Bier: Trump Mexican Lager

Bier: Trump Mexican Lager

Als ich das Bier sah, bekam ich erst einmal einen Lachkrampf, erst recht als ich „Imperial Mexican Lager“ als Stil sah. Das kann ja heiter werden. President of the Divided States of America macht die Sache nicht besser und ich lag, bevor ich einen Schluck trinken konnte, unterm Tisch – vor Lachen. Die Beschreibung auf der R├╝ckseite hat mir schlussendlich den Rest gegeben. Ein netter Twist sind die Zutaten: Cornflakes, Limettensaft und Limettenschalten. Mexiko ist der gr├Â├čte Exporteur von Limetten, w├Ąhrend Cornflakes zwar in den USA erfunden wurden, die Hauptzutat jedoch wiederum aus Mexiko stammt (auch wenn Mais mittlerweile eine der Hauptanbauten in USA ist). Also mexikanisch, passend zum Mauerbau. Die Farbe des Bieres erwischt sehr gut den Teint von Trump – orangegolden. Das Bier schmeckt s├Ąuerlich-s├╝├člich, nach Limette und gef├╝hlt auch ein wenig scharf. Ich fands sehr s├╝ffig, auch wenn das Beste die Aufmachung ist. Name: Trump Brauerei: Pravda, Ukraine Stil: Imperial Mexican Lager Alkoholgehalt: 7,2% Bitterheit: 25 IBU Inhalt: 0,33l Preis: – Dazu passt: alles m├Âgliche, gerne TexMex

Weiterlesen

[Werbung] Helsinki Wildfoods

[Werbung] Helsinki Wildfoods

Als es noch schneite, erreichte mich eine Pressemitteilung von Helsinki Wildfoods, die ihre Produkte preiste. Nachdem ich ein Wintersemester in Finnland verbrachte, anschlie├čend noch ab und zu im Norden war und selbst gerne in den Wald gehe und sammle, war ich gleich angetan und fragte nach Probepackungen*. Dass ich gleich drei richtige Packungen erhielt, hat mich dann doch positiv ├╝berrascht. Mit dabei waren Wild Berry Bowl, Nettle Pesto und Forest Salsa. Am neugierigsten war ich auf die Wild Berry Bowl. In Finnland habe ich vor allem im ersten Urlaub vor dem Auslandssemester h├Ąufig Porridge mit Beerenpulver gegessen. Es gibt fertige Packungen, die man einfach in den Porridge r├╝hren kann und die f├╝r Abwechlung sorgen. Dabei passt sogar der Inhalt. Sp├Ąter habe ich lieber frische Beeren zum Porridge gegeben oder, wenn ich wieder Porridge f├╝r Deutschland mitbrachte, dann fertig gemischt mit Aromen (faul halt). Und hier soll es Porridge mit Geschmack auf Gesund geben. Innerhalb von einer halben Woche habe ich auch den Porridge vernichtet. Sehr praktisch, wenn man Halsweh hat, weil man ihn gut schlucken kann, aber das sollte ja nicht das einzige Kriterium f├╝r den Porridge sein. Gut, er schmeckt auch sehr beerig, gesund (fast zu gesund f├╝r mich) […]

Weiterlesen

Urlaub: Oslo

Ich wollte schon l├Ąnger einmal ├Ąltere Reiseziele hier vorstellen. Eine Stadt, die mich besonders fasziniert hat, war Oslo. Hier war ich am Ende meines Auslandssemesters w├Ąhrend meiner Interrail-Reise in Skandinavien – nat├╝rlich im Januar, was die beste Reisezeit ├╝berhaupt ist. So schlecht war die Zeit wirklich nicht: kaum Touristen und es ist sch├Ân verschneit. Nachteilig sind definitiv die kurzen ├ľffnungszeiten von den Sehensw├╝rdigkeiten. Insgesamt verbrachte ich in der Stadt etwa 2 Tage, was nat├╝rlich ideal f├╝r die Blogparade von┬áTravellers Insight Blogparade mit dem Flughafen M├╝nchen zum Thema┬áÔÇ×Die perfekten 48 Stunden inÔÇŽÔÇŁ ist. Oslo Oslo ist die Hauptstadt und zugleich gr├Â├čte Stadt Norwegens. Sie liegt am Ende des Oslofjordes, was mich damals stark faszinierte. Dank des norwegischen Dichters┬áBj├Şrnstjerne Bj├Şrnson┬átr├Ągt Oslo den Beinamen┬áTigerstaden┬á(Tigerstadt). Die beiden Flugh├Ąfen der Stadt sind gut mit Expressbussen und teils Z├╝gen mit der Innenstadt verbunden. Von Stockholm und Kopenhagen kann man auch mit dem Zug anreisen, wie ich es machte. Der Bahnhof liegt praktischerweise am Anfang der Fu├čg├Ąngerzone Karl Johans Gate. Die allermeisten Sehensw├╝rdigkeiten der Stadt kann man bequem zu Fu├č erkunden. F├╝r den Rest kann man Busse und Tram-Bahnen verwenden. Wenn man sich einige Museen anschauen m├Âchte, lohnt sich der Oslo-Pass, den es auch f├╝r 48 Stunden […]

