Ausflug: MUC Food Lovers Market

Als ich vom MUC Food Lovers Market hörte, wollte ich unbedingt hin. Blöderweise findet heute auch Open Restaurant Day statt, bei dem die Bloggerkollegin von feed me up before you go-go Flammkuchen serviert. Ursprüngliche Überlegung von mir war beides mitzumachen, jedoch bin ich immer noch nicht ganz fit. Daher wurds nur eine Runde auf dem MUC Food Lovers Market in der Blumengroßmarkthalle.
Durch einen Beitrag im Internet wusste ich schon, dass 2 Euro Eintritt verlangt werden. Leider war diese Info nicht überall angekommen. Außen auf dem Gelände waren die 10 Foodtrucks aufgestellt, während in der Halle verschiedene Stände ihr Essen feil boten.
Ausflug: MUC Food Lovers Market
Ausflug: MUC Food Lovers Market

 

Ausflug: MUC Food Lovers Market
Ausflug: MUC Food Lovers Market
Ausflug: MUC Food Lovers Market
Ausflug: MUC Food Lovers Market

In der Halle herrschte, wohl bedingt durch das Wetter, etwas mehr Gedränge.

Ausflug: MUC Food Lovers Market
Ausflug: MUC Food Lovers Market
Ausflug: MUC Food Lovers Market
Ausflug: MUC Food Lovers Market
Ausflug: MUC Food Lovers Market
So viel Essen anschauen macht auch hungrig. Ich habe zudem extra mein Mittagessen ausgelassen. Also musste etwas für zwischen die Kiemen her. Praktischerweise war ein Kumpel von mir (Sandro) mit von der Partie, so dass wir das Essen teilen konnten. Probierportionen wären praktisch gewesen, aber so wurde man auch gut satt. Als erstes gönnten wir uns einen Surf & Turf Burger, der sehr saftig und aromatisch war. Das Bild ist leicht schräg, oder? 😉
Ausflug: MUC Food Lovers Market
Durch andere Blogger habe ich bereits von Chivitos gehört. Die ursprünglich aus Uruguay stammenden Sandwiches werden bei dem Foodtruck sehr plastisch erklärt:
Insgesamt haben die Jungs Marketing verstanden und ihr Truck stieß aus der Menge hervor. Daher gönnten wir uns noch einen Chivito mit Rindersteak. Die Chimicurri-Sauce gefiel mir besonders gut an dem Teilchen.
Leider war ich danach auch schon zu satt, um weitere Burger oder Pulled Pork (dort waren die Schlangen besonders lang) zu probieren.
Preislich lagen die meisten Leckereien zwischen 5 und 10 Euro und machten, soweit probiert, auch satt. Mir gefiel, dass sehr viele regionale Anbieter dabei waren, wie beispielsweise Giesinger Bräu. Ein paar Dinge sind sicherlich noch verbesserungswürdig, wie mehr Stehtische und Abfalleimer oder exotischeres Essen. Trotzdem für den ersten Food Lovers Market in München eine passable Veranstaltung. Passend für alle, die gerne einmal andere Burger und Sandwiches als bei McDonalds und Subway probieren möchten. Mia hots daugt!

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.