Urlaub: Mumbai Teil 2

Heute steht wieder Sightseeing an 🙂
Nach dem Ausflug zu Juhu beach traf ich mich abends mit Ramkumar, seiner Verlobten Vaidehi und anderen jungen Verwandten, die noch etwas trinken wollten. Pech, dass am diesem Tag in der gesamten Stadt kein Alkohol ausgeschenkt wurde. So endeten wir bei Kaffee und Limo.
Gestern durfte ich mit Ramkumar und seiner Verwandtschaft in einen Hindu-Tempel sowie zu einem Markt gehen, wo die anderen Frauen einiges einkauften.

Urlaub: Mumbai Teil 2
Urlaub: Mumbai Teil 2
Nachmittag war Mehndi angesagt: wir Frauen bekamen Henna an die HĂ€nde. Vier Frauen wurden gleichzeitig von 1-2 KĂŒnstlerinnen bemalt. Nach einer halben Stunde können wir endlich wieder etwas anfassen und spĂ€ter, beim Essen (Dhosa – sry, vergessen zu fotografieren) fiel langsam die Henna ab.
Urlaub: Mumbai Teil 2
Urlaub: Mumbai Teil 2
Die Farbe dunkelte ĂŒber Nacht deutlich nach. Die Braut bekam in 3 Stunden Mehndi an den HĂ€nden und am den FĂŒĂŸen. Ansonsten war die Veranstaltung so, wie man sie als EuropĂ€er in Hinblick auf Bollywood-Filmen einschĂ€tzt: bunt, laut, chaotisch, mit Tanz und Musik. Zum Abschluss bekamen wir noch eine TĂŒte mit einer Handtasche und Schoki geschenkt. Die Schoki schmeckt interessant, Zartbitter mit Gewurzen. Leider weiss ich noch nicht alle, auf jeden Fall ist Kreuzkummel dabei.
Urlaub: Mumbai Teil 2
Zum Abendessen der Familien wurde ich glatt mit eingeladen, wo typische Speisen fĂŒr Mumbai und Buttermilch serviert wurden.
Und schon wieder gibt’s keine Fotos davon 🙁 ich muss Ramkumar noch nach dem Namen Fragen. Auf jeden Fall war bisher alles sehr lecker, wobei ich es noch ein wenig mit den Löffel zum Zerkleinern von Teigteilen kĂ€mpfe.
SpĂ€ter bekamen wir unsere „Vitamine“. Die Hochzeiten hört sind typischerweise ohne Alkohol. Jedoch hĂ€lt sich die Jugend nicht ganz daran. Mein Sitznachbar im Flugzeug erzĂ€hlte bereits von Cocktail-Zeremonien. Hier ziehen sich die jungen Erwachsenen in eine Wohnung zurĂŒck und trinken ein wenig. Nachdem ich Ramkumar ein paar SĂŒĂŸigkeiten aus Deutschland mitgebracht hatte und er Wodka Ahoj kannte, wurde da auch gleich ausprobiert. Die Reaktionen lustig. FĂŒr einen der Inder war es sogar der erste Shot seines Lebens – der ihm auch schmeckte. Ja ja, jetzt heißt es sicherlich ich verfĂŒhre Inder zum Trinken 🙂 anscheinend gibt es hier eine Ă€hnliche SĂŒĂŸigkeit wie die Brause. Jedenfalls wollen die Inder unbedingt Wodka damit ausprobieren. Hehe importing Wodka Ahoj to India 🙂
Langsam werde ich zum FrĂŒhstĂŒck runter gehen. Ein GebĂ€ck hat es mir besonders angetan. Leicht scharf mit Soße, nur den Namen habe ich wieder vergessen.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.