Rezension: Craft Bier selber brauen

Nach einem nicht geglückten Versuch Bier selbst zu brauen und meiner Neugierde, immer ein neues Craft Bier zu probieren, war ich neugierig als ich das Buch Craft Bier selber brauen – Revolution der Heimbrauer* entdeckte.

Rezension: Craft Bier selber brauen

Steckbrief

Titel: Craft Bier selber brauen – Revolution der Heimbrauer**
Autor: Fritz & Heike Wülfing
Verlag: Edition Lempertz
Seiten: 160
Preis: 16,99 Euro

Inhalt

Im Kochbuch geht es im Großen und Ganzen um ein Thema: Craft Bier. Zunächst wird mit einer Einleitung zum Thema hingeführt, bevor die Geschichte des Bieres erläutert wird.

Rezension: Craft Bier selber brauen

Anschließend wird in Kapitel 3 die neue Bierkultur beschrieben, wie sich Craft Bier in den USA entwickelte und wie diese Brauart nach Europa, insbesondere Deutschland rüber schwappte. Im Anschluss werden die Grundtechniken fürs Bierbrauen erläutert.
Im Kapitel 4 werden nun Rezepte für verschiedene Biere beschrieben. Dabei werden zwar übliche Biere genau erläutert, Techniken von Craft Bier, wie Hopfenstopfen, werden dafür nicht genauer erklärt. Ebenso fehlen die Aromen von den verschiedenen Hopfensorten, die dem Craft Bier meist seinen anderen Geschmack verleihen.

Rezension: Craft Bier selber brauen

Darauf folgend wird die amerikanische Craft-Bier-Szene beschrieben, die bereits in Kapitel 3 eine erste Erwähnung fand. Als nächstes wird die deutsche Bierszene, aufgeteilt in Brauer, Brauer ohne eigene Brauerei und Ableger der Braukonzerne, aufgezeigt.

Rezension: Craft Bier selber brauen

Die europäische Szene folgt, unterteilt in belgische Biere und Kölsch versus Alt, was allerdings typisch deutsch ist.

Rezension: Craft Bier selber brauen

Bierstädte und eine Beschreibung, wo gutes Bier gekauft werden kann und wie es verkostet wird, schließen das Buch ab.

Eindruck

Das Softcover stimmt passend auf das Buch ein. Die Qualität ist in Ordnung, jedoch sollte man nicht zu viel erwarten. Manche Bilder sind fleckig, der Hintergrund der Texte ist manchmal leicht streifig. Auf die Qualität des Drucks hätte mehr Wert gelegt werden können.

Rezension: Craft Bier selber brauen

Das Design ist teilweise gut gelungen, eine Grafik zum Brauprozess ist leider auf Englisch, während die Fachbegriffe im Text auf Deutsch sind. Die Texte sind an sich leicht zu lesen. Teilweise hätte ich mir jedoch einen etwas sachlicheren Stil mit mehr Hintergrundinformationen gewünscht.

Rezension: Craft Bier selber brauen
So wird im oberen Foto der Brauprozess erklärt, jedoch nicht die Besonderheiten des Craft Bieres, sondern normales Bier. Da im Titel bereits steht Craft Bier selber brauen hätte ich an dieser Stelle mehr erwartet. Während die allgemeine Beschreibung des Brauvorgangs von Bier noch in Kapitel 3, im Kapitel der neuen Bierkultur steht, sind die Rezepte im darauffolgenden Kapitel 4 untergebracht.
Auch sonst ist die Struktur des Buches teils nicht stringent. Kölsch versus Alt ist beispielsweise den europäischen Craft Bieren untergeordnet.
Rezension: Craft Bier selber brauen

Das Tasting wird zum Schluss beschrieben. Wie auch das restliche Buch ist der Inhalt korrekt und mit viel Herzblut geschrieben, jedoch könnte der Text exakter und mit mehr Informationen versehen sein. Beispiel hierfür ist das Trinkgefäß: hier wird nur das Rotweinglas beschrieben, da es häufig anzutreffen ist. Es gibt jedoch auch spezielle Gläser.

Bewertung

Aufmachung: 3/5
Beschreibung: 3/5
Struktur: 4/5
Thema: 3/5

Insgesamt: 13/20

Craft Bier selber brauen ist ein unterhaltsames Buch über Craft Bier, von dem man jedoch nicht erwarten sollte eine Anleitung für das Craft Bier Brauen zu erhalten. Genau diese Hintergrundinformationen, wie auch die unterschiedlichen Aromen der Hopfensorten, werden eben nicht erwähnt. Die Struktur ist nicht stringent und die Druckqualität könnte höher sein. Nichtsdestotrotz bietet das Buch einen guten Einblick in die Szene.

* Das Rezensionsexemplar erhielt ich von Edition Lempertz. Vielen Dank hierfür. Meine Meinung bleibt davon unberührt.
** Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links. Nähere Hinweise dazu finden sich im Impressum.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.