Rezension: Sugar Stories

Rezension: Sugar Stories
Copyright Topp Kreativ

Wenn man im Blog ein wenig sich umschaut, merkt man, dass ich eigentlich eine Herzhafte bin. Ab und zu gibts einen Kuchen oder sonst was Süßes, aber das wars auch schon. Daher fand ich die Idee nicht schlecht ein Dessert-Buch daheim zu haben und endlich auch hier ein wenig aufzuholen. Der Verlag Topp Kreativ hat mir hierfür das Buch Sugar Stories** vom gleichnamigen Blog um Michelle Thaler zur Verfügung gestellt. Wie eignet sich das Buch, wenn man keine Back- und Dekoqueen ist? Genau das habe ich für euch herausgefunden.

Steckbrief

Titel: Sugar Stories**
Autor: Michelle Thaler
Verlag: Topp Kreativ
Seiten: 144
Preis: 16,99 Euro

Inhalt

Die Desserts behandeln die Themen

  • Cherry Berry Stories,
  • Chocolate Stories,
  • Special Stories,
  • Sumer Stories und
  • Sunday Stories.

Darin enthalten sind Kuchen, Torten, Cupcakes, Pudding, Eis und vieles mehr.

Eindruck

Der erste Eindruck bei mir war, dass im Buch sehr viele aufwändige Fotos zu finden sind. Einerseits finde ich es gut, da man einen Eindruck der Kunststücke erhält. Andererseits waren mir insbesondere die Torten zu aufwändig dekoriert. Das schaffe ich niemals bzw. würde es vermutlich nicht versuchen. Für Fortgeschrittene ist das Buch sicherlich voll mit Ideen.

Rezension: Sugar Stories

Die Ideen, insbesondere bei Cupcakes, Eis und anderen einfacheren Sachen, fand ich dafür umso besser. Da kann man was nachmachen und daraus machen.

Rezension: Sugar Stories

In Hinblick auf die Guidelines fiel dann auf, dass Schwierigkeitsgrad und Zeitaufwand vertauscht waren, während sie bei den Rezepten passten. Die Idee beides für jedes Rezept zu beschreiben finde ich dahingegen super, da man dadurch leichter einschätzen kann, ob das Rezept auch gelingt oder nicht.

Rezension: Sugar Stories

Ihr seht schon, ich bin etwas zwiegespalten. Allerdings bin ich auch keine wirkliche Bäckerin. Natürlich habe ich auch ein paar Rezepte ausprobiert:

  • Rosmarin-Zitronen-Guglhupf: ohne Deko, Öl statt Butter, aber kam insgesamt gut an
  • Gin Lemon Popsicles: das Ergebnis war lecker, allerdings passte meine Zitronenscheibe mit einer Ausnahme nicht in die Popsicle-Form.
  • Schokopudding mit Cookie Crunch: nur auf Instagram zu sehen, Schokopudding war an sich lecker, jedoch waren die Kekse bei mir nicht mehr knusprig sondern durchweicht durch den Schokopudding, auch wenn ich den Pudding Nr. 1 gleich warm/heiß aß.

Bewertung

Aufmachung: 4/5
Beschreibung: 3/5
Struktur: 4/5
Thema: 5/5

Insgesamt: 16/20

Entsprechend fällt nun die Bewertung aus. Für regelmäßige Bäcker sind sicherlich mehr Ideen dabei als für mich. Ich werde das Buch auf jeden Fall behalten und einige Süßigkeiten daraus noch ausprobieren, wenn auch etwas angepasst und mit weniger Deko.
Mir waren die Kuchen/Torten im Verhältnis zur Beschreibung zu aufwändig dekoriert. Die Beschreibung hätte teils ausführlicher sein sollen. Nachdem zwei Rezepte zwar klappten, aber Haken haben, gibt es hierfür auch Punktabzug. Zudem könnten manche schokoladigen Rezepte in der Schoki-Rubrik stehen, tun sie aber nicht. Daher finde ich die Struktur zwar gut, aber nicht immer eindeutig.
Nichtsdestotrotz ein interessantes Buch mit neuen Ideen.

* Das Buch wurde mir von Topp Kreativ zur Verfügung gestellt. Vielen Dank hierfür! Meine Meinung bleibt davon natürlich unberührt.

** Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links. Nähere Hinweise dazu finden sich im Impressum.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.