Bier: Glüh-Bier

Als ich das letzte Mal nach interessantem Bier Ausschau hielt, bemerkte ich das Glüh-Bier von Störtebeker. Die Biere von Störtebeker fand ich bisher gut, wobei ich mir ein Glüh-Bier, welches man kalt und warm trinken kann, nicht wirklich vorstellen konnte. Also ging das Bier mit. Später wanderten zwei weitere Flaschen in meinen Korb, um sie gemeinsam mit Kollegen zu verkosten.

Das Glüh-Bier enthält normales Bier, Holundersaft (7%), Zucker, Zitronensäure sowie Aromen. Also ein Biermischgetränk. Das Bier selbst erinnert farblich an Glühwein, was durch den Holundersaft bedingt ist. Der Geruch erinnert an weihnachtliche Gewürze sowie Holunder – welch eine Überraschung.

Und der Geschmack? Zunächst probierte ich das Bier kalt aus. Gleich beim Antrunk kommen Holunder und die weihnachtlichen Gewürze zur Geltung, selbst im Mittelteil ist das Bier nur im Hintergrund ein wenig zu spüren. Malz und Hopfen fast Fehlanzeige. Der Abgang setzt das fort. Insgesamt fand ich das kalte Glüh-Bier angenehm und für ein Biermischgetränk mit überraschend viel Alkohol versehen. Einzig das Wort „Bier“ störte mich.

Nachdem das Bier auch warm genossen werden kann, probierte ich das auch aus. Im warmen Zustand kommt die Süße vom Holunder noch stärker raus, während das Bier weiter in den Hintergrund rückt. Hier erinnerte mich das Glüh-Bier noch stärker an Glühwein als kalt getrunken, wobei mir ein guter Glühwein fast lieber ist.

Bier: Glüh-Bier
  • Name: Glüh-Bier
  • Brauerei: Störtebeker
  • Stil: Festbier
  • Alkoholgehalt: 5,0 %
  • Bitterheit: –
  • Inhalt: 0,5 l
  • Preis: 2,90 Euro
  • Dazu passt: Plätzerl

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.