Pumpkin Pie

Als ich vor kurzem in Toronto war, nahm ich, typisch Foodie, zwei Kochzeitschriften mit. Die eine wählte ich vor allem wegen Thanksgiving, dem kanadisch/amerikanischen Erntedankfest, welches je nach Land an einem anderen Tag (und Monat) gefeiert wird. Typisch für die Festtafel ist der Pumpkin Pie, der mich schon länger interessiert. Kürbis und Kuchen klingt nach einer interessanten Kombination. Als ich genügend Zeit zum Backen hatte, gings los – der Pumpkin Pie ist besser geworden als gedacht. Nur ob das die Kollegen auch denken…

Pumpkin Pie
Rezept drucken
Pumpkin Pie
Menüart Herbst, Kuchen, Nachspeise
Küchenstil Amerikanisch
Portionen
Portionen
Zutaten
Menüart Herbst, Kuchen, Nachspeise
Küchenstil Amerikanisch
Portionen
Portionen
Zutaten
Anleitungen
  1. Mehl, Zucker, Salz, kühle Butter und Joghurt zu einem Teig verarbeiten und für eine halbe Stunde kühl stellen.
  2. Teig ausrollen und in eine Tartform legen. Den Rand modellieren und dabei genügend Teig übrig lassen, um ihn nach der Füllung ein wenig umschlagen zu können.
  3. Backofen auf 190°C vorheizen.
  4. Kürbispüree herstellen, in dem der Kürbis geschält, in Stücke geschnitten, weich gekocht und püriert wird. Kürbispüree ein wenig abkühlen lassen.
  5. In einer Schüssel die Stärke und die Gewürze vermischen. Den zusätzlichen Zucker, falls keine gesüßte Kondensmilch verwendet wird, ebenso unterrühren. Das Ei dazu schlagen. Langsam das Kürbispüree und die Kondensmilch bzw. den Quark (oder durch was man es ersetzen möchte) hinzurühren. So lange rühren, bis sich eine möglichst homogene Creme gebildet hat.
  6. Die Creme auf den Teig gießen und den Rand ein wenig umschlagen.
  7. Den Kürbisküchen für etwa 35 bis 40 Minuten in den Ofen schieben bzw. bis die Füllung fest wird. Den Pumpkin Pie möglichst auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
  8. Dazu nach Belieben geschlagene Sahne servieren.
Pumpkin Pie

Um ehrlich zu sein, war ich überrascht, wie einfach sich der Teig mit Joghurt verarbeiten lässt. Der Joghurt macht den Teig anscheinend durch die Säure etwas flockiger. Der Zucker sorgt dafür, dass der Teig des Pumpkin Pies brauner und karamelliger wird. Zudem ergibts ich dadurch eine schöne Kruste.
Ich hätte nur etwas mehr Kürbispüree herstellen sollen.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.