Weiterlesen

Restaurant: Poppies

Beim letzten Besuch in London kam ich mit der Food Tour zu Poppies, habe aber auf eine Verkostung verzichtet, nachdem ich alleine war und schon gut ges├Ąttigt von den vorherigen Stationen. Eigentlich war diesmal auch Poppies nicht geplant, aber nach der Jack the Ripper Tour von Strawberry Tours waren wir hungrig und die K├╝che des Pubs in der N├Ąhe der letzten Station hatte schon eine geschlossene K├╝che. Also kramte ich meine Karte hervor und suchte nach einer Essensm├Âglichkeit, die ge├Âffnet hat. Neben den Bagels kam mir Poppies in den Sinn, zumal wir auf dem Borough Market bereits Salt Beef Bagel probiert hatten. Also ging es schnellen Schrittes zu Poppies, wo wir tats├Ąchlich noch einen Platz eine halbe Stunde vor Ende bekamen. Die Bedienung war freundlich und versuchte uns noch satt zu stellen. Leider war Schellfisch schon aus, aber so w├Ąhlten wir Fish & Chips aus Kabeljau aus. Zudem bestellte ich eingelegte Eier. Eigentlich wollte ich jellied eels zus├Ątzlich probieren, aber irgendwie war die Begeisterung hierf├╝r gering. In dem Lokal ging es so knapp vor Ende noch ziemlich zu und es kamen vereinzelt noch G├Ąste nach uns, w├Ąhrend die Leute auf ihren Pl├Ątzen nat├╝rlich auch bedient werden wollten. So dauerte es […]

Weiterlesen

Urlaub: Greenwich

Vor kurzem ging es f├╝r mich wieder nach London. Wie immer mussten Borough Market und ein paar der ├╝blichen Sehensw├╝rdigkeiten sein, zumal meine Reisebegleitungen London noch nie gesehen haben. F├╝r mich war allerdings auch was dabei: Greenwich. Nachdem ich schon von London berichtet hatte, konzentriere ich mich auf das Neue.┬áUnsere Unterkunft befand sich ebenfalls in Greenwich und so verbrachten wir den letzten Tag, gleichzeitig Tag der Heimreise, in Greenwich. Die Unterkunft lag praktischerweise direkt ├╝ber einem Pub, so dass die Abendgestaltung bis auf die Jack the Ripper Tour auch gesichert war. Auf dem Weg zur F├Ąhre nach London bekamen wir vorab schon einen kleinen Eindruck des Ortes, der mir sehr gut gefiel: kleiner, weniger ├╝berlaufen, sch├Ân englisch und trotzdem viel zu sehen.┬áDie Fahrt von London nach Greenwich und umgekehrt ist wirklich sch├Ân, da man die Sehensw├╝rdigkeiten in Ruhe vom Schiff aus beobachten kann und unter dem Tower durchf├Ąhrt. Daneben befinden sich der Tunnel unter der Themse zur anderen Flussseite und die Cutty Sark. Beides nat├╝rlich ein Muss am Besichtigungstag. Die Cutty Sark hat mich stark beeindruckt. Die Cutty Sark wurde im Jahre 1869 als der letzte Klipper, der f├╝r den Seehandel gebaut wurde, fertiggestellt und zugleich das schnellste Segelschiff der […]

Weiterlesen

Restaurant: Ristorante Pizzeria Dolce e Salato in Taufkirchen

Restaurant: Ristorante Pizzeria Dolce e Salato in Taufkirchen

Nachdem ich jetzt schon mehrfach in der Pizzaria Dolce e Salato in Taufkirchen war und jedesmal begeistert und pappsatt rausging, muss ich euch einfach kurz davon Berichten. Die Pizzaria ist in der N├Ąhe des S-Bahnhofes und damit sowohl mit ├ľffis als auch mit dem Auto gut erreichbar. Mittags gibt es ein spezielles Mittagsmen├╝, bestehend aus einem Pasta-, einem Pizza- und einem Fleisch-Men├╝. Abends w├Ąhlt man einfach aus der vollen Karte, die man ├╝brigens Mittags auch verwenden kann. Was kann ich sagen? Die Bedienung ist freundlich und fix. Auf das Essen muss man ebenfalls nicht lange warten. Ich probierte Pizza sowohl im Mittagsmen├╝ als auch Abends. Jedes Mal war diese riesig und lecker. Hier seht ihr eine Lachs-Spinat-Pizza, die es Mittags gab. Ich kenne eigentlich kleinere Portionen Mittags. Das w├╝rde ich jetzt nicht als klein bezeichnen. Vorweg gibts einen Salat, oder auf Nachfrage auch eine Suppe. Eine Nachspeise ist ebenfalls dabei. Neben einer Panna Cotta habe ich die Pistazien-Vanille-Creme probiert, die ich einfach unschlagbar fand. Oben feinste Pistaziencreme, die zudem sch├Ân fluffig ist, unten cremige Vanillecreme. Einfach nur g├Âttlich! Einen Espresso habe ich allerdings nach der Schlacht gebraucht! Ristorante Pizzeria Dolce e Salato Wildapfelstr. 2 82024 Taufkirchen http://www.dolce-e-salato.de

Weiterlesen