Osterpause

Grob die n├Ąchsten 2 Wochen m├Âchte ich mir g├Ânnen, um neue Gerichte auszuprobieren, zu faulenzen – eben halt die Freizeit zu genie├čen. Daher schaue ich in die Osterpause und lasse f├╝r euch ein paar Gerichte da. S├╝├čes geh├Ârt zu Ostern, wie die Butter aufs Brot – oder den Hefezopf. Daher gibts von mir f├╝r Ostern Hefetierchen, die perfekt an den Fr├╝hst├╝ckstisch passen. Was besonderes als Ostermahl darf ebenso nicht fehlen. Wie w├Ąre es mit einem Lammr├╝cken auf B├Ąrlauchrisotto? Bei mir im Garten w├Ąchst der B├Ąrlauch eifrig und wer keinen Garten hat, kann entweder B├Ąrlauch pfl├╝cken oder auf dem Markt kaufen. B├Ąrlauchrisotto passt sicherlich auch zu diesen Lammchops, die ich mit Spinatreis serviert habe. Spargel ist ebenfalls ein typisches Osteressen, das ich hier mit einem Hirschsteak kombiniert habe. Oder wie w├Ąre es mit den Grill anschmei├čen, solange das Wetter halbwegs h├Ąlt? Wenn ja, kann man diese erfrischende fruchtige Ananas-Salsa als Beilage servieren. Wer etwas ganz besonderes haben will, kann sich auf die Suche nach Hopfenspargel machen und diesen entweder als Gem├╝se oder in einem Omelette kredenzen. In dem Sinn: Frohe Ostern!

Weiterlesen

Blogevent: Nerd-Food reloaded

Blogevent: Nerd-Food reloaded

Heute vor 4 Jahren schl├╝pfte mein Leberkassemmel und mehr Blog aus dem Ei! Ich kann es kaum glauben! 4 Jahre sind doch schon eine Weile (nat├╝rlich nichts im Gegensatz zu den alten Foodblogs). Mein damals erster Beitrag hatte das passende Thema „Endlich gehts los!„. Seitdem hat sich ein wenig was auch ge├Ąndert: ich versuche sch├Ânere Bilder zu schie├čen (mit Ausnahme der Kategorie Quick und Dirty), die Kategorie Bier ist hinzugekommen und, nicht zu vergessen, mein Blog ist von Googles Blogger zu WordPress gewechselt, was mir zwischen Weihnachten und Silvester ein paar graue Haare beschert hat. Mehr als gen├╝gend Gr├╝nde diesen Bloggeburtstag zu feiern. Nicht nur, dass deswegen kein Freitag-Bier erscheint, sondern auch dass ich das Nerd-Food Blogevent wieder aufleben lasse. Die erste Version erschien vor 2 Jahren zum 2. Geburtstag. Nat├╝rlich muss ich jetzt zum 4. Geburtstag wieder etwas machen. NERD-FOOD Egal, ob Pizzen, Burger, Gerichte mit Cola und Kaffee, oder auch Kurioses ÔÇô nerdy food-, wie ein Kuchen in Form eines Computers. Backt und kocht, was euch zu Nerds (scherzhaft auch Non Emotionally Responding Dude) und Computer einf├Ąllt! Ich w├╝rde mich freuen, wenn ihr damit zum 2. Bloggeburtstag gratulieren und bei meinem Blogevent mitmachen w├╝rdet. Ich werde auch versuchen […]

Weiterlesen

Quick und Dirty: Bombay-Sandwich-Aufstrich

Quick und Dirty: Bombay-Sandwich-Aufstrich

In letzter Zeit kam ich beim Blog gef├╝hlt zu nichts. Abends war ich meist zu faul oder hatte schon etwas anderes vor, auch die Wochenenden waren gerne voll. So schafft es die Leberkassemmel, genau, nichts zu machen. So kann es aber auch nicht weiter gehen. Zumindest die Challenge geht etwas voran, wie zuletzt wenigstens ein paar indische Rezepte anzeigen, aber reicht das? Nun, mehr ist leider gerade nicht drin. Praktisch ist es aber, wenn man Challenge und Blog-Event verkn├╝pfen kann. Das Bombay Grilled Sandwich gab es zuletzt h├Ąufiger und nachdem noch ein paar Kartoffelscheiben ├╝brig blieben und zorra vom Kochtopf zusammen mit Diana von Kochen mit Diana in ihrem Blogevent nach Brotaufstrichen sucht, habe ich das kurzerhand verbunden. Herausgekommen ist ein Bombay Sandwich Aufstrich, der mich stark an das Sandwich selbst erinnert. Lasst es euch schmecken!

