Eintopf

Ich liebe Suppen und Eintöpfe im Winter: man verwendet das, was man im Vorrat bzw. im Kühlschrank hat, es wärmt und normalerweise reicht es auch für den nächsten Tag. Vor Weihnachten entdeckte ich genügend Karotten und Reste vom Wirsing im Kühlschrank. Zusammen mit Markklößchen und Markknochen aus dem Gefrierschrank entstand eine Idee: Eintopf. Das Suppenfleisch war natürlich schnell besorgt und schon gings ans Kochen. Zunächst röstete ich Markknochen, Karotten, Zwiebeln und Knoblauch. Dann brut ich kurz das klein geschnittene Fleisch an, bevor ich die Zutaten ablöschte und mit Gewürzen versehrte (Lorbeer, Wacholder, Piment, Nelken, Sternanis). Die Suppe durfte gut zwei Stunden köcheln, bevor ich klein geschnittenen Wirsing und die Klößchen hinzugab. Am zweiten Tag schmeckte sie glatt besser als am ersten.

Eintopf

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.