Das Pils fand ich ganz ok und vom Spree Coast IPA zum Schluss war ich ganz begeistert: ein leicht bitteres und zugleich süffiges West Coast IPA. Das Black Rye IPA hätte mich noch interessiert, aber dafür dauerte […]

Weiterlesen

Urlaub: Eat the World Berlin Friedrichshain

Urlaub: Eat the World Berlin Friedrichshain

Vor kurzem habe ich eine ehemalige Kollegin in Berlin besucht. Nachdem ich die meisten üblichen Sehenswürdigkeiten schon längst kenne, kam sie u.a. auf die Idee eine Fresstour zu machen. Ich liebe ja essen und was würde besser passen? Genauer gesagt wollte sie Eat the world ausprobieren und ich war natürlich begeistert. Die Tour führte uns in den Stadtteil Friedrichshain. Friedrichshain ist, soweit ich es mir merken konnte, eher ein Arbeiterviertel im Osten Berlins. Vom sozialistischen Prachtboulevard, die ehemalige Stalinallee, ging es zum „Kiez“, der „Partymeile“ Simon-Dach-Straße und weiteren Ecken. Neben Essen lernten wir einiges von der Geschichte kennen. Die erste Station servierte uns Falafel. Das Lokal Fatoush hält sich schon ein paar Jahre in der Simon-Dach-Straße und liefert auch seine Ware. Die Falafel mit Sesamkruste waren zwar kleinwenig trocken, aber geschmacklich überzeugten sie. Dazu gab es Fladenbrot, Tahini und Salat mit Granatapfelsirup. Die obligatorische Currywurst durfte natürlich nicht fehlen. Diese gab es im Curry 66, deren Betreiber wir kurz kennen lernen durften. Die Wurst wird wahlweise mit Pommes oder Kartoffelsalat und einer Sauce bis zu Schärfegrad 10 serviert. Wir bekamen Schärfegrad 1 und 4 zu probieren, wobei 4 der letzte Schärfegrad ist, der noch in der Küche hergestellt werden kann. […]

Weiterlesen

Urlaub: Helsinki, Tampere und Turku

Urlaub: Helsinki, Tampere und Turku

Sowohl in Helsinki als auch in Turku und Tampere war ich mehrmals, wobei ich von Turku am wenigsten sah. Heute möchte ich euch diese südfinnischen Städte einmal kurz vorstellen. Helsinki Helsinki ist die Hauptstadt und zugleich größte Stadt Finnlands. Helsinki, im Süden von Finnland gelegen, hat etwas mehr als 600.000 Einwohner. Gemeinsam mit Espoo, Vantaa und Kauniainen bildet Helsinki die Hauptstadtregion. Wenn man mit dem Flugzeug ankommt, landet man in Vantaa; wenn man geschäftlich unterwegs ist, kann es durchaus vorkommen, dass man nach Espoo darf. Vor Helsinki, wie man beim Anflug bei vernünftigem Wetter sehen kann, liegen massig kleine Inseln, so genannte Schäreninseln. Das Zentrum der Stadt befindet sich selbst auf einer Halbinsel, am Ende der wichtigen Hauptstraße Mannerheimintie, wo auch Haupt- und Busbahnhof liegen. Die Einkaufsstraße Aleksanterinkatu und Esplanadi verbinden den Senatsplatz, das historische Zentrum der Stadt. Vom Flughafen gelangt man mit Bus und Bahn ins Zentrum. Von hier aus kommt man mit Straßenbahn oder Bussen überall hin. Helsinki wird auch von vielen Fährschiffen angefahren. Hier gelangt man besten mit der Straßenbahn ins Zentrum. Die Altstadt erkundet man gut zu Fuß, bei weiter draußen liegenden Zielen, bei der Rundfahrt mit dem Bus oder bei schlechtem Wetter empfiehlt die Verwendung […]

Weiterlesen