Gefüllte Zucchiniblüten mit Büffelmozzarella und Sardellen

Als wir beruflich in Rom essen gingen, wurden uns frittierte Teilchen als Vorspeise serviert. Nicht, dass es uns Ausländer gestört hätte nur eine Pizza zu bekommen, aber unsere Gastgeber waren da strikt. Wenn wir schon früh essen, dann müssen wir auch noch was probieren. Wir fallen so schon genügend auf. Ist ja gut und um ehrlich zu sein war ich im Endeffekt auch froh drum. Denn die frittierte Zucchiniblüte hatte es mir angetan. Sie war mit Büffelmozzarella und Sardellen gefüllt und blieb mir nachhaltig im Gedächtnis. Nur wie so vieles andere, machte ich sie nicht sofort nach.

Gefüllte Zucchiniblüten mit Büffelmozzarella und Sardellen

Ich bekam mit dem Salzkraut auch Zucchiniblüten und Büffelmozzarella geliefert. Den Büffelmozzarella zerrupfte und mischte ich mit ebenfalls zerkleinerten Sardellen. Als Teig verwendete ich einen Weißweinteig. Die Blüten füllte ich, bevor ich sie in den Teig und anschließend in einen Topf mit heißem Fett tunkte. Hier merkte ich mal wieder, dass man nicht zu stark mit Fett geizen soll, da sonst das Ergebnis leidet.

Gefüllte Zucchiniblüten mit Büffelmozzarella und Sardellen

Auch wenn manche Blüten auseinander brachen, schmeckten sie vorzüglich. Die gefüllten Zucchiniblüten gab es sicherlich nicht zum letzten Mal. Die Frage lautet eher, ob ich wieder so lange warten muss.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.