Kürbisspätzle mit Käse

Zum Glück hat mir meine Mutter noch vorm Auslandssemester eher durch Zufall – die neue Kartoffelpresse funktionierte nicht so, wie sie sollte – gezeigt, wie man Spätzle vom Brett scharbt. Denn in Finnland hatte ich plötzlich einen ziemlichen Hunger auf Käsespätzle. Natürlich war in der Studentenküche keine Kartoffelpresse weit und breit, so dass ich die Spätzle vom Brett scharbte. Seitdem benutze ich auch keine Presse mehr, sondern nur das Brett. Im Lauf der Zeit wurden auch Bärlauchspätzle, Spinatspätzle (mit Gorgonzola), Walnussspätzle und Kartoffelspätzle (nicht ganz mein Fall) ausprobiert.
Vor kurzem kaufte ich ein Eck von einem Muskatkürbis, der seitdem auf seine Verwendung wartete. Tja, warum sollten nicht auch Kürbisspätzle schmecken? Kürbis mag ich, Käse mag ich, ein Versuch ists wert.

Kürbisspätzle mit Käse
Rezept drucken
Kürbisspätzle
Kürbisspätzle mit Käse
Küchenstil Regional
Portionen
Zutaten
Küchenstil Regional
Portionen
Zutaten
Kürbisspätzle mit Käse
Anleitungen
  1. Zunächst das Kürbispüree herstellen. Dafür den Kürbis von den Kernen befreien, in kleine Stücke oder Scheiben schneiden und für etwa 40 Minuten in den 180°C warmen Backofen geben. Den Kürbis etwas abkühlen lassen, dann ihn von der Schale befreien und das Fruchtfleisch pürieren. Ich habe es kurzerhand mit der Gabel zerdrückt, was zu ein paar kleinen Fäden und dadurch dickeren Spätzle führte.
  2. Wenn das Püree abgekühlt ist, es mit dem Ei und dem Mehl mischen und würzen. Bei Bedarf noch etwas Wasser dazu geben. Normaler Spätzelteig ist dann so weit, wenn er Bläschen wirft. Dies war in dem Fall etwas schwieriger.
  3. Den Spätzleteig entweder durch eine Presse in das kochende Wasser geben oder vom Brett scharben. Dabei aufpassen, dass Brett und Hobel bzw. Messer immer wieder angefeuchtet werden.
  4. Wenn die Spätzle oben schwimmen, sie abschöpfen. Wenn sie nicht zu stark aneinander kleben sollen, müssen sie kurz in ein Eiswasser. Anschließend in die vorbereitete Form geben und immer gut Käse darauf verteilen.
  5. Für die Zwiebelringe etwas Butter in einer Pfanne zerlaufen lassen und die Zwiebelringe anbraten. Ich gebe meist noch etwas Mehl hinzu. Die Zwiebelringe entweder hinterher zu den Käsespätzle geben oder unter die Käsemasse mischen - ich liebe Zwiebelringe, die im Käse kleben.
  6. Die Form kurz in den vorgeheizten Ofen geben, damit der Käse schön zerläuft. Anschließend kann serviert werden. Dazu passt beispielsweise Salat.
Kürbisspätzle mit Käse
Kürbisspätzle mit Käse

Dieser Beitrag nimmt gleich an einer Reihe von Blogevents teil. Als erstes wird die vegetarische Weltreise der Tomateninsel mit Ziel Deutschland genannt. Wenn Spätzle kein typisches, vegetarisches Gericht aus Deutschland sind…

Kürbisspätzle mit Käse
Mit Herbst verbinde ich buntes Laub, Stürme, Kälte, aber auch verschiedene Lebensmittel, wie Kürbis, Käse, Lauch, Chilis und Zwetschgen. Die Kürbisspätzle mit Käse kombinieren dies teilweise. So sind die Spätzle orange gefärbt durch den Kürbis, es ist etwas gelbes dabei (Käse), aber auch was braunes (Zwiebeln). Daher ist dies auch ein Beitrag für Quintessenz des Herbsts, einem Blogevent von Cristina und ihrem Blog LeBonVivant, welches auf Zorras Kochtopf stattfindet.
Kürbisspätzle mit Käse
Gleichzeitig ist dieses eher herzhafte Essen ein leckeres, vegetarisches Seelenfutter. Passend zu Sabines Event auf PunktKommaText.
Kürbisspätzle mit Käse

Du magst vielleicht auch

5 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.