Rezension: From Farm to Grill

Vor kurzem erhielt ich über Blogg dein Buch das Grillbuch From Farm to Grill* von der Edition Rösle. Auch wenn das Wetter noch nicht wirklich zum Grillen einlädt, war ich durch das Cover gleich neugierig auf das, was im Buch zu finden ist. From Farm to Grill – also von Erzeugern bis hin zum Grill. Das klingt zumindest mal nach einem anderen Konzept – und die nächste Grillsaison kommt bestimmt.

Rezension: From Farm to Grill

Steckbrief

Titel: From Farm to Grill*
Autor/Verlag: Rösle
Seiten: 208
Preis: 24,95 Euro

Inhalt

Das Grillbuch gliedert sich nach unterschiedlichen Köchen und ausgewählten Produzenten. Nach der Vorstellung werden passende Rezepte beschrieben.

Rezension: From Farm to Grill

Die Köche und Produzenten sind die folgenden:

  • Vom Beeriland, dem Demetergarten und der bezaubernden Tanja Grandits
  • Von zarten Lämmern, würzigem Käse und alten Gemüsesorten von Knuthenlund
  • Von der Gemeinschaft der Windrather Höfe, Hof Vorberg und vom helfenden Stemi
  • Von ursprünlichen Produkten, modernen Techniken und einem Koch, der die Verbindung schafft
  • Von alten und neuen Lieben, von der Liebe zu zarten Pflanzen und riesigen Kohlköpfen und von der Liebe zum Brotbacken
  • Von selbst hergestellten Produkten, dem Hof der Kellers und Christian Mittermeier
  • Vom Wasser, von Fischen und von Fischliebhabern
  • Von sagenumwobenen Rindviechern und einem rockenden Koch aus dem Bayerischen Wald

Zudem werden die heiligen Feuerstätten mit Männerspielzeug und für Fortgeschrittene erklärt. Hier habe ich mich kurzerhand bei den Fortgeschrittenen eingereiht 😉

Eindruck

Das Inhaltsverzeichnis zeigt bereits, dass eine sehr breite Palette dargestellt wird. Was praktisch gewesen wäre, wäre eine Karte gewesen, wo welcher Hof/Restaurant und somit welches Kapitel zu finden ist.
Der nächste Eindruckk war, dass das Grillbuch hochwertig ist. Hardcover, gute Papierqualität und schöne, ästhetische Bilder runden das Werk ab. Vor den Rezepten werden erst die Köche und Produzenten vorgestellt.

Rezension: From Farm to Grill

Auch wenn mich die geringe Anzahl an Rezepten beim ersten Durchblättern negatisch überrascht hat, gefielen mir die Geschichten beim genauen Durchlesen umso mehr. So werden unterschiedliche Gemüsesorten, Anbaumethoden etc. kurz beschrieben und Produzenten kurz vorgestellt. Gute Produzenten sind auch in der heimischen Küche wichtig. Aus guten Grundprodukten kann man kaum ein schlechtes Essen zaubern (ich sage nicht, dass es unmöglich ist…).

Rezension: From Farm to Grill

Die Rezepte sind allesamt gut bebildert und beschrieben. Im Gegensatz zum letzten Rösle-Wintergrillbuch habe ich keine fachlichen Mängel entdeckt. Jedoch sind alle Rezepte für den Kugelgrill ausgelegt. Wer stattdessen einen anderen Grill verwendet oder das Essen in Ofen/Pfanne schmeißt, muss es entsprechend selbst anpassen.
Bei den Rezepten merkt man, dass jeder Koch eine eigene Richtung hat. Mit dem Stil von Lucki Maurer kann ich mich dabei am besten identifizieren, was nicht heißt, dass ich die anderen Rezepte nicht ausprobieren werde.

Rezension: From Farm to Grill

Leider ist der Kontrast zwischen Text und Hintergrundbild insbesondere bei den Rezepten teils zu gering, um ohne Probleme daraus grillen zu können. Das gefiel mir bereits beim letzten Wintergrillbuch (Love, Grill & Chill) nicht sonderlich.

Rezension: From Farm to Grill

Nachdem aktuell viele Gemüsesorten nicht Saison haben, tat ich mich etwas schwer etwas daraus nachzumachen. Ich entschied mich für Äpfel mit Schafscremefraiche, die ich im Backofen zubereitete und die wunderbar schmeckten. Auf Instagram sieht man auch das Ergebnis.
Weitere Rezepte, die mich für den Sommer bzw. Herbst interessieren:

  • Kürbis-Ziegenkäse-Salat mit Safran-Ducca und Kapuzinerblüten
  • Lammkeule mit Spitzkohl
  • Bio-Camembert mit Rauchmandeln, Feigen und Honig
  • Saltimbocca vom Tegernseer Hecht
  • In Heu gebeiztes Flank Steak
  • Kronfleisch vom Wagyu in Wacholder-Senf-Mop mit Hopfendolden geräuchert
  • Luckis Rinderfilet & Caesar Salad

Na, neugierig geworden?

Bewertung

Aufmachung: 3/5
Beschreibung: 4/5
Struktur: 4/5
Thema: 5/5

Insgesamt: 16/20

Das Grillbuch From Farm to Grill ist kein übliches Grillbuch. Es liefert viele Hintergrundinformationen und Geschichten, dafür weniger Rezepte. Das sollte man beim möglichen Kauf auf jeden Fall beachten. Die Geschichten und Informationen fand ich interessant; man muss sich Zeit nehmen dafür.
Abzug gibt es bei mir auf Grund der Reihenfolge der Rezepte (manchmal kommt was Süßes vor einer Hauptspeise), die teils ungenauen Beschreibungen (wie lange braucht ein Apfel, bis er durch ist?) sowie der streckenweise schwierig zu lesenden Rezepte. Wenn man sich das Buch in Ruhe durchliest, kann man alles gut lesen. Wenn man aber daraus grillen will, sind die Rezepte tendentiell zu klein und der Kontrast zum Hintergrund ist zu gering.
Also insgesamt ein Grillbuch für ruhige Abende.

* Das Buch wurde mir von Rösle über BloggdeinBuch zur Verfügung gestellt. Vielen Dank hierfür! Meine Meinung bleibt davon natürlich unberührt.

Du magst vielleicht auch

2 Kommentare

  1. Liebe Daniela,

    vielen Dank für deine Rezension! Wie schön, dass dir das Buch gefällt. Den Punkt mit der schwer lesbaren Schrift auf hellem Hintergrund nehmen wir gerne auf und berücksichtigen das beim nächsten Druck.

    Wir würden uns freuen, wenn noch mehr Rezepte den Weg auf den Grill finden würden. Viel Spaß weiterhin beim Ausprobieren!

    Viele Grüße
    Corinna von RÖSLE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.