Rezension: Hand in Hand

Rezension: Hand in Hand

Vor gef├╝hlt einer halben Ewigkeit gingen wir von der Sch├╝lerzeitung in das ├Ârtliche Fl├╝chtlingsheim, spendeten Bl├Âcke und Stifte f├╝r die Kinder und schauten uns an, wie die Leute leben m├╝ssen. Ich fand damals die Verh├Ąltnisse erschreckend, aber war ├╝berrascht ├╝ber die Kinder, die uns umringten und versuchten uns alles m├Âgliche zu erz├Ąhlen. Ebenfalls ├╝berrascht, aber auch bedr├╝ckend fand ich das ├ťbergangsheim, welches mir eine Schulfreundin zeigte, in dem sie, als sie aus Russland ├╝bersiedelten, wohnten. Egal was man von den Sp├Ątaussiedlern h├Ąlt, ein bauf├Ąlliges Haus, welches knapp vorm Abriss stand und in dem einfach alte Betten und Matratzen reingelegt wurden, fand ich nicht wirklich eine tolle Bleibe f├╝r Familien. Fl├╝chtlinge sind aktuell immer noch ein wichtiges Thema, auch wenn dank Z├Ąunen und Abkommen viele nicht mehr in Deutschland ankommen. Daher war ich umso neugieriger auf das Kochbuch Hand in Hand* **, welches mir zur Verf├╝gung gestellt wurde. Steckbrief Titel: Hand in Hand** Autor: Timo Wentzel, Lutz J├Ąkel et al. Verlag: ars vivendi Seiten: 424 Preis: 34,00 Euro Inhalt Neben allgemeinen Kapiteln geht es in dem Buch um die K├╝che der folgenden L├Ąnder: Syrien Irak Iran Afghanistan Pakistan Nepal Marokko Gambia Zu einer Beschreibung der Landesk├╝che und den Fl├╝chtlingserlebnissen kommen die […]

Weiterlesen

Bier: Bianca Mango Lassi Gose

Bier: Bianca Mango Lassi Gose

Langsam l├Ąsst sich zum Gl├╝ck der Fr├╝hling blicken. Man freut sich schon auf die Sonnenstrahlen, das erste Eis, die ersten Erdbeeren. Da passt auch das Bianca Mango Lassi Gose gut rein. Diese Gose wird von Omnipollo mit Meersalz, Laktose und Mangop├╝ree gebraut. Der Name Mango Lassi beschreibt das Bier sehr sch├Ân: es schmeckt n├Ąmlich auch so. Mild, s├╝├č, fruchtig, nach Mango, ein wenig salzig, leicht sauer und angenehm erfrischend. Kein ├╝bliches Bier im bayerischen Sinn, aber in meinen Augen top! Von der Brauerei werde ich noch mehr probieren. Name: Bianca Mango Lassi Gose Brauerei: Omnipollo Stil: Gose Alkoholgehalt: 6 % Bitterheit: – Inhalt: 0,33 l Preis: – Dazu passt: Indische Desserts *Auch wenn ich die Biere von Biervana kostenlos erhalten habe, bleibt meine Meinung davon unber├╝hrt. Vielen Dank nochmals daf├╝r!

Weiterlesen

Quick and Dirty: Masala Corn

Quick and Dirty: Masala Corn

Als ich vor wenigen Jahren in Mumbai war, gab es vorm Mc einen Stand mit Mais. Nicht Mais in Kolben, sondern Mais mit Gew├╝rzen. Maiskolben esse ich recht gern, aber ansonsten bin ich nicht mehr wirklich der Maisfan – oder so zumindest bis dahin. Einer der Inder, mit denen ich unterwegs war, meinte ich m├╝sse das probieren. Gut, ok, wenn er es sagt. Den Mais gab es in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen, wie Salz und Pfeffer oder eben Masala. Letzteres wollte ich probieren, zumal es empfohlen wurde. Ein Plastikbecher, wie unsere wei├čen Trinkbecher, wurde mit Mais gef├╝llt, gew├╝rzt und mir ├╝berreicht. Boah, wie das duftete! Einfach himmlisch! Der Geschmack haute mich zudem um. Sowas leckeres habe ich nicht dort vermutet, zumal es sehr simpel ist. Masala Corn habe ich seither auf meiner Todo-Liste, aber nie zur├╝ck in Deutschland zubereitet. Im Rahmen der Monats-Challenge mit dem Thema Indien musste ich wohl oder ├╝bel ran. Empfohlen wird Chaat Masala, ich nahm Garam Masala, nachdem ich davon noch was daheim hatte. Es schmeckte trotzdem, auch wenn ich das n├Ąchste Mal versuchen werde Chaat Masala zu bekommen. Chaat Masala besteht ├╝brigens auch aus getrocknetem Mangopulver, wodurch das Gericht fruchtiger r├╝berkommt.