Weiterlesen

Quick and Dirty: Bombay Grilled Sandwich

Quick and Dirty: Bombay Grilled Sandwich

In der Zusammenfassung der Indien-Challenge habe ich bereits vom Bombay Grilled Sandwich berichtet. Nat├╝rlich muss ich das Rezept hier auch noch ver├Âffentlichen, wenn auch etwas sp├Ąter. Als andere G├Ąste der Hochzeit in den Tagen davor unbedingt das ber├╝hmte Bombay Grilled Sandwich probieren wollten, fragte ich mich, was an einem Sandwich so besonders sein sollte. Nachdem nur ein bestimmter Stra├čenh├Ąndler f├╝r das Sandwich aus Hygienegr├╝nden in Frage kam und jeder probieren wollte, schloss ich mich einfach der Meute an – und war begeistert. Vegetarisch, erfrischend, lecker und die Show des H├Ąndlers mit seinem Messer war auch nicht zu untersch├Ątzen. Es schmeckte mir und anderen so gut, dass gleich einmal nachbestellt wurde und ich mir anschlie├čend vornahm, das Sandwich in Deutschland nachzubauen. Tja, das hat etwas l├Ąnger gedauert als gedacht, aber hey, letzte Woche kam das Sandwich h├Ąufiger auf den Tisch. Es geht recht fix, wenn man mal das Chutney hat oder eine andere Kr├Ąuterpaste soweit gepimpt hat, dass es als indisch durchgeht. Ansonsten einfach Kartoffeln kochen, Sandwich belegen, r├Âsten und schon kann man den Happen genie├čen.

Weiterlesen

Bier: Berliner Schwarze

Bier: Berliner Schwarze

Vor einiger Zeit gabs die Frage in einer Facebook-Gruppe, wer Black Craftbeer Berliner Schwarzes probieren m├Âchte. Schwarzbier mit Maca-Wurzeln und Ginseng? Klingt abenteuerlich genug, um es f├╝r euch zu verkosten! Die Flasche gef├Ąllt mir schon einmal vom Design: schwarz, mit einem B├Ąr, schlicht, aber schick. Das Bier ist schwarz, samtig und riecht nach Kaffee und roten Beeren.┬á Im Antrunk kommt dies wieder hervor, w├Ąhrend der Abgang auch etwas bitter ist. Etwas wenig Schaum hat das Bier. Insgesamt ein interessant schmeckendes Schwarzbier. Es wird nicht mein Favorit werden, aber es passt. Name: Berliner Schwarze Brauerei: Brauerei Landberg Stil: Schwarzbier Alkoholgehalt: 6,5% Bitterheit: 30 IBU Inhalt: 0,33l Preis: 3,49 Euro Dazu passt: dunkles Fleisch *Auch wenn ich das Bier von der Brauerei Landberg erhalten habe, bleibt meine Meinung davon unber├╝hrt. Vielen Dank nochmals daf├╝r!

Weiterlesen

Challenge: Indien

Challenge: Indien

Meine Challenge des Monats f├╝hrt mich kulinarisch nach Indien. Indien? Da stellt man sich erst einmal viele Leute… … und eine bunte Umgebung sich vor. Nun, damit liegt ihr schon einmal richtig! Vor 3 1/2 Jahren war ich in Mumbai, eingeladen zu einer Hochzeit und nat├╝rlich schaut man sich dann auch die Stadt an und probiert das ein oder andere. Indien ist soweit ich das geh├Ârt hab so: entweder man liebt es oder man hasst es. Einen Mittelweg gibt es nicht. Mich haben Land und Leute fasziniert, auch wenn ich die Unterschiede zwischen Arm und Reich ├╝belst fand. Neben einem Hochhaus f├╝r Bessergestellte ein Slum. Zwischen einem Stadium und einem Hochhaus – genau, ein Slum! Schon allein beim Anflug auf Mumbai f├Ąllt einem, trotz Dunkelheit, ein riesiges Slum auf, was auch in der N├Ąhe meines Hotels war. Wenn man ein, zwei Regeln beachtet, kommt man als Frau trotzdem gut durch. Der erste Tag mit dem Spaziergang alleine am Strand war zwar ziemlich anstrengend, aber man gew├Âhnt sich daran und bewegt sich auch anders. Nur allein Bahnfahren habe ich mich nicht getraut. Beim Essen denken viele auch an Currys und Tandooris usw., dabei ist das indische Essen genauso vielf├Ąltig wie hierzulande. […]

Weiterlesen