Geschenke aus der Küche: Adventslikör

Vor Jahren habe ich schon einmal einen Adventslikör angesetzt, der perfekt zu Weihnachten fertig war und überraschend gut auch als Aperitif mit Sekt zu einem orientalischen Essen passte. Genau an den Likör dachte ich für die Rettungsaktion Geschenke aus der Küche von #wirrettenwaszurettenist, organisiert durch Sina und Susi. Likör kann man ganz einfach selbst machen, in schöne Flaschen abfüllen und verschenken. So schenkt man etwas persönliches, individuelles, selbst gemachtes und gibt zugleich auch weniger Geld aus. Zwei Fliegen mit einer Klappe und mit Glück (oder entsprechenden Mengen) hat man selbst auch noch etwas davon.

Ursprünglich wollte ich den Likör entsprechend der alten Rezeptur mit braunem Rum, Feigen, Datteln, Orangen, Rosinen, Apfelringen, braunem Kandis und den üblichen weihnachtlichen Gewürzen, wie Nelke, Zimt, Muskatnuss, Kardamom und glaub einzelne Pfefferkörner herstellen. Ursprünglich…

Beim Einkauf im nahegelegenen Supermarkt entdeckte ich leider weder Feigen noch Datteln (ok, hätte irgendwo in einer Umzugskiste noch welche, wenn ich hinkomme), aber dafür Cranberries. Nach kurzem Überlegen kam außerdem Orangeat mit und so besteht mein diesjähriger Ansatz aus Cranberries, Orangeat, Ahornsirup, reiner Alkohol, Zimt, Nelke, Kakaoschalen, Kardamom und ein wenig Anis. Der Ansatz darf jetzt bis kurz vor Weihnachten reifen. Dann wird er durch einen Kaffeefilter gejagt und mit ein wenig Läuterwasser reduziert, damits nicht jeden gleich umhaut 😉 Ich bin selbst gespannt, wie dieser Likör schmecken wird. Nachdem bisher kein Likör ungenießbar war und den ein oder anderen Kollegen schon zu Unfug animierte, bin ich guter Dinge.

So schaut übrigens der Ansatz aus. Etwas unappetitlich noch, durch den Ahornsirup, aber er verfärbt sich zusehens Richtung rot.

Geschenke aus der Küche: Adventslikör

Rezept drucken
Adventslikör
Geschenke aus der Küche: Adventslikör
Portionen
Zutaten
Portionen
Zutaten
Geschenke aus der Küche: Adventslikör
Anleitungen
  1. Alle Zutaten außer Zucker und Wasser in einen verschließbaren Behälter geben. Praktisch sind größere Glasbehälter.
  2. Schütteln und nun für etwa 1 Monat ziehen lassen. Ab und zu während der Zeit Schütteln.
  3. Likör durch ein Sieb/Kaffeefilter/Mulltuch abseihen. Die Zutaten kann man ggf. anderweitig weiterverwenden (z.B. Kuchen).
  4. Zucker und Wasser aufkochen und daraus ein Läuterwasser kochen. Mit dem Läuterwasser den Likör auf trinkbare Prozente reduzieren. Ggf. nochmals ruhen lassen, aber die ersten Schlückchen kann man schon probieren.

Schaut doch auch bei den anderen vielen Rettern vorbei!

Geschenke aus der Küche: Adventslikör
Aus meinem Kochtopf – Pastrami selbst gemacht – Für kurze Zeit mit Schleifchen
Barbaras Spielweise – Quitten-Chutney
Brittas Kochbuch – Stollenkonfekt
Brotwein – Partysonne / Brötchensonne – Rezept für Mini-Partybrötchen
Cakes Cookies an more – Chilisalz
Das Mädel vom Land – Kokostrüffel
evchenkocht – Rumkugeln
Fliederbaum – Rustikale Dinkel-Vanillekipferl
Food for Angels and Devils – beef jerky – extra scharf
genial-lecker – Quitten-Orangen-Gelee
giftigeblonde – Würzsalz mit Karotten, Petersilie und Sellerie
Karambakarinaswelt – Manadarinen Marmelade
Katha kocht! – Weihnachts-Gewürz selber machen
Kleines Kuliversum – Apfelstrudel Marmelade
Leberkassemmel und mehr – Geschenke aus der Küche: Adventslikör
lieberlecker – gewürzte Nüsse
Madam Rote Rübe – Dinkelvollkornnudeln
Münchner Küche – Gebrannte Mandeln mit Zimt und Sternanis
Obers triftt Sahne – Gebackener Adventskalender
our food creations – Karamellsirup & Honig-Lebkuchen
Pane-Bistecca – Kakao Lollipops
Prostmahlzeit, die Turbohausfrau – Weihnachtliches Apfel-Goji-Mus
Summsis Hobbyküche – Walnuss – Krokant
The Apricot Lady – Baguette-Backmischung zum Verschenken
Unser Meating – Herzhafte Cantuccini