Weiterlesen

Bier: Blueberry Maple Stout

Bier: Blueberry Maple Stout

Heute habe ich ein besonderes Stout f├╝r euch zum Wochenende: ein Sweet Stout namens Blueberry Maple Stout. Das Bier musste ich einfach haben, als ich es bei Biervana* sah. Das Etikett h├╝pfte mir f├Ârmlich entgegen. Zudem fand ich die Mischung Heidelbeeren und Ahornsirup f├╝r Bier nat├╝rlich auch interessant. Dem Bier wird, anders als hierzulande, Aromen zugesetzt, daher sollte man das auch bei der Verkostung beachten. Nun, was kann ich sagen? Die Aromen schmeckt man, es ist kr├Ąftiger als ├╝blich, aber es schmeckte mir trotzdem gut. Vielleicht etwas gew├Âhnungsbed├╝rftig. Stouts mag ich im Winter sowieso gerne, dann mit Heidelbeeren und Ahornsirup, die mich an Pancakes erinnerten. Eindeutig mein Geschmack. Name: Blueberry Maple Stout Brauerei: Saugatuck Brewery Stil: Sweet Stout Alkoholgehalt: 6% Bitterheit: 26 IBU Inhalt: 0,33 l Preis: – Dazu passt: Vanilleeis *Auch wenn ich die Biere von Biervana kostenlos erhalten habe, bleibt meine Meinung davon unber├╝hrt. Vielen Dank nochmals daf├╝r!

Weiterlesen

Bier: Broy

Bier: Broy

Zum heutigen Bierfreitag stelle ich euch kurz ein einfaches Helles aus M├╝nchen mit dem Namen Broy vor. Neues M├╝nchner Bier finde ich von Prinzip her gut, zudem gefiel mir das Dosendesign. Beim Inhalt bin ich zwiesp├Ąltig: Ich hatte es zu kr├Ąftigem Essen und dazu passte es wirklich gut. Es kommt etwas flach r├╝ber, wenn man ansonsten gerne Craft Bier trinkt, aber handwerklich passts. Name: Broy Helles Brauerei: Broy Stil: Helles Alkoholgehalt: 4,9% Bitterheit: 26 IBU Inhalt: 0,33 l Preis: – Dazu passt: alles m├Âgliche *Auch wenn ich die Biere von Biervana kostenlos erhalten habe, bleibt meine Meinung davon unber├╝hrt. Vielen Dank nochmals daf├╝r!

Weiterlesen

Rezension: The Taste of Havana

Rezension: The Taste of Havana

Anfang der Woche habe ich bereits kubanischen Maisbrei vorgestellt. Heute folgt das Kochbuch The taste of Havana**, welches ich vom Fackeltr├Ąger Verlag* bekam. Neben dem Maisbrei habe ich noch 3 andere Gerichte nachgekocht, aber sp├Ąter mehr dazu. Letztes Jahr war eine Reise nach Kuba geplant, aber nachdem die F├Ąhrverbindung zwischen Miami und Havana dann doch nicht eingerichtet wurde, blieb ich in Miami, wo es die gr├Â├čte Gemeinde von Exil-Kubanern gibt. Hier habe ich nat├╝rlich kubanisches Sandwich und kubanisches Bier probiert. Zudem gabs Mojo und Beilagen, die ich auch im Kochbuch wiederfand. Daher war das Buch doppelt spannend f├╝r mich. Steckbrief Titel: The taste of Havana** Autor: Lutz J├Ąkel, Dayami Grasso Toledano Verlag: Edition Fackeltr├Ąger Seiten: 240 Preis: 25,00 Euro Inhalt Das Kochbuch The taste of Havana zeigt ├╝ber 80 kubanische Rezepte und die Geschichten von ein paar Einheimischen, die auch auf der Website des Kochbuchs kurz vorgestellt werden. Das Kochbuch ist nicht nach G├Ąnge sondern nach deren K├Âche gegliedert: Alles Salsa Vielfalt aus Mangel Von Mode Stil und Genuss Bescheidene Tr├Ąume Kubanische K├╝che und ein Hauch Frankreich Kein Maggi f├╝r die G├Âtter Bolero am Spie├č Rumwuselnder Koch und rastloser Filmemacher mit Glamour Pizza ohne Wein Der andere Pausensnack Landluft vor […]

Weiterlesen