Restaurant: Maxvorstadt Wirtshaus

Kennt ihr das auch? In der Nähe von eurer Wohnung gibts gut aussehende Restaurants und Cafés, aber ihr wart noch nie dort?
Am Maxvorstadt Wirtshaus bin ich, seitdem es eröffnet hat, fast täglich vorbei gegangen, habe aber aus verschiedensten Gründen nie dort gegessen. Es wirkte von außen einerseits sehr gemütlich, andererseits auch mit ein wenig Schischi. Das Essen machte einen sehr guten Eindruck. Zudem gefiel mir, dass die Außenplätze bei Sonnenschein auch mit Sonnencreme ausgestattet sind.
Alles sehr gute Gründe das Wirtshaus einmal aufzusuchen. Nachdem die paar Insekten-Snacks nicht satt machten, statteten wir zu dritt dem Maxvorstadt Wirtshaus einen Besuch ab.
Innen schaut das Wirtshaus gemütlich bis schick aus.
Restaurant: Maxvorstadt Wirtshaus
Wir wurden auch gleich von einer netten, flotten Bedienung bedient. Das Aussehen der Speisekarte gefällt mir übrigens.
Mein eher fauler Gastblogger testet in Wirtshäusern traditionell den Schweine-Krustenbraten, der hier mit Kartoffelknödel und Krautsalat mit Speck serviert wurde. Sein Urteil: sehr gut, direkt hinter dem Schweizer Hof auf Platz 2. Das lässt sich sehen!
Seitdem ich in München wohne und Münchner Schnitzel in einem Wirtshaus probiert habe, liebe ich diese Abwandlung des Wiener Schnitzels mit Senf und Meerrettich. Auch wenn mir andere Gerichte auf der Karte ebenfalls gefielen, musste ich es einfach bestellen. Der Kren (Meerrettich) war hier frisch gerieben, während der Senf unter der Panade steckte. Geschmacklich nichtsdestotrotz hervorragend und die Portion war ebenso reichlich.
Die Nr. 3 im Bunde wählte die bayerische Antwort auf den Burger namens Flotte Bayerin. Das ist eine große Laugen-Semmel von einem Bio-Bäcker mit gebackenem Emmentaler, Krautsalat, Mayo und Salat. Die Portion war reichlich und lecker.
Für mich persönlich ist die „to go“-Variante interessant, wenn ich wieder einmal Abends vom Flughafen heim komme. Nette Idee!
Insgesamt gefiel uns das Wirtshaus sehr gut: freundliche, zuvorkommende Bedienung und vorzügliches Essen in guten Portionen, welches preislich im Rahmen (Bayerin 5,90 Euro, Krustenbraten 9,90 Euro, Münchner Schnitzel 12,90 Euro) ist. Einziges kleines Manko sind meiner Meinung nach die angebotenen Biere (Paulaner, Hacker-Pschorr). Dafür schaut die Weinkarte vielversprechend aus.
Wirtshaus Maxvorstadt
Augustenstr. 53
80333 München
www.wirtshaus-maxvorstadt.de 

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.