Du magst vielleicht auch

29 Kommentare

  1. Das klingt wirklich nach einem sehr feinen Likörchen! Gerade in der kalten Jahreszeit finde ich hin und wieder ein Gläschen Likör sehr fein. Und der hier mit den weihnachtlichen Gewürzen ist sicher ein tolles Geschenk!

  2. Liebe Dani, ein feiner Likör! Deine Zutatenwahl finde ich spannend und bestimmt auch superlecker. Da ich ein Fan bin von Likören diesser Art und auch liebe Abnehmer habe muss das probiert werden. Ich denke 3 Wochen im warmen müssen reichen, hoffe ich zumindest. Einen wunderschönen 1. Advent und herzliche Grüße
    Ingrid

  3. Und ich hab überhaupt noch nie Kakaoschalen gesehen glaube ich!
    Likörchen sind eine gute Idee, wobei ich eher die fruchtigen als die gewürzlastingen mag,..aber wer weiß, lass doch mal kosten dann ja?

    lg und vielen Dank für deine Hilfe heute :-)))

    1. Gute Idee, dann stell ich demnächst einmal Kakaoschalen vor! Ich habe sie mir damals für Tee gekauft und jetzt gammelt noch einiges rum.
      Keine Ursacheh 🙂 Ich schieb dir ein Likörchen rüber, wenn er fertig ist, ja?

      Liebe Grüße
      Dani

  4. Wenn man das Fläschchen ausgetrunken hat, erfährt man bestimmt ein ganz besonderes Weihnachtsfest 😉

    Ich hoffe Du hast jetzt alle Reisen und Umzüge hinter Dir und bewegst Dich wieder in ruhigerem Fahrwasser.

    Dir eine schöne Vorweihnachtszeit
    mit leckerem Gruß aus Nürnberg,
    Peter

  5. Hoch die Gläser – da würde ich auch ein Schlückchen von nehmen! Dein Adventslikör klingt auf jeden Fall sehr lecker und ist schon für nächstes Jahr vorgemerkt 🙂

    Liebe Grüße,
    Katha

    1. Liköre ansetzen ist eigentlich ziemlich leicht 😉 Auf den Kuchen freue ich mich auch *hicks*
      Bei früheren Kollegen habe ich mal so einen Kuchen aufgetischt. Meinte noch er wäre etwas alkoholisch. Jaja, das macht nix. Am Ende kamen nur 3 Stücke weg und keiner wollte mehr arbeiten 😀

  6. Oh, Likör müsste ich auch mal wieder selbst machen. Ich habe seit vielen Jahren ein ganzes Buch darüber geschenkt bekommen, jedoch waren meine ein-zwei Versuche nicht ganz so gelungen. Wahrscheinlich hatte ich den falschen Alkohol genommen. Nur der Rumtopf war bisher immer vorzüglich. Dein Rezept hört sich fein an! Mal sehen, wann ich mich mal wieder an das „Selbstlikören“ mache. 🙂 Lieben Gruß Sylvia

    1. Du bringst mich dafür auf eine Idee! Rumtopf habe ich schon Ewigkeiten nicht mehr angesetzt. Das könnte ich glatt mal wieder machen. Welchen Alkohol hast du denn für die Liköre verwendet? Neutrale Alkohole klappen finde ich immer, nicht neutrale wie Rum oder Gin müssen zu den weiteren Zutaten passen.
      Liebe Grüße
      Dani

  7. Hallo liebe Dani,
    lecker, ein Adventslikör! Das liest sich sehr fein und ich würde mich opfern ihn zu testen!!! Dein Rezept klingt nach dringendem Nachmachen…! Da freut man sich auf jeden Fall über ein Fläschchen!
    Liebe Grüße und dir ein schönes Adventswochenende,
    Